Sie sind hier: Home > Haushalt und Wohnen > Haushaltsgeräte >

Fenstersauger & Fensterreiniger im Test: Was beim Kauf zu beachten ist

Fensterreiniger im Test  

Mit welchem Fenstersauger Sie den Durchblick behalten

23.04.2019, 15:40 Uhr | t-online.de

Fenstersauger & Fensterreiniger im Test: Was beim Kauf zu beachten ist. Fenstersauger versprechen Sauberkeit und streifenfreien Glanz - ohne großen Krafteinsatz. (Quelle: Getty Images/Bogdanhoda)

Fenstersauger versprechen Sauberkeit und streifenfreien Glanz - ohne großen Krafteinsatz. (Quelle: Bogdanhoda/Getty Images)

Fensterputzen ist eine lästige Hausarbeit, vor der sich jeder besonders gern drückt. Es dauert lange, ist körperlich anstrengend und trotz gründlicher Reinigung bleiben an und an Schlieren auf den Fenstern zurück. Fenstersauger mit Akku versprechen Sauberkeit und streifenfreien Glanz in einem Bruchteil der bisher benötigten Zeit. 

Neben der Zeitersparnis für das Reinigen haben Fenstersauger noch weitere Vorteile. Der Kontakt mit schmutzigem Wischwasser entfällt weitgehend. Zudem können Fenstersauger auch Tischplatten, Fliesen, Glasflächen, Spiegel oder Autoscheiben reinigen. Neben Kärcher, dem Erfinder des Fenstersaugers, bieten mittlerweile auch weitere Hersteller vergleichbare Geräte an. 

Was Sie beim Kauf eines Fenstersaugers beachten sollten:

  • Das Gewicht: Sie müssen den Fensterreiniger beim Putzen lange in der Hand halten und bewegen. Ein leichtes Gerät ist hier von Vorteil. 
  • Die Maße: Ist der Sauger klein und handlich genug, um auch schwer zugängliche Ecken bequem säubern zu können?
  • Die Nutzungsdauer: Sie wollen das Reinigen nicht dauernd unterbrechen. Wie lange hält der Akku und kann er ausgewechselt werden?
  • Die Funktionen: Verfügt das Gerät über nützliche Funktionen oder gibt es nur eine Standardeinstellung?
  • Das Zubehör: Bietet der Fenstersauger nützliche Zusatzausstattungen (etwa eine Verlängerung für hohe Fenster) oder müssen diese hinzugekauft werden?

Wir stellen Ihnen verschiedene Fenstersauger vor, die im Test gut abgeschnitten haben und aus unserer Sicht in der Handhabung überzeugen:

1. AEG WX7-60CE1: leichter Fenstersauger mit viel Zubehör

Der AEG WX7-60CE1 Fenstersauger ging aus dem Test des ETM-Testmagazins als klarer Testsieger unter den Saugern hervor (Test 03/2017). Das kompakte und mit 649 Gramm auch sehr leichte Gerät sorgte im Test für streifenfreie Fenster. Grund dafür sind die Abziehlippen aus Naturkautschuk, die auch in der professionellen Fensterreinigung zum Einsatz kommen.

Der starke Akku sorgt dafür, dass Sie Ihre Fenster bis zu 60 Minuten lang reinigen können – die meisten anderen Geräte halten gerade einmal halb so lange durch. Trotz TurboPower ist der AEG Fenstersauger mit 60 Dezibel erstaunlich leise, das wird auch vom ETM-Testmagazin gelobt. Dank seiner kompakten Maße kommt er in jede Ecke und reinigt in einem Zug. "Nur an den Enden des Fensters (zum Rahmen hin) bleiben circa zwei Millimeter Wasser stehen", so die Tester.

  • Gewicht: 648 g
  • Akku: 3,6 V, Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 60 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 110 ml
  • besonders leise, starker Akku, Abziehlippen aus Naturkautschuk
  • Lieferumfang: Glasreiniger 20 ml, Sprühflasche mit Mikrofaserbezug
ANZEIGE

2. Bosch GlassVAC: handlicher und innovativer Fenstersauger

Der GlassVAC Fenstersauger von Hersteller Bosch belegte im Test von Stiftung Warentest den zweiten Platz mit geringem Abstand zum Testsieger Kärcher (test Ausgabe 04/2019). Er bekam gute Noten für das Reinigen von Glas, für seine Akkulaufzeit und die Handhabung. Laut Hersteller Bosch besitzen seine Wischblättern eine Wischgummi-Technologie mit Polymer-Beschichtung, die aus dem Automobilbereich stammt. Das Ergebnis: reibungsfreies Gleiten, schnelle Ergebnisse und schlierenfreie Sauberkeit ohne Quietschgeräusche.

Seine kompakten Maße und vor allem seine Höhe von nur 22 Zentimetern erlauben dem GlassVAC, ohne Anstoßen besonders nah an Fensterkanten zu saugen. Dank der mitgelieferten Handschlaufe liegt der Sauger auch bei Arbeiten über Kopf sicher und gut in der Hand. Die breiten und schmalen Wischblätter lassen sich schnell und einfach wechseln und eignen sich sowohl zum Reinigen großer Terrassentüren als auch von Sprossenfenstern. Einziges Manko: Der Akku ist nicht wechselbar, sondern muss im Gerät geladen werden. Das trifft allerdings für die meisten Fenstersauger zu.

  • Gewicht: 699 g
  • Akku: 3,6 V, Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 30 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 100 ml
  • LED-Akkuanzeige, handliche Größe, Polymer-Wischtechnik
  • Lieferumfang: Sprühflasche, Wischeraufsatz, 2 × Absaugdüse, Ladegerät, Mikrofasertücher
ANZEIGE

3. Kärcher WV 5 Premium Fenstersauger: Testsieger mit Wechselakku für intensiven Einsatz

Kärcher ist der Erfinder des Fenstersaugers und aus der Riege der Top-Anbieter natürlich nicht wegzudenken. Laut Stiftung Warentest reinigt er gut und schnell und lässt sich besonders leicht handhaben. Mit der Note 1,9 landete er auf dem ersten Platz im Test (test Ausgabe 04/2019). Käufer erhalten ein perfekt aufeinander abgestimmtes Set aus durchdachtem Einseifer und leistungsfähigem, aber leisem Sauger in markentypischem Gelb.

Eine Besonderheit ist der manuell einstellbare Abstandshalter: Er erlaubt es, auch schwer zugängliche Randbereiche komfortabel und zuverlässig zu reinigen. Anders als viele andere Anbieter setzt Kärcher beim WV 5 Premium auf einen entnehmbaren Lithium-Ionen-Akku. Das hat zum einen den Vorteil, dass der Wechselakku beim Reinigen schnell ausgetauscht werden kann. Zum anderen ist das Gerät damit deutlich länger verwendbar als eines mit fest verbautem Akku, dessen Leistung nach einigen Jahren erheblich nachlässt.

  • Gewicht: 699 g
  • Akku: 3,7 V, Lithium-Ionen
  • Akku: 35 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 100 ml
  • wechselbarer Lithium-Ionen-Akku, leichte Bedienbarkeit,verschiedene Saugdüsen
  • Lieferumfang: Fenstersauger, Glasreiniger 20 ml, Sprühflasche mit Mikrofaserbezug, Absaugdüse breit 280 mm, Ladegerät, Akku
ANZEIGE

4. Kärcher WV 2 Premium: bewährter Sauger zum Fensterputzen

Der Kärcher WV 2 Premium Fenstersauger bekam bereits im Jahr 2014 den "Red Dot Design Award", der für herausragende Qualität vergeben wird. In Tests von "Selber machen" (11/2018) und Stiftung Warentest (test Ausgabe 4/2019) bekam er das Qualitätsurteil "gut", die Magazine "Guter Rat" (05/2015) und "Technik zu Hause.de" (05/2014) vergaben im Test sogar ein "sehr gut". In Ecken und direkt am Fensterrahmen sei das Gerät eher unhandlich, auf großen Flächen dafür top, urteilte "selber machen". Bei Stiftung Warentest teilte sich der Kärcher WV 2 Premium den zweiten Platz mit dem Fenstersauger von Bosch.

Im Unterschied zum Kärcher WV 5 hat der Kärcher WV 2 keinen wechselbaren Akku und ihm fehlt auch der Abstandhalter zum Fensterrahmen. Ansonsten sind die Unterschiede gering. Das frische Wischwasser und das Schmutzwasser bleiben getrennt, der Schmutzwassertank kann zwischendrin einfach geleert werden. Eine LED-Anzeige meldet rechtzeitig, wenn der Akku aufgeladen werden muss. An den Rändern ließ im eigenen Test von t-online.de die Saugwirkung der größeren Düse leicht nach und es blieb etwas Feuchtigkeit zurück. Bei der schmalen Düse ist dies nicht der Fall. Sie ist sehr hilfreich für kleinteilige Sprossenfenster.

  • Gewicht: 599 g
  • Akku: Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 25 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 100 ml
  • Lieferumfang: Fenstersauger, Sprühflasche, Microfaser Wischbezug, Glasreiniger-Konzentrat 20 ml, Akkuladegerät, Saugdüse schmal
ANZEIGE

5. Leifheit Dry & Clean 51000: smarter Fenstersauger mit viel Extra-Ausstattung

Der Fenstersauger "Dry & Clean" von Hersteller Leifheit hat im Test des ETM Testmagazins das Qualitätsurteil "gut" erhalten (Ausgabe 3/2017). Allerdings bemängelten die Tester, dass das Modell während der Arbeit eher starr und wenig flexibel sei. Dennoch ließen sich die meisten Flächen gut säubern. Es sei aber vereinzelt zu Schlieren gekommen. 

Besonders interessant ist die intelligente Stand-By-Automatik: Sie optimiert die im Vergleich mit anderen Geräten etwas dürftige Akkuleistung, indem der die maximale Saugkraft erst beim Kontakt mit der Fensterscheibe erreicht wird. Auf diese Weise spart das Gerät Energie. Eine integrierte Click-Verbindung erlaubt es, den Fenstersauger mit allen Click-System-Stielen von Leifheit zu verbinden. Die Reinigung von hohen Fenstern, Terrassentüren oder Wintergärten ist damit unkompliziert möglich.

  • Gewicht: 739 g
  • Akku: Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 35 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 100 ml
  • 360-Grad-Verwendbarkeit, Standby-Automatik, austauschbare Saugdüsen
  • Lieferumfang: Fensterreiniger mit breiter Saugdüse (28 cm), Netzteil
ANZEIGE

Vileda Windomatic: Fenstersauger für Einsteiger

Auch die Reinigungsprofis von Vileda haben Fenstersauger auf den Markt gebracht. Das einfache Modell ist der Vileda Windomatic, der im Test des Magazins "staubsauger-berater.de" gut auf glatten Flächen saugte (Test 01/2019). Auch das "ETM Testmagazin" kam zu dem Ergebnis, dass sich Flächen damit ordentlich säubern ließen. Ab und an blieben jedoch leichte Schlieren zurück. Wer sehr breite Fensterbänke hat, sollte vom Vileda-Sauger Abstand nehmen. Das Modell lässt sich ob seiner Form nicht immer bis zum unteren Ende des Fensters herunterziehen. Der Vileda Windomatic Fensterreiniger gehört mit 640 Gramm zu den leichten Geräten. Nach dem Putzen lässt sich der Tank einfach in der Spülmaschine reinigen.

  • Gewicht: 640 g
  • Akku: Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 40 min
  • Tank Frisch-/Schmutzwasser: 100 ml
  • Lieferumfang: Fenstersauger, Akku-Ladegerät, Saugdüse
ANZEIGE

Wie kann man streifenfrei Fenster putzen?

Mit folgenden Tipps bekommen Sie streifenfreie Fenster ohne Schlieren:

  • Reinigen Sie die Fenster an einem bewölkten Tag. Starke Sonnenstrahlen lassen das Wasser zu schnell trocknen und Schlieren entstehen.
  • Putzen Sie mit reichlich Wasser. Es sollte nicht zu heiß sein, damit das Reinigungsmittel wirken kann.
  • Nehmen Sie wahlweise ein paar Tropfen Fensterreiniger oder Spülmittel, zusätzlich hilft ein Schuss Essig gegen Kalkflecken.
  • Seifen Sie das Fenster mit einem sauberen Schwamm gründlich von oben nach unten in schlangenförmigen Bewegungen ein.
  • Ziehen Sie mit einem Abzieher die Nässe zügig und ohne Absetzen von oben nach unten oder von links nach rechts ab. Mit einem Fenstersauger machen Sie die Bewegung entsprechend mit dem Gerät.
  • Wischen Sie immer die Gummilippe des Abziehers mit einem Baumwolltuch ab, sobald Sie am Fensterrand angekommen sind
  • Trocknen Sie die Ecken der Fensterscheibe mit einem Mikrofasertuch.
  • Reinigen Sie zuerst die innere Scheibe, danach die äußere Scheibe.

Sollten doch vereinzelt Schlieren zu sehen sein, lassen sie sich mit einem Fensterleder oder einem Mikrofasertuch wegpolieren.

Hilft herkömmliches Spülmittel beim Fenster putzen?

Spülmittel ist ein günstiges Mittel zum Reinigen von Fenstern, selbst professionelle Fensterputzer nutzen es. Es ist fettlösend und hilft gegen alle Arten von Schmutz. Lediglich sehr hartnäckigen Schmutz schafft es nicht immer. Dann ist entweder ein stärkeres Mittel oder intensives Scheuern notwendig. Ein Schuss Spülmittel reicht für einen Eimer mit lauwarmem Wasser aus. Seifen Sie die Scheibe damit ordentlich ein, bevor Sie das Schmutzwasser abziehen. Sind die Scheiben mit Vogelkot oder Insekten verschmutzt, sollten Sie die betroffenen Stellen vorher einige Zeit einweichen lassen.

Die besten Fenstersauger: unser Fazit

Alle genannten Modelle überzeugen in punkto Leistung und Zusatzfunktionen. Dennoch sind nicht alle Fenstersauger für alle Zwecke gleich gut geeignet. Der Bosch GlassVAC zum Beispiel ist für Dachfenster und Wintergärten nicht ideal, da keine Verlängerung erhältlich ist. Unterschiede gibt es auch beim Zubehör: Während etwa der Fenstersauger von Bosch viele Extras mitliefert, muss bei AEG und Kärcher jedes Zubehörteil einzeln angeschafft werden, was zusätzliche Kosten mit  sich zieht. Grundsätzlich sollte bei der Auswahl eines Geräts beachtet werden, wie viel Fensterfläche gereinigt werden soll und wie groß die einzelnen Flächen sind. Davon hängt ab, welche Mindestakkulaufzeit und Aufsatzbreite erforderlich ist.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe