t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Ukraine: Drei Piloten sterben bei Zusammenstoß von Kampfjets


Ermittlungen eingeleitet
Drei ukrainische Piloten sterben bei Flugzeugcrash

Von dpa, afp
26.08.2023Lesedauer: 1 Min.
imago 80742353Vergrößern des BildesEin Trainingsflugzeug des Typs L-39 der ukrainischen Luftwaffe: Unter den Opfern eines Zusammenstoßes war auch der bekannte Pilot Pilschtschykow. (Quelle: Giovanni Colla)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Zwei ukrainische Kampfjets sind zusammengestoßen. Dabei starben drei Piloten. Für die ukrainische Luftwaffe ist das ein herber Schlag.

Bei einem Zusammenstoß zweier Flugzeuge sind in der Ukraine übereinstimmenden Medienberichten vom Samstag zufolge drei Piloten ums Leben gekommen. Zwei Übungsflugzeuge des Typs L-39 seien in der Region Schytomyr (westlich von Kiew) in der Luft kollidiert, teilte die ukrainische Luftwaffe am Samstag mit. Es seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Unter den Opfern ist demnach auf der unter seinem Pseudonym "Juice" bekannte Pilot Andrij Pilschtschykow. Den Tod Pilschtschykows bestätigte sein Freund Pawlo Pozelujew in sozialen Medien.

Pilschtschykow war Pilot des Kampfflugzeugs Mig-29 und hatte seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine an einer Reihe von Luftgefechten teilgenommen, unter anderem bei der Verteidigung von Kiew. In Interviews mit westlichen Medien hatte er mehrfach um die Lieferung westlicher Kampfjets vom Typ F-16 gebeten.

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Tag der ukrainischen Luftfahrt den drei Opfern gedacht. "Mein Mitgefühl den Angehörigen und Vertrauten, allen denjenigen, die die jungen Männer gekannt haben", sagte er am Samstag in seiner täglichen Videoansprache.

Schwerer Rückschlag für Ukraine

Der Unfall ist ein schwerer Rückschlag für die Ukraine, die sich um moderne F-16-Kampfjets bemüht, um ihre aus der Sowjetzeit stammende Flotte zu verstärken und die Gegenoffensive gegen die russische Armee voranzutreiben. Dänemark, die Niederlande und zuletzt Norwegen hatten der Ukraine kürzlich die Lieferung von F-16-Jets zugesagt.

Die Ukraine hatte Anfang Juni ihre große Gegenoffensive gestartet, um die von Russland besetzten Gebiete zurückzuerobern. Kiew hatte dabei Schwierigkeiten beim Vorrücken gegen die russischen Einheiten eingeräumt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website