Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Rotterdam: Zoll beschlagnahmt vier Tonnen Kokain

301 Millionen Euro wert  

Zoll beschlagnahmt vier Tonnen Kokain in Rotterdam

17.09.2021, 20:38 Uhr | AFP

Rotterdam: Zoll beschlagnahmt vier Tonnen Kokain. Containerschiffe im Hafen von Rotterdam: Über die Schiffe werden häufig große Mengen an Drogen geschmuggelt. (Archivfoto) (Quelle: imago images/Heikki Saukkomaa)

Containerschiffe im Hafen von Rotterdam: Über die Schiffe werden häufig große Mengen an Drogen geschmuggelt. (Archivfoto) (Quelle: Heikki Saukkomaa/imago images)

Der Hafen in der niederländischen Stadt gilt als einer der wichtigsten Umschlagplätze für die Droge in Europa: Nun hat dort die Polizei einen ihrer bisher größten Drogenfunde gemacht.

Der niederländische Zoll hat im Hafen von Rotterdam mehr als vier Tonnen Kokain beschlagnahmt. Es handle sich um einen der größten Drogenfunde in der Geschichte des Hafens, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die Drogen mit einem Straßenverkaufswert von 301 Millionen Euro wurden in der Nacht zum Freitag in einem Container entdeckt, der mit Holz aus dem südamerikanischen Suriname beladen und für ein Unternehmen in Polen bestimmt war.

Die sichergestellten 4.022 Kilogramm Kokain wurden laut Staatsanwaltschaft vernichtet. Rotterdam ist eines der wichtigsten Einfallstore für Kokain in Europa. Erst im Februar wurde bei einer gemeinsamen Aktion der belgischen, niederländischen und deutschen Polizei eine Rekordmenge von 23 Tonnen Kokain in Hamburg und Antwerpen beschlagnahmt, die für die Niederlande bestimmt war.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: