Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Helmut Kohl: Brisantes Interview von 2002 aufgetaucht

"Der hätte das nicht gepackt" - Kohl schmähte Schäuble

07.04.2013, 10:25 Uhr | t-online.de, dpa

Helmut Kohl: Brisantes Interview von 2002 aufgetaucht. Wolfgang Schäuble und Helmut Kohl im Jahr 1998 (Quelle: dpa)

Wolfgang Schäuble und Helmut Kohl im Jahr 1998 (Quelle: dpa)

Altkanzler Helmut Kohl hat seinem möglichen Nachfolger Wolfgang Schäuble die Einführung des Euros nicht zugetraut. "Der hätte das nicht gepackt", sagte Kohl in einem Interview, das ein Doktorand 2002 mit ihm führte und nun veröffentlicht wurde. "Da gehört eine ganz andere Potenz dazu." Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Auch andere Spitzenpolitiker griff Kohl in dem Interview mit teils heftigen Äußerungen an.

Kohl hatte Schäuble nach eigener Aussage als Nachfolger vorgesehen. Damit sei er allerdings "weitgehend alleine" gewesen. Viele Parteifreunde hätten nicht gewollt, dass ein Politiker im Rollstuhl (O-Ton-Kohl: "Wägelchen") ins Kanzleramt einziehe. So trat Kohl zur Bundestagswahl 1998 doch wieder an und verlor gegen Gerhard Schröder. Er sei ein "Machtmensch" gewesen und habe zuweilen "wie ein Diktator" gehandelt, gab er 2002 zu.

Fischer "antisemitisch", Hamm-Brücher eine "Halbwilde"

In dem Interview äußerte sich Kohl außerdem abfällig über viele damalige Spitzenpolitiker. Er bezeichnete den ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker als einen "der größten Anpasser in der Geschichte der Republik" und die Liberale Hildegard Hamm-Brücher als "schreckliche Dame aus München, die wie eine Halbwilde durch die Gegend geifert".

Der Grünen-Politiker Joschka Fischer sei "zutiefst antisemitisch", der langjährige CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep "korrupt" und der Ex-Minister Burkhard Hirsch (FDP) "hinterhältig, verlogen und scheinheilig".

Erholungsurlaub am Tegernsee

Kohl würde am liebsten noch einmal selbst Politik gestalten. Die Menschen hörten gerne auf den Rat jener Generation, die den Krieg noch selbst erlebt hat, sagt Kohl in einem aktuellen Interview, das er der Nachrichtenagentur dpa am bayerischen Tegernsee gab.

Dort macht der gesundheitlich angeschlagene 83-Jährige zurzeit mit seiner Frau Maike Kohl-Richter einen Erholungsurlaub in Bad Wiessee.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal