• Home
  • Panorama
  • Winterwetter: Schneechaos auf deutschen Stra├čen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextLufthansa streicht noch mehr Fl├╝geSymbolbild f├╝r einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextVermieter will Heizungen abstellenSymbolbild f├╝r einen TextMaria verk├╝ndet freudige BotschaftSymbolbild f├╝r einen Text"Yu-Gi-Oh!"-Erfinder tot im Meer gefundenSymbolbild f├╝r einen TextAfD-Abgeordneter verliert Immunit├ĄtSymbolbild f├╝r einen TextFlick gibt einem Spieler die WM-GarantieSymbolbild f├╝r ein VideoSo hat sich Lindner optisch gewandeltSymbolbild f├╝r einen TextVW macht Pick-up zum ZwillingSymbolbild f├╝r einen TextFreiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild f├╝r einen TextSylt: Punks richten sich neues Lager einSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSender reagiert auf Zensur-Vorw├╝rfeSymbolbild f├╝r einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Starker Schneefall macht Verkehr zu schaffen

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 4 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Starke Schneef├Ąlle haben den Verkehr in weiten Teilen Deutschlands behindert, und auch am Donnerstag wird es wieder schneien. Betroffen war am Mittwochabend und in der Nacht vor allem die Nordh├Ąlfte. Besonders Lastwagen hatten mit den Schneemassen zu k├Ąmpfen, gerieten auf glatten Stra├čen immer wieder ins Rutschen und verursachten zahlreiche Unf├Ąlle. Mindestens vier Menschen starben. Streu- und R├Ąumfahrzeuge kamen nur schwer voran. Versp├Ątungen gab es bei der Bahn und im Flugverkehr in M├╝nchen und Frankfurt.

Auf der Autobahn 9 in der N├Ąhe von Jena legte ein Massenunfall mit f├╝nf Lkw den Verkehr stundenlang lahm, wie die Polizei mitteilte. Die Lastwagen waren auf glatter Stra├če ineinander gefahren und hatten sich verkeilt. Sie lagen zum Teil quer ├╝ber alle drei Fahrspuren und blockierten die Autobahn Richtung Berlin. Ein Lkw-Fahrer kam dabei ums Leben. Nur zehn Kilometer von diesem Unfall entfernt, starb ein Mann bei einem weiteren schweren Unfall. Daran waren drei Lkw und zwei Autos beteiligt.

Lastwagen stellte sich quer

Vor allem in den Landkreisen Uecker-Randow und M├╝ritz blieben Autos in Schneewehen stecken, wie die Polizei mitteilte. Die Bundesstra├če 104 in Vorpommern musste bei Strasburg voll gesperrt werden, weil mehrere Fahrzeuge im Schnee liegenblieben und erst in den Morgenstunden von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk befreit werden konnten. Auch im M├╝ritzkreis sowie auf R├╝gen und Usedom kam es zu Behinderungen und Stra├čensperrungen vor allem auf Nebenstrecken. Bei Stralsund wurden Schneeverwehungen von bis zu zwei Metern H├Âhe gemeldet. Auf der K├╝stenautobahn A20 bildeten sich zwischen Kr├Âpelin und Neukloster in Richtung Rostock l├Ąngere Staus, weil ein Lastwagen sich quer gestellt hatte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Worauf Deutschland laut Habeck "problemlos" verzichten kann
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister sieht die Gasversorgung unter Druck und fordert zum Sparen auf.


Aktuelle Meldungen aus der Unwetterzentrale

Mann stirbt bei Ausweichman├Âver

Auf dem s├╝dlichen Berliner Ring bei K├Ânigs Wusterhausen wurde ein 32-j├Ąhriger Mann get├Âtet, als er mit seinem Auto in einen ins Rutschen geratenen Lastwagen fuhr. Ein Polizeisprecher in F├╝rstenwalde sagte, der Pkw-Fahrer habe versucht, dem Lastwagen auszuweichen und zu bremsen. Dabei habe er sich ├╝berschlagen. Querstehende Lkw sorgten den ganzen Vormittag ├╝ber f├╝r starke Behinderungen auf dem s├╝dlichen Autobahnring.

VorhersageDas Wetter in Europa
├ťberblick Aktuelle Wetter-Themen

Winterdienst mit Schneefr├Ąsen unterwegs

Zu schnell auf glatter Fahrbahn

Auch auf der Autobahn A1 bei Hagen im Ruhrgebiet ging in der Nacht ├╝ber Stunden nichts mehr. Wie die Polizei mitteilte, war ein Lastwagenfahrer am sp├Ąten Mittwochabend mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und umgekippt, weil er auf glatter Fahrbahn zu schnell unterwegs war. Ein weiterer Lkw konnte nicht mehr bremsen und stie├č mit dem quer zur Fahrbahn liegenden Lastwagen zusammen. Die Autobahn blieb rund um die Unfallstelle bis in die fr├╝hen Morgenstunden voll gesperrt. In Nordrhein-Westfalen kam es witterungsbedingt zu 226 Unf├Ąllen, bei denen ein Schaden von etwa einer Million Euro entstand. 33 Menschen wurden verletzt, teilte die Polizei mit.

Eisplatte kracht durch Frontscheibe

Von einer pl├Âtzlich herabst├╝rzenden Eisplatte wurde ein Autofahrer auf der Autobahn A7 zwischen Hannover und Hildesheim am Kopf getroffen und schwer verletzt. Die Eisplatte sei vermutlich von einem Lastwagen gefallen und habe die Frontscheibe des Wagens durchschlagen, teilte die Polizei mit. Trotz schwerer Kopfverletzungen konnte der 40-J├Ąhrige sein Fahrzeug noch an den Fahrbahnrand steuern und per Handy die Polizei verst├Ąndigen; er kam ins Krankenhaus.

Busverkehr im Landkreis Dithmarschen eingestellt

Bei Flensburg kamen mehrere Autos von der Fahrbahn ab. Im Kreis Schleswig-Flensburg rutschte ein 23-J├Ąhriger auf Schnee in einen entgegenkommenden Wagen. Drei Personen wurden teils schwer verletzt. Im Landkreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein musste der Busverkehr komplett eingestellt werden, weil in der Nacht Regen auf den kalten Stra├čen zu Eis gefror.

Drei Kinder verletzt

In Baden-W├╝rttemberg behinderte Schneefall am Morgen den Berufsverkehr. Auf der Autobahn 6 Heilbronn - N├╝rnberg rutschte ein Lastwagen in den Graben, wie eine Polizeisprecherin sagte. Zwischen Sch├Ânaich und Waldenbuch im Landkreis B├Âblingen wurden beim Zusammensto├č von zwei Autos am Morgen drei Kinder verletzt. Sie wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Auf den Autobahnen in Bayern kamen die R├Ąumdienste teilweise nicht mehr hinterher. Dies galt besonders f├╝r die Autobahnen A9 n├Ârdlich von M├╝nchen sowie die A 93.

Zahlreiche Rohrbr├╝che in Hamburg

Steigende Temperaturen f├╝hrten in Hamburg zu zahlreichen Rohrbr├╝chen. Insgesamt musste die Feuerwehr 55 Mal wegen geplatzter Wasserleitungen ausr├╝ckten, sagte ein Sprecher. "Das Eis hat die Leitungen ├╝berdehnt. Nun entstehen drastische Lecks."

Behinderungen im Zugverkehr

In Hamburg riss eine Oberleitung f├╝r Fernz├╝ge der Bahn, die durch das kalte Wetter in Mitleidenschaft gezogen worden war, bei der Rangierfahrt eines unbesetzten Fernzuges. Die Strecke zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Dammtor war stundenlang gesperrt, es kam zu zahlreichen Versp├Ątungen. Wie viele Z├╝ge ausfielen und wie viele Passagiere warten mussten, war zun├Ąchst unklar. Die Strecke ist relativ stark befahren - unter anderem die ICE-Verbindung Hamburg-M├╝nchen und Verbindungen von Hamburg Richtung Nordsee waren betroffen.

Versp├Ątungen im Bahnverkehr

Die Bahn meldete im Nordosten etliche Zugausf├Ąlle. Es wurden unter anderem die Strecken Neubrandenburg-G├╝strow, Stralsund-Sternfeld sowie die S-Bahn von Rostock in den Stadtteil Warnem├╝nde vor├╝bergehend gesperrt. Behinderungen traten nach Angaben der Bahn vor allem auch auf Regional-Linien sowie bei der Usedomer B├Ąderbahn auf. Vielfach wurde Schienenersatzverkehr gefahren. Es m├╝sse bis auf weiteres mit Versp├Ątungen gerechnet werden, hie├č es. Auch in Bayern kam es landesweit zu Versp├Ątungen und Zugausf├Ąllen.

Flugausf├Ąlle in Frankfurt

Auch am Frankfurter Flughafen sorgte der Schnee f├╝r Behinderungen. Am Morgen fielen rund 80 Fl├╝ge aus, was aber auch an den Schneef├Ąllen auf anderen Flugh├Ąfen lag. Momentan laufe der Betrieb aber wieder normal, so ein Fraport-Sprecher gegen├╝ber t-online.de. Am M├╝nchner Flughafen wurden winterbedingt 60 Fl├╝ge annulliert.

Quelle: dpa, apn

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Hannes Molnár, Iliza Farukshina
DeutschlandEuropaFeuerwehrK├Ânigs WusterhausenPolizeiRostockStralsundUnfallUsedom
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website