Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Gartengeräte >

Vertikutierer im Vergleich: Benzin-, Hand-, Akku- oder Elektro-Vertikutierer?

Rasenpflege  

Vertikutierer im Vergleich: Dank dieser Modelle kann Ihr Rasen wieder durchatmen

24.09.2020, 13:21 Uhr | t-online, AH

Vertikutierer im Vergleich: Benzin-, Hand-, Akku- oder Elektro-Vertikutierer?. Mit einem elektrischen Vertikutierer bekommen Sie Ihren Rasen schnell wieder in Schuss.  (Quelle: Getty Images/Antagain)

Mit einem elektrischen Vertikutierer bekommen Sie Ihren Rasen schnell wieder in Schuss. (Quelle: Antagain/Getty Images)

Ein dichter und gesunder Rasen ist der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Damit das Gras genügend Luft zum Wachsen hat, sollte die Grünfläche vertikutiert werden. Wir stellen Ihnen zuverlässige Vertikutierer für die Rasenpflege vor.

Ein Vertikutierer entfernt zuverlässig Moos, verfilzte Rasenflächen und das Unkraut von der Grasnarbe. Von September bis Oktober ist die richtige Zeit, um den Rasen ein letztes Mal im Jahr zu vertikutieren. Die Geräte lassen sich anhand ihrer Antriebsarten unterscheiden. Es gibt Hand-, Elektro-, Akku- oder Benzin-Vertikutierer.

Wir stellen Ihnen empfehlenswerte Modelle aller Vertikutiererarten vor und erklären Ihnen, welcher Vertikutierer sich für welchen Gebrauch eignet. Das sind unsere Empfehlungen: 

Hand-Vertikutierer für kleine Rasenflächen

Der Hand-Vertikutierer besitzt, anders als die motorisierten Vertikutierer, hakenförmige Klingen und erinnert eher an einen Rechen. Hier ist Muskelkraft gefragt. Mit Hand-Vertikutierern lässt sich besonders gut Rasenfilz aus der Grasnarbe herauskämmen. Sie eignen sich insbesondere für kleine und verwinkelte Rasenflächen. 

Unsere Empfehlung für Hand-Vertikutierer: 2-in-1-Schneidrechen von Gardena

Der 2-in-1-Schneidrechen von Gardena verfügt über zwei unterschiedliche Seiten: Die eine Seite mit den spitzen Klingen ist zum Rasenlüften und die andere Seite mit den runden und enger stehenden Klingen für das Zusammenkehren von Gartenabfällen geeignet. Die Arbeitsbreite des Schneidrechens beträgt 35 Zentimeter. Damit lassen sich Rasenflächen von bis zu 100 Quadratmetern sehr gut bearbeiten.

Das Combisystem von Gardena ermöglicht die Verwendung von unterschiedlichen Aufsätzen auf einem Stiel. Benötigt wird dazu der Teleskopstiel von Gardena, der zwischen 95 und 145 Zentimetern stufenlos verstellbar ist. Der Stiel besteht aus Aluminium und ist daher besonders leicht und stabil.

Elektro-Vertikutierer für die einfache Rasenpflege im Garten

Elektro-Vertikutierer werden mit Strom betrieben und sind für kleine bis mittelgroße Gärten geeignet. Sie sind kleiner und deutlich leichter als herkömmliche Rasenmäher. Das macht sie besonders beweglich und wendig. Im Gegensatz zu Benzin-Vertikutierern lassen sie sich ohne Probleme in ruhigen Wohngebieten verwenden, da sie kaum Lärm verursachen.

Unsere Empfehlung für Elektro-Vertikutierer: Bosch ALR 900


Der beliebte Elektro-Vertikutierer von Bosch ist mit einem 900 Watt starken Powerdrive-Elektromotor ausgestattet, der eine Walze mit zehn robusten BOR-Stahlmessern antreibt. Die kleinen Messer sorgen mit dem integrierten Jet-Collect-System für eine effiziente Entfernung von Moos oder Unkraut und liefern Ihrem Rasen wieder ausreichend Nährstoffe und Luft.

Mit dem ALR 900 von Bosch passen Sie die Arbeitsleistung des Geräts optimal an Ihre Anforderungen an, denn die Arbeitshöhe lässt sich in vier Abstufungen von -10 bis +5 Millimeter einstellen. Damit kann das Gerät zum Beispiel in größerer Arbeitshöhe auch zum Aufsammeln von Laub genutzt werden.  

Die große 50-Liter-Auffangbox ermöglicht in Kombination mit einer Arbeitsbreite von 32 Zentimetern längeres Arbeiten ohne häufiges Ausleeren. Nach dem Arbeiten klappen Sie das Gestänge des Vertikutierers einfach zusammen und verstauen den Bosch ALR 900 ganz platzsparend in der Garage oder dem Geräteschuppen bis zum nächsten Einsatz. Für mittelgroße Rasenflächen bis 800 Quadratmeter ist dieses Modell von Bosch gut geeignet. Dank der zusätzlichen Möglichkeit, Laub aufzusammeln, ist es auch für all diejenigen interessant, die auf ihrem Grundstück Laubbäume stehen haben.

Akku-Vertikutierer, die kabellose Alternative

Akku-Vertikutierer sind eine kabellose Alternative zu den Elektro-Vertikutierern. Die Laufzeit von Akku-Vertikutierern hängt stark von der Kapazität des verwendeten Akkus ab.

Unsere Empfehlung für Akku-Vertikutierer: G40DT35 von Greenworks

Der Akku-Vertikutierer von Greenworks ermöglicht das kabellose Vertikutieren Ihres Rasens. Mit einem Gewicht von 10,5 Kilogramm ist dieser Akku-Vertikutierer ähnlich schwer wie der Elektro-Vertikutierer von Bosch und deutlich leichter als der Benzin-Vertikutierer von Wolf-Garten. Mit einer Arbeitsbreite von 35 Zentimetern entfernt der Rasenlüfter effektiv Rasenfilz. Die Arbeitshöhe lässt sich in drei Stufen von -10 bis +5 Zentimetern verstellen.

Der Vertikutierer verfügt über einen höhenverstellbaren und schnell einklappbaren Führungsholm. Damit kann er von Personen mit unterschiedlichen Körpergrößen verwendet und platzsparend verstaut werden. Der Akku ist für verschiedene Greenworks-Geräte aus dem Bereich Garten und Werkstatt nutzbar. Der 40-Volt-Akku und das Schnellladegerät sind nicht im Lieferumfang enthalten, können jedoch separat gekauft werden. Der Akku-Vertikutierer von Greenworks pflegt den Rasen, ohne viel Lärm zu machen. Er ist für kleine bis mittelgroße Rasenflächen geeignet.

Benzin-Vertikutierer für große Rasenflächen

Benzin-Vertikutierer eignen sich besonders gut für große Rasenflächen ab 500 Quadratmetern. Ähnlich wie die Akku-Vertikutierer kommen auch sie ohne Stromkabel aus und haben dadurch eine größere Reichweite als Elektro-Vertikutierer. Im Gegensatz zu den anderen Vertikutiererarten sind sie jedoch auch teurer in der Anschaffung und deutlicher lauter. 

Unsere Empfehlung für Benzin-Vertikutierer: V A 389 B von Wolf-Garten

Der Benzin-Vertikutierer von Wolf-Garten verfügt über eine sechsstufige Arbeitstiefeneinstellung von -10 bis +10 Millimetern und sowohl zehn Krallen als auch 15 Messer. Seine Arbeitsbreite beträgt 38 Zentimeter.

Mit 35 Kilogramm Gewicht ist dieser Benzin-Vertikutierer deutlich schwerer als alle anderen vorgestellten Modelle. Der Fangsack fasst 50 Liter und bietet somit genügend Platz, auch größere Flächen zu bearbeiten. In der Anschaffung ist dieses Modell zwar teurer als die Elektro- oder Akku-Vertikutierer, dafür ist es aber auch leistungsstärker. 

Unser Fazit

Für den gelegentlichen Gebrauch auf kleinen Rasenflächen ist ein Hand-Vertikutierer vollkommen ausreichend. Der 2-in-1-Schneidrechen von Gardena ist ein günstiges und platzsparendes Kombigerät für den kleinen Geldbeutel. 

Für größere Rasenflächen sind der Elektro-Vertikutierer von Bosch und der Akku-Rasenlüfter von Greenworks die bessere Wahl. Sie versprechen schnelles und müheloses Vertikutieren. Noch mehr Leistung für sehr große Rasenflächen bietet der Benzin-Vertikutierer von Wolf-Garten.

Häufig gestellte Fragen rund um Vertikutierer

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Vertikutierer-Typen?

Auf dem Markt gibt es eine breite Auswahl an unterschiedlichen Vertikutierern. Gängig sind Benzin- oder Elektrogeräte. Es gibt aber auch Vertikutierer für den Handbetrieb oder mit Akku.

Unabhängig vom Antrieb funktionieren jedoch alle Vertikutierer gleich: Eine Kurbelwelle bewegt eine Walze mit kleinen Stahlmessern. Sobald sich die Lüfterwalze bewegt, stechen die kleinen Messer senkrecht in den Boden und ritzen dadurch die Grasnarbe an. Dabei werden Unkraut und Moosflächen entfernt, die der Graswurzel Nährstoffe rauben und diese am Wachsen hindern.

In der Regel sind Benzin-Vertikutierer nur für sehr große Grasflächen und den professionellen Einsatz ausgelegt. Zudem sind die Benzinmotoren sehr laut, erzeugen Abgase und müssen regelmäßig gewartet werden.

Ein Hand-Vertikutierer eignet sich für kleine Rasenflächen, Ausbesserungsarbeiten und harte Oberflächen. Er ist deutlicher mobiler und ermöglicht Ihnen ein sorgfältigeres und genaueres Arbeiten. Mit Hand-Vertikutierern kommt man zudem leichter an schwer zugängliche Stellen im Garten.

Wenn Sie bei der Gartenarbeit auch Ihre Kondition und Kraft trainieren möchten und nur eine kleine Rasenfläche pflegen müssen, können Sie zum manuellen Vertikutierer greifen. Damit sparen Sie nicht nur Strom und schonen die Umwelt, sondern tun auch etwas Gutes für Ihre Gesundheit. Ansonsten empfehlen wir für den Einsatz rund um Ihr Eigenheim einen Elektro-Vertikutierer. Diese Geräte sind auch so leise, dass Sie Ihr Gehör und die Geduld Ihrer Nachbarn nicht strapazieren.

Worauf sollte vor dem Kauf eines Vertikutierers geachtet werden?

Wenn Sie große Rasenflächen von über 100 Quadratmetern regelmäßig vertikutieren möchten, lohnt sich der Kauf eines motorisierten Vertikutierers. Achten Sie beim Kauf auf einen Vertikutierer mit größerer Arbeitsbreite für eine noch schnellere Arbeitsweise.

Bei kleineren Gärten können Sie jedoch auf den Hand-Vertikutierer zurückgreifen. Sie sind die kostengünstigeren Alternativen zu motorisierten Vertikutierern. Auch hier ist eine Arbeitsbreite von minimal 30 Zentimetern von Vorteil.

Warum sollte der Rasen vertikutiert werden?

Das Vertikutieren von Rasenflächen führt zu einer besseren Gesundheit Ihres Rasens und gehört zu einer routinierten Rasenpflege dazu.

Durch den Vertikutierer wird die Grasnarbe angeritzt. Das ermöglicht es, die Rasenfläche aufzulockern. Aber der Vertikutierer lockert den Boden nicht nur auf, sondern lüftet ihn gleichzeitig. Die Grasfläche kann so von Verfilzungen, Moos und altem Rasenschnitt gereinigt werden.

Wann sollte der Rasen vertikutiert werden?

Der beste Zeitraum zum Vertikutieren des Rasens ist vom Frühjahr bis zum Herbst. Der optimale Zeitpunkt ist entweder im April bis Mai oder September bis Oktober. Der Rasen sollte in einem Jahr jedoch nicht mehr als zweimal vertikutiert werden, da er ansonsten zu stark beschädigt werden könnte.

Wie sollte der Rasen vertikutiert werden?

Im Herbst können Sie den Rasen bereits auf das Vertikutieren vorbereiten. Streuen Sie dafür stickstoffhaltigen Dünger über die komplette Rasenfläche. Im Anschluss warten Sie mit dem Vertikutieren noch so lange, bis Sie den Rasen zweimal mähen mussten.

Achten Sie darauf, dass der Rasen vor dem Vertikutieren sowohl frisch gemäht als auch trocken ist. Dann können Sie den Vertikutierer einstellen und mit dem Vertikutieren beginnen. Fahren Sie dazu in langen Bahnen über die gesamte Rasenfläche. Danach fahren Sie noch einmal in Querbahnen über die Rasenfläche, sodass ein Schachbrettmuster entsteht. Jetzt können Sie das Moos und alte Schnittgut vom Rasen harken. Die Anwendung unterscheidet sich zwischen motorisierten und Hand-Vertikutierern gar nicht.

Worauf sollte beim Vertikutieren geachtet werden?

Jedes Mal, wenn Sie den Vertikutierer verwenden, wird die Grasnarbe verletzt. Zu häufig sollte das Gerät deshalb nicht zum Einsatz kommen. Die schonendste, aber auch anstrengendste Variante, den Rasen zu belüften, ist mit dem Hand-Vertikutierer.

Passen Sie die Arbeitstiefe des Vertikutierers immer an die Bodenbeschaffenheit an. Stellen Sie die Arbeitstiefe nicht über fünf Millimeter ein, um die Graswurzeln zu schonen.

Bei motorisierten Vertikutierern sollten Sie außerdem darauf achten, nicht zu lange an einer Stelle stehen zu bleiben. Der Rasen könnte ansonsten beschädigt werden.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal