Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Gartengestaltung >

Nachhaltige Blumenerde ohne Torf schützt Umwelt und Pflanzen


Für Garten und Balkon  

Nachhaltige Blumenerde ohne Torf schützt Pflanzen und Umwelt

22.04.2021, 22:32 Uhr | dpa-tmn, CMF, AH

Nachhaltige Blumenerde ohne Torf schützt Umwelt und Pflanzen. Es geht auch ohne: Torffreie Blumenerde ist besonders nachhaltig. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Es geht auch ohne: Torffreie Blumenerde ist besonders nachhaltig. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Die meisten handelsüblichen Gartenerden bestehen überwiegend aus Torf. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern mindert auch die Qualität des Bodens. Umweltbewusste Hobbygärtner entscheiden sich daher für torffreie Blumenerde. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl der besten Blumenerden ohne Torf und geben Ihnen hilfreiche Tipps zur Auswahl der richtigen Blumenerde.

Nährstoffreiche Blumenerde ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Pflanzen. Es ist jedoch nicht notwendig, torfhaltige Blumenerde zu kaufen. Torffreie Blumenerde ist eine gute Alternative und eignet sich genauso gut zur Pflege Ihrer Pflanzen. Hier wird der Torfanteil durch andere nährstoffreiche und natürliche Stoffe wie Holz- und Kokosfasern sowie Kompost oder Rindenhumus ersetzt. Wir haben für Sie eine Auswahl an empfehlenswerter torffreier Blumenerde zusammengestellt, die Sie sogar bequem online kaufen können. 

Warum Sie mit Blumenerde ohne Torf gärtnern sollten?

Der Umwelt zuliebe sollten Hobbygärtner auf Gartenerde mit Torf verzichten. Die Gewinnung von Torf trägt zur Zerstörung der Moore bei, viele seltene Pflanzen und Kleintiere verlieren in der Folge ihren Lebensraum.

Torf bindet außerdem große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid, das beim Torfabbau wieder freigesetzt wird und in die Atmosphäre gelangt. Der Torfanteil in Blumenerde verbessert zwar die Durchlüftung des Bodens, verschlechtert aber zugleich die Qualität des Gartenbodens, denn Torf hat nur wenige Nährstoffe und fördert die Versäuerung des Bodens. Zur Bodenverbesserung ist daher eher nährstoffreicher Kompost geeignet.

Herkömmliche Garten- und Blumenerden bestehen oft zu 90 Prozent aus Torf. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) rät daher, beim Kauf auf Blumenerde mit der Aufschrift "ohne Torf" oder "torffrei" zu achten. Solche Produkte enthalten stattdessen eine Mischung aus Rindenhumus, Holz-, Kokos-, Chinaschilf- oder Hanffasern sowie Zusätze wie Sand, Lavagranulat oder Tonminerale.

Unsere Favoriten: Torffreie Blumenerde für den bewussten Hobbygärtner

Fünf unterschiedliche Blumenerden ohne Torf haben es in unsere Auswahl geschafft. Die Produkte überzeugen durch ihren guten Nährstoffgehalt sowie die Einsetzbarkeit für viele Pflanzenarten. Das sind unsere Favoriten:

Unsere Empfehlung: Neudorff NeudoHum Blumenerde torffrei

Die NeudoHum Blumenerde von Neudorff besteht aus Holzfasern, Rindenhumus, Kokosmaterial und Ton. Der zusätzliche Tonanteil erhöht laut Hersteller die Wasser- und Nährstoffspeicherfähigkeit, sodass die Erde auch nach längerer Trockenheit wieder gut mit Wasser benetzbar ist.

Die torffreie Blumenerde NeudoHum von Neudorff wurde 2019 von der Stiftung Warentest mit "gut (2,4)" bewertet. Sie bekam eine sehr gute Unkrautfreiheit und sehr gute Beständigkeit gegen Schrumpfung bescheinigt. 

Die Universalerde eignet sich für Garten-, Balkon- und Zimmerpflanzen gleichermaßen gut und wird in einem 10-Liter-Beutel geliefert. Alternativ gibt es die Erde auch in 3- und 20-Liter-Beuteln. Die kleine Packung eignet sich sehr gut für Zimmerpflanzen und kleine Balkonkästen.

Die Vielseitige: Floragard Bio-Erde ohne Torf

Die Bioblumenerde ohne Torf von Floragard besteht aus Bioholzfasern, Kokosmark und Grünschnittkompost. Die optimale Nährstoffversorgung der Pflanze wird durch eine moderne Rezeptur gewährleistet. Für eine verbesserte Wasserleitung und Luftkapazität der Erde sorgen der hochwertige Grünschnittkompost, das Kokosmark sowie Xylit und Bims.

Die Einsatzbereiche der torffreien Bioerde sind vielseitig. Die Allrounder-Pflanzenerde eignet sich sowohl für Zier- und Blühpflanzen als auch zur Anzucht von Biogemüse wie Tomaten, Paprika und Gurken.

Dank des veganen Düngers ist die Universalerde unbedenklich für Haustiere und Kinder. Die Floragard-Blumenerde wird in 10-Liter-Packungen geliefert. Sollten Ihnen 30 Liter Erde zu viel sein, können Sie auch 6 Liter oder 9 Liter bestellen.

Unser Preis-Tipp: Seramis Blumenerde ohne Torf

Die Blumenerde ohne Torf von Seramis für Grün- und Blühpflanzen besteht aus Grüngutkompost, Holzfasern, Rindenhumus und dem Seramis-Pflanzgranulat. Diese umweltfreundliche Blumenerde eignet sich für Zimmer-, Balkon- und Terrassenpflanzen und bietet optimale Wachstumsbedingungen.

Die Erde verfügt über eine besonders hohe Speicherkapazität. Das wirkt sich positiv auf die Wasser- und Nährstoffspeicherung aus und führt zu einem gesunden Pflanzenwachstum. Begünstigt wird dies außerdem durch eine stabile Substratstruktur, eine gute Wiederbenetzbarkeit bei Trockenheit und die geringe Gefahr der Verdichtung im Blumentopf.

Die Seramis-Blumenerde wird im 40-Liter-Paket geliefert und reicht damit ungefähr für einen 46 Zentimeter großen Blumenkübel. Alternativ können Sie bei weniger Bedarf auch nur 20 Liter Blumenerde wählen. 

Für alle Pflanzen: Compo Bio-Universalerde torffrei

Die Bio-Universalerde von Compo ist gebrauchsfertig und mit einer Startdüngung für bis zu fünf Wochen angereichert. Sie ist für Balkon- und Gartenpflanzen ebenso geeignet wie für Obst, Gemüse und Kräuter. Die Compo-Erde besteht aus Holzfasern sowie Grün- und Rindenkompost.

Die Universalerde ist durch die 100 Prozent natürlichen Inhaltsstoffe für den ökologischen Landbau geeignet und sorgt dank Compo Guano für kräftige Blüte und gesunde Früchte. Der Naturdünger Compo Guano ist ein rein organischer Dünger und wird aus den Exkrementen von Seevögeln vor den Küsten Namibias gewonnen.

Das gute Mischverhältnis der nachwachsenden Stoffe fördert außerdem die Nährstoffspeicherung und verbessert gleichzeitig die Wasseraufnahme und -verteilung. Die Bio-Universalerde ohne Torf ist in verschiedenen Größen ab 7,5 Liter erhältlich.  

Vom Erde-Spezialisten: Hochwald Bio-Blumenerde torffrei

Die Blumenerde von Hochwald besteht aus nachwachsenden Rohstoffen und ist gut für Zimmer-, Balkon- und Gartenpflanzen geeignet. Die Erdmischung stammt aus regionalen Nebenprodukten aus dem Landschaftsbau sowie der Wald- und Forstwirtschaft und ist ökologisch und biotechnisch geprüft.

Durch einen hohen Holzanteil bekommen die Pflanzen besonders viel Luft und das Wasser wird in der Blumenerde gespeichert. Die Erde ist mit Naturdünger sowie vitalisierenden Bakterien und Pilzen angereichert. Das macht die Düngung besonders effektiv und bis zu 15 Wochen lang anhaltend.

Neben der universell einsetzbaren Blumenerde ohne Torf gibt es von Hochwald auch torffreie Kräutererde, spezielle Tomatenerde und Premium-Erde

Unser Fazit zur torffreien Blumenerde

Blumenerde ohne Torf ist nachhaltig und schützt die Umwelt. Wir empfehlen die Blumenerde NeudoHum von Neudorff. Sie erhielt im letzten Test von der Stiftung Warentest ein "Gut (2,4)". Ihr hoher Nährstoffgehalt wurde besonders positiv bewertet. Brauchen Sie viel Erde, ist auch die günstige Blumenerde ohne Torf von Seramis eine gute Wahl.

Wichtige Fragen rund um Blumenerde ohne Torf

Was enthält Blumenerde ohne Torf?

Die Inhaltsstoffe von torffreier Blumenerde variieren je nach Hersteller. Die Basis für Gartenerde ohne Torf bilden meist Kompost, Rindenhumus und Holzfasern. Oft verwendete Holzfasern stammen beispielsweise von Nadelhölzern oder Kokos. Die Blumenerde kann außerdem Nebenprodukte wie Tonminerale, Xylit, Phytoperis und Lavagranulate enthalten. Xylit dient beispielsweise dazu, den optimalen pH-Wert zu halten und Phytoperis ist ein Naturdünger.

Welche Blumenerde für welche Pflanze?

Universale torffreie Blumenerde kann so gut wie bei allen Pflanzenarten eingesetzt werden. Sie eignet sich ebenso gut für Topfpflanzen in Innenräumen wie für Kübelpflanzen im Garten. Die Blumenerde versorgt Balkon- und Gartenpflanzen mit reichlich Nährstoffen.

Für Pflanzen mit einem höheren Nährstoffgebrauch wie beispielsweise Erdbeeren und Zucchini bedarf es meist einer auf die Bedürfnisse der Pflanze ausgerichteten Blumenerde.

Für spezielle Pflanzenarten wie Rosen und Orchideen gibt es Spezialerde mit einem bestimmten pH-Wert. Diese Erde ist ebenfalls ohne Torf erhältlich.

Wann und wie oft Blumenerde wechseln?

Pflanzen erhalten ihre Nährstoffe durch die Erde. Eine regelmäßige Kontrolle der Pflanzenerde ist daher unerlässlich für gesundes Wachstum. Bei mehrjährigen Pflanzen wie Obststräuchern, Säulenbäumen, Kräutern und Pflanzen in Balkonkästen sollte die Blumenerde daher jährlich gewechselt werden. Bei größeren Kübelpflanzen reicht es aus, die Pflanzenerde alle zwei bis drei Jahre zu wechseln.

Wie viel Blumenerde braucht man?

Um nicht zu viel oder zu wenig Erde einzukaufen, sollte man vor dem Kauf kurz überschlagen, wie viel Erde man überhaupt benötigt. Für einen 40 Zentimeter langen Balkonkasten werden etwa zwölf Liter Erde benötigt. Entsprechend kann man bei einem ein Meter langen Kasten mit etwa 30 Litern rechnen. Bei einem Blumenkübel mit 46 Zentimetern Durchmesser kann man etwa 40 Liter Erde einplanen.

Wohin mit gebrauchter Blumenerde?

Gebrauchte Pflanzenerde kann im Garten wiederverwertet werden und ist kein Abfall. Sie kann auf Beeten verteilt oder kompostiert werden. Das Kompostieren von gebrauchter Blumenerde ist die beste Lösung. Auf dem Kompost wird die Gartenerde wieder mit frischen Nährstoffen angereichert und lässt sich als Komposterde schließlich wiederverwenden.

Was tun, wenn Blumenerde schimmelt?

Flaumig-weicher Belag auf den Zimmerpflanzen könnte ein Anzeichen für Schimmelbefall sein. Dieser ist nicht zwangsläufig ein Gesundheitsrisiko, kann jedoch in höherer Konzentration für gesundheitliche Probleme sorgen.

Ein Umtopfen der Pflanze ist in diesem Fall unvermeidlich. Bringen Sie die Pflanze dazu an die frische Luft und entfernen Sie die Erde. Danach sollten Sie den Topf gründlich reinigen, um die restlichen Schimmelsporen zu entfernen. Der Topf kann dann wiederverwendet werden. Sie sollten auf jeden Fall neue Blumenerde verwenden und die alte Blumenerde entsorgen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal