Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

SPD schlägt vor: Einwanderung soll wie in Kanada laufen

SPD-Vorschlag  

Einwanderung soll künftig wie in Kanada laufen

06.11.2016, 15:29 Uhr | AFP

SPD schlägt vor: Einwanderung soll wie in Kanada laufen. Die Einwanderung in Deutschland soll neu geregelt werden. (Quelle: dpa/Symbolbild)

Die Einwanderung in Deutschland soll neu geregelt werden. (Quelle: Symbolbild/dpa)

Die SPD hat einen Vorschlag für ein neues Einwanderungsgesetz vorgestellt, das auf einem Punktesystem basiert. Dabei soll vor allem die Qualifikation der Menschen, die nach Deutschland einwandern wollen, eine Rolle spielen.

"Kernelement des Gesetzes ist ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild. Wir haben es weiterentwickelt und auf unser Land zugeschnitten", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der "Bild am Sonntag". Das Konzept soll nun in Berlin vorgestellt werden.

Asylrecht nicht berührt

Das SPD-Modell sieht ein Punktesystem vor, das sich an Kriterien wie Berufserfahrung, Alter, Ausbildung, Sprachkenntnisse oder dem Nachweis einer Arbeitsstelle orientiert. "Maximal können 100 Punkte erreicht werden, die Mindestpunktzahl, die man für Einwanderung erreichen muss, liegt bei 65", sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby der Zeitung.

Wie viele Einwanderer jedes Jahr nach Deutschland kommen dürfen, beschließe der Bundestag, so Oppermann: "Im ersten Jahr sollen 25.000 Einwanderer kommen." Die Zahl solle dann jedes Jahr neu festgelegt werden und sich nach dem Bedarf des deutschen Arbeitsmarktes richten. "Kommen etwa viele aus der EU, ist die Quote niedrig. Fehlen Fachkräfte, kann sie höher liegen", sagte Oppermann. Das Asylrecht bliebe davon unberührt.

Wer ein Jobangebot aus Deutschland habe, soll demnach Konzept zufolge ein Visum für drei Jahre bekommen. Wer ohne Job komme, aber hochqualifiziert ist, bekommt ein Visum für ein Jahr. Findet er in der Zeit keinen Job, müsse er wieder gehen.

Zunächst keine Sozialleistungen

Ihre Familien dürfen Einwanderer nur bei entsprechenden Verdienstaussichten mitbringen. "Wir wollen keine Einwanderung in das Sozialsystem. Deshalb sind die Einwanderer auch in den ersten fünf Jahren von Sozialleistungen ausgeschlossen, es sei denn, sie haben ausreichend Beiträge geleistet", sagte Oppermann der Zeitung.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hatte bereits im Januar vergangenen Jahres für ein Einwanderungsgesetz plädiert. Die Parteispitze und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) waren dann aber im Hinblick auf die Unterbringung von hunderttausenden Flüchtlingen davon wieder abgerückt.

Der migrationspolitische Sprecher der Grünen, Volker Beck, begrüßte den Vorstoß der SPD grundsätzlich, kritisierte aber, dass sich ein modernes Einwanderungsgesetz "nicht auf ein Punktesystem beschränken" dürfe. Globale Mobilität sei "keine Einbahnstraße". Wer Deutschland verlasse, "obwohl er hier eine Aufenthaltserlaubnis oder eine Niederlassungserlaubnis besitzt, soll diese bei Verlassen des Landes nicht verlieren", forderte Beck.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe