Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Geheimdienst-Experte kritisiert Haldenwang: "Das wäre kein Neustart"

"Das wäre kein Neustart"  

Mögliche Maaßen-Nachfolge sorgt für Kritik

31.10.2018, 15:37 Uhr | AFP

Geheimdienst-Experte kritisiert Haldenwang: "Das wäre kein Neustart". Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen: Der Linken-Geheimdienstexperte André Hahn hält die Beförderung von Maaßens Stellvertreter für ein falsches Signal. (Quelle: imago/Christian Mang)

Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen: Der Linken-Geheimdienstexperte André Hahn hält die Beförderung von Maaßens Stellvertreter für ein falsches Signal. (Quelle: Christian Mang/imago)

Noch gibt es offiziell keinen Nachfolger für den umstrittenen Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen. Doch Medienberichten zufolge soll sein Vize den Job übernehmen. Das stößt schon jetzt auf Kritik. 

Die mögliche Ernennung von Verfassungsschutz-Vize Thomas Haldenwang zum neuen Präsidenten des Inlandsgeheimdienstes ist bei der Opposition auf ein geteiltes Echo gestoßen. Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz äußerte sich in den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (RND) positiv über Haldenwang. Dieser sei im Parlament gut bekannt.

"Es ist wichtig, dass das Bundesamt im Anschluss an die schwierigen Diskussionen der letzten Monate um die Leitung des Hauses zur Ruhe kommt", fügte von Notz hinzu. Der Linken-Geheimdienstexperte André Hahn sagte den RND-Zeitungen hingegen: "Das wäre kein Neustart und das falsche Signal."

Thomas Haldenwang: Der bisherige Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz rückt offenbar an die Spitze der Behörde. (Quelle: dpa/Martin Schutt)Thomas Haldenwang: Der bisherige Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz rückt offenbar an die Spitze der Behörde. (Quelle: Martin Schutt/dpa)

Zuvor hatten "Focus Online" und die ARD berichtet, Haldenwang solle die Nachfolge des bisherigen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen antreten. Dieser war wegen eines Interviews zu den Ausschreitungen in Chemnitz in die Kritik geraten und muss seinen Posten räumen. Das Bundesinnenministerium bestätigte die Berichte zu Haldenwang aber nicht. Es sei noch keine Entscheidung getroffen worden, erklärte ein Sprecher.

Haldenwang hat letzte Sitzung geleitet

Der Geheimdienstexperte der Unions-Bundestagsfraktion, Patrick Sensburg (CDU), sagte dem "Handelsblatt", Haldenwang habe in den letzten Jahren eine exzellente Arbeit gemacht. Er sei auch politisch anerkannt und werde von den Kollegen im Bundestag geschätzt.

Dem RND zufolge war das für die Geheimdienste zuständige Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) am Mittwoch vergangener Woche beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zu Gast. Dort habe schon nicht mehr Maaßen, sondern Haldenwang die Führung übernommen.

Der 58-jährige Jurist Haldenwang war von 1991 bis 2000 im Bundesinnenministerium als Referent in der Dienstrechtsabteilung sowie als Personalreferent tätig. Im Jahr 2000 wechselte er als Referatsgruppenleiter in das Bundesverwaltungsamt, wo er für Fachaufgaben verschiedener Bundesministerien zuständig war.


Haldenwang kehrte 2006 ins Bundesinnenministerium zurück, wo er die Leitung des Referats "Laufbahnrecht" und die Geschäftsführung des Bundespersonalausschusses übernahm. 2009 kam er ins BfV, wo er bis Ende 2012 die Zentralabteilung leitete, bis er der Ständige Vertreter des Vizepräsidenten und schließlich zum 1. August 2013 Vizepräsident des BfV wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Du gibst den Ton an - der neue ROCKSTER GO ist da
zum Lautsprecher Teufel Shop
Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause sichern
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019