Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Flüchtlingsheim in Bautzen: Ermittler gehen von Brandstiftung aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Ski-Weltmeister von Lawine getötetSymbolbild für einen TextUmstrukturierung bei Aldi NordSymbolbild für einen TextJanuar-Wetter besorgt MeteorologenSymbolbild für einen TextChina rettet Weltwirtschaft 2023Symbolbild für einen TextMesserangriff mit Verletzten in BrüsselSymbolbild für einen TextTränen bei deutschem WM-SiegerSymbolbild für einen TextVanessa Mai zeigt sich oben ohneSymbolbild für einen TextPlaystation 5: Sony entschuldigt sichSymbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für ein VideoMann schrottet geklauten PolizeiwagenSymbolbild für einen TextPopstar heiratet 31 Jahre jüngeres ModelSymbolbild für einen Watson TeaserFDP-Politiker geht auf Aktivistin losSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

CDU-Vize Laschet: "Integration mancher Deutscher gescheitert"

Von dpa, afp, reuters, t-online
Aktualisiert am 21.02.2016Lesedauer: 2 Min.
Passanten vor der abgebrannten künftigen Flüchtlingsunterkunft in Bautzen.
Passanten vor der abgebrannten künftigen Flüchtlingsunterkunft in Bautzen. (Quelle: ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Fall der in Bautzen in der Nacht abgebrannten Flüchtlingsunterkunft geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. In diese Richtung deuten auch im Gebäude gefundene Spuren eines Brandbeschleunigers. Deutliche Worte riefen derweil die Pöbeleien der zum Teil alkoholisierten Gaffer am Anschlagsort hervor.

"In Bautzen und Clausnitz ist die Integration mancher Deutscher in unsere Leitkultur, die für Humanität, Respekt und Anstand steht, gescheitert", sagte etwa der CDU-Bundesvize Armin Laschet der "Welt". In Clausnitz hatte am Donnerstagabend eine pöbelnde Menge einen Bus mit ankommenden Flüchtlingen blockiert.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

"Das sind Verbrecher"

Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: "Das sind Verbrecher." Die Vorfälle von Clausnitz und Bautzen seien "erschreckend und schockierend zugleich". Justizminister Heiko Maas (SPD) nannte die Vorfälle "abscheulich und widerlich". Auch international sorgte der Vorfall in Clausnitz für Aufmerksamkeit, weil sich Videos davon auf YouTube schnell verbreiteten.

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, zeigte sich ebenfalls erschüttert: "Ich bin entsetzt, dass es in Deutschland wieder zu Szenen kommt, in denen ein Mob applaudiert, weil ein Flüchtlingsheim brennt. Ein solches Verhalten ist erbärmlich", sagte die SPD-Politikerin dem "Tagesspiegel". "Wer Löscharbeiten behindert und Hassparolen gegen Flüchtlinge skandiert, ist kein besorgter Bürger, sondern kriminell und ein Rassist."

Technischer Defekt unwahrscheinlich

In Bautzen deutet derweil immer mehr auf einen Brandanschlag hin. Einen Tatverdacht gebe es bisher aber nicht, sagte der Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz. Die Untersuchungen liefen noch. Es werde in "jede Richtung" ermittelt.

Der frühere Betreiber des Hotels, Michael Pfützner, hatte zuvor zu "Mopo24" gesagt, er könne sich nicht vorstellen, dass ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich sei. Alle Gasleitungen seien abgedreht gewesen, auch der Strom sei zum größten Teil nicht mehr am Netz gewesen. Das Ortskundigen als Husarenhof bekannte Gebäude wurde zuletzt als Hotel genutzt und sollte zukünftig als Asylbewerberunterkunft dienen.

Anwohner sowie teils alkoholisierte Gaffer hatten den Brand mit "abfälligen Bemerkungen oder unverhohlener Freude" kommentiert, wie die Polizei mitteilte. "Wir wollen keine Asylantenheime", riefen Anwesende laut einem Bericht der "Sächsischen Zeitung". Darunter seien auch Kinder gewesen, die applaudierten und Flüchtlinge als "Kanaken" bezeichneten.

Zwei Männer in Gewahrsam genommen

Die Polizei nahm die Personalien mehrerer Schaulustiger auf. Außerdem nahm sie drei 19 und 20 Jahre alte Bautzener in Gewahrsam, die die Arbeiten der Feuerwehr massiv behindert hatten. Sie hatten zuvor einen Platzverweis erhalten, hatten aber Widerstand geleistet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sechsjährige verheiratet – Ex-Mann und Eltern vor Gericht
Von Lisa Becke
Armin LaschetBautzenCDUFlüchtlingeHeiko MaasPolizeiSPD
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website