Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Mordfall Susanna: Ali B. muss für Zeugenbefragung aus dem Saal

Prozess im Fall Susanna  

Weil Zeuge Angst hat: Richter schickt Ali B. aus dem Saal

28.03.2019, 16:54 Uhr | dpa

Mordfall Susanna: Ali B. muss für Zeugenbefragung aus dem Saal. Ali B.: Mit Zetteln verdeckt der Angeklagte sein Gesicht vor den Kameras der Journalisten.  (Quelle: dpa)

Ali B.: Mit Zetteln verdeckt der Angeklagte sein Gesicht vor den Kameras der Journalisten. (Quelle: dpa)

Ein 14-Jähriger hat die Polizei auf die Spur von Ali B. gebracht. Damit er vor Gericht offen sprechen konnte, musste der Angeklagte den Saal verlassen. Der Teenager gab an, Angst vor ihm zu haben. 

Der Angeklagte im Mordfall Susanna hat am Donnerstag die Verhandlung im Saal des Wiesbadener Landgerichts verlassen müssen, weil er womöglich einen wichtigen Zeugen einschüchterte.

Ali B. verfolgte die Vernehmung von einem anderen Zimmer aus per Video- und Audioübertragung. Zuvor hatte der Vorsitzende Richter erklärt, der Zeuge mache einen angsterfüllten Eindruck. Womöglich sage der Jugendliche nicht die Wahrheit, solange der Angeklagte anwesend sei.

Der irakische Flüchtling Ali B. soll die 14-jährige Schülerin Susanna aus Mainz im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben. Zum Prozessauftakt hatte er gestanden, dass Mädchen getötet zu haben. Die Vergewaltigung bestreitet er.

Zeuge gab den Hinweis zum Fund der Leiche

Der laut Staatsanwaltschaft mindestens 14 Jahre alte Zeuge hatte bei der Suche nach der verschwundenen Susanna den entscheidenden Hinweis auf den Fundort ihrer Leiche und auf Ali B. gegeben. Er hatte sich erst an die Behörden gewandt, nachdem sich Ali B. mit seiner Familie in den Nordirak abgesetzt hatte.

Bei den damaligen Befragungen hatte er der Polizei gesagt, er habe Angst vor der Familie des Angeklagten. In einem weiteren Verfahren, bei dem es um die Vergewaltigung einer Elfjährigen geht, sitzen Ali B. und der junge Zeuge gemeinsam auf der Anklagebank.

Als Zeuge im Susanna-Prozess beantwortete der Jugendliche die Fragen des Richters erst zögerlich – vor allem, wenn es um Ali B. ging. Erst als der 22-Jährige den Gerichtssaal verlassen hatte, redete der afghanische Jugendliche fließender und sogar teils auf Deutsch.

Ali B. soll Mord angekündigt haben 

Ali B. habe Susanna bei mehreren Gelegenheiten vor der Tat unsittlich berührt, das Mädchen habe Angst vor dem Angeklagten gehabt, erzählte der Zeuge. Bei einer Busfahrt habe Ali B. zu ihm gesagt, dass er Susannas Körper sehr anziehend fände. Sollte die 14-Jährige nicht mit ihm schlafen, dann brächte er sie um, berichtete der Zeuge aus dem Gespräch mit dem Angeklagten.
 

 
Viele aus der Clique hätten Angst vor Ali B. gehabt, der manchmal sehr aggressiv geworden sei, wenn er Alkohol getrunken habe. Auch er selber sei von dem Angeklagten einmal mit einem Messer bedroht worden, sagte der Jugendliche. Der Prozess wird am 2. April fortgesetzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal