Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Debatte um Einschränkung von ALG II - So reagieren Leser

...

Hartz-IV-Pläne aus der CDU  

So reagieren Leser: "Längst überfällig"

27.04.2018, 15:07 Uhr | sth, t-online.de

Hartz IV: Deutschlands größte Sozialreform (Screenshot:
Hartz IV: Deutschlands größte Sozialreform

Deutschlands größte Sozialreform: Hartz IV wird wohl auf absehbare Zeit als Grundsicherung bleiben. (Quelle: t-online.de)

Hartz IV: Das müssen Sie rund um die Grundsicherung in Deutschland wissen. (Quelle: t-online.de)


Kein Hartz IV für Menschen unter 50 Jahren? Diesen Vorschlag haben Wirtschaftspolitiker aus der Berliner CDU gemacht. Längst überfällig, finden einige Leser von t-online.de.

Es ist eine gewagte These: Der Staat sollte jungen, arbeitsfähigen Menschen kein Hartz IV mehr zahlen. So haben einige Wirtschaftspolitiker der Berliner CDU am Donnerstag in der "Berliner Morgenpost" argumentiert.

"Es ist bei der derzeitigen Situation am Arbeitsmarkt nicht einzusehen, dass Menschen, die 25 oder auch 45 Jahre alt sind, zu Hause sitzen und Hartz IV beanspruchen können", erklärte demnach Christian Gräff, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Berliner Union (MIT). Kranke sollten allerdings weiter unterstützt werden.

So weit die Theorie – doch was taugt die Debatte in der Umsetzung? Dutzende Leser kommentierten den Text auf der Facebook-Seite von t-online.de. Einige Kommentare hat die Redaktion hier zusammengefasst.

Wie t-online.de-Leser auf die Debatte reagieren, erfahren Sie hier.  (Quelle: dpa/Jens Büttner)Wie t-online.de-Leser auf die Debatte reagieren, erfahren Sie hier. (Quelle: dpa/Jens Büttner)

Diese Bedingungen sollten erfüllt sein

Der Vorschlag der Berliner CDU-Politiker könnte umsetzbar sein, schreiben einige Leser. Es sei sogar längst überfällig, so Nina G. Andere differenzieren: Es müssten ein paar Bedingungen erfüllt sein.

► Man müsse Arbeitgeber dazu verpflichten, Arbeitnehmer bis 45 aufzunehmen und gerecht zu bezahlen, schreibt Heiko R. "Dann wäre das in Ordnung." Außerdem sollten dann die Bezüge auf mindestens 1.200 Euro steigen.

► Fae T. ergänzt: Besonders Alleinerziehende müssten dann geschützt werden. "Die meisten arbeiten. Aber im Niedriglohnsektor, Teilzeit oder in Branchen, in denen sie aufstocken müssen." Ohne Hartz IV gebe es dann auch keine Aufstockung mehr.

► Einige Leser können kaum nachvollziehen, wie jemand arbeitslos sein kann. So schreibt Renate R. über die Debatte um eine Abschaffung von ALG II: "Wird ja auch Zeit. Ich musste mit 14 schon arbeiten. Bin immer gerne gegangen." Leserin Hannelore G. ist ähnlicher Meinung: "Bin 64, bekomme meine Rente und gehe immer noch arbeiten. Alt fühle ich mich noch nicht. Da sollte doch mit 45 noch was gehen." Man müsse Kompromisse schließen.

Auf der Suche nach einem Job?  (Quelle: dpa/Paul Zinken)Auf der Suche nach einem Job? (Quelle: dpa/Paul Zinken)

"Es muss so viel geändert werden"

Andere Leser halten nichts von der Debatte in der CDU. "Ich frage mich, was mit den jungen Menschen passieren soll, denen die Hilfe entzogen werden soll", fragt zum Beispiel Leserin Nikole M. Der Wegfall von Hartz IV sei nicht denkbar – Gründe dafür gebe es genug.

► Die CDU-Vertreter wählen "mal wieder den schnellsten Weg", schreibt Sabine M. Sie fordert stattdessen "ein vernünftiges Bildungssystem, saubere und ordentliche Schulen, genug Lehrer, ausreichend Kitaplätze". "Es kann, könnte und muss so viel geändert werden und da sollte man anfangen."

► Arbeit gebe es genug, schreibt Barbara U. Es gebe aber auch genug Leute, die nicht arbeiten wollen. "Wieso soll ich früh aufstehen, wenn ich genau so viel bekomme für Nichtstun. Habe 43 Jahre trotz Kind gearbeitet. Musste 2 Jahre früher aufhören und bekomme 830 Euro Rente. Da denke ich schon manchmal: Wenn ich nicht gearbeitet hätte, bekäme ich auch so viel."

► Anja K. sieht das anders: "Es gibt nicht genug Arbeitsplätze! Sie wissen nicht, was die Arbeitgeber heutzutage alles verlangen, ich falle bei vielen Kriterien der Arbeitgeber leider schon durch, hätte gerne Arbeit."

Sie würden gerne mitdiskutieren?

Melden Sie sich hier auf Facebook an und schreiben Sie Ihre Meinung unter den Beitrag.  

Hinweis: Die Inhalte auf dieser Seite geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sollen aber zu einer differenzierten Berichterstattung beitragen. Zudem wollen wir damit ein Signal an Sie senden, dass Sie sich bei uns willkommen fühlen können. Ihre Meinung ist uns wichtig! Bitte achten Sie im Gegenzug darauf, dass die Diskussionen auf t-online.de und Facebook konstruktiv und respektvoll verlaufen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Kollektion für die neue Saison
"Paris, mon amour!" bei MADELEINE
Anzeige
congstar wie ich will: Tarif individuell zusammenstellen
noch heute das Samsung Galaxy S9 bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018