Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

Europol: Elf Festnahmen wegen Schleuserei von Migranten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPutins Atom-U-Boot entdecktSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextDiesel wieder teurerSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen TextHollywoodstar mit 48 Jahren schwanger
Haaland trifft schon wieder
Symbolbild für einen TextWindowsupdate: Starker LeistungseinbruchSymbolbild für einen TextHelene Fischer verrät Detail über TochterSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextHyundai fährt Ioniq 6 vorSymbolbild für einen TextAngeklagter gesteht Schüsse in den KopfSymbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Europol nimmt elf mutmaßliche Schleuser fest

Von afp
15.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Polnische Grenzschützer an der Mauer zu Belarus (Archiv): Schleuser sollen Migranten über Belarus in die EU gebracht haben.
Polnische Grenzschützer an der Mauer zu Belarus (Archiv): Schleuser sollen Migranten über Belarus in die EU gebracht haben. (Quelle: Artur Widak/NurPhoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Schleuser-Netzwerk soll Migranten aus dem Irak über Belarus in die EU gebracht haben. Die Ermittler sprechen von Einnahmen in Millionenhöhe.

Die europäische Polizeibehörde Europol hat nach eigenen Angaben elf mutmaßliche Schleuser festgenommen, welche die Route über Belarus in die EU nutzten. An dem grenzübergreifenden Einsatz waren Fahnder in Estland, Deutschland, Litauen, Polen und Großbritannien beteiligt, wie Europol am Freitag mitteilte.

Die Gruppierung bestand demnach aus Syrern und Türken, die den Transport von irakischen Flüchtlingen aus Bagdad in die EU organisierten. Im Zuge des Europol-Einsatzes wurden in Polen zehn Verdächtige festgenommen. Eine weitere Festnahme erfolgte in Großbritannien.

In diesem Fall habe es sich um ein wichtiges Mitglied des Netzwerks gehandelt, dessen Festnahme auf einem von Deutschland ausgestellten Haftbefehl beruhte. Bei den Durchsuchungen in Polen wurden auch elektronisches Material, Belege für Geldtransfers und Bargeld beschlagnahmt.

Fünfstelliger Betrag für Transport nach Deutschland

Die Migranten zahlten nach Angaben von Europol für ihren Transport aus dem Herkunftsland über Belarus nach Deutschland jeweils zwischen 10.000 und 13.000 Euro. Europol bezifferte die Einnahmen des "kriminellen Netzwerks" auf mindestens sieben Millionen Euro.

Im Sommer 2021 kamen tausende Flüchtlinge über Belarus an die EU-Außengrenzen, wurden dort aber abgewiesen. Die EU hatte dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vorgeworfen, Migranten gezielt an die EU-Außengrenzen zu schleusen, um Druck auszuüben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Junge Frau in Bayern tot aus Fluss geborgen
DeutschlandEUFlüchtlingeGroßbritannienIrakLitauenPolen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website