Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Gartengeräte >

Gartenarbeit im Herbst: fünf Laubbläser mit Akku-, Elektro- oder Benzinantrieb im Vergleich

Gartenarbeit im Herbst  

Laubbläser mit Benzin-, Elektro- oder Akkubetrieb im Vergleich

04.09.2020, 10:28 Uhr | t-online, AH

Gartenarbeit im Herbst: fünf Laubbläser mit Akku-, Elektro- oder Benzinantrieb im Vergleich. Gartenarbeit im Herbst: Akku-, Elektro- oder Benzin-Laubbläser im Vergleich (Quelle: Hersteller/Bosch)

Gartenarbeit im Herbst: Akku-, Elektro- oder Benzin-Laubbläser im Vergleich (Quelle: Bosch/Hersteller)

Sobald die ersten Blätter fallen, steht für Hausbesitzer Arbeit an. Denn dann müssen Bürgersteige und Rasenflächen regelmäßig von welkem Blattwerk befreit werden. Diese Arbeit können Laubbläser enorm erleichtern. Im Handel gibt es eine breite Auswahl an Akku-, Elektro- und Benzin-Laubbläsern. Wir stellen fünf empfehlenswerte Modelle vor. 

Wenn Sie einen Laubbläser nutzen, können Sie in kürzerer Zeit und mit weniger Aufwand abgefallenes Laub zusammenkehren als mit einem Besen oder Rechen. Besonders bei großen Grundstücken mit viel Baumbestand erleichtert ein Laubbläser die Gartenarbeit im Herbst. Wir stellen drei gute Akku- und Elektro-Laubbläser sowie zwei empfehlenswerte Benzin-Laubbläser nachfolgend vor.

Drei Elektro- und Akku-Laubbläser für Ihren Garten

Der Preis-Leistungs-Sieger: Einhell GE-CL Akku-Laubbläser

Der leistungsstarke 18-Volt-Akku sorgt für einen bis zu 210 km/h schnellen Luftstrom, der Laub im Handumdrehen zu kleinen Haufen zusammenbläst. Das Arbeiten geht mit diesem Laubbläser dank ergonomischer Bauweise und einem geringen Gewicht von knapp 1,3 Kilogramm inklusive Akku leicht von der Hand. Die komfortable Handhabung wird unterstützt durch Softgrip-Flächen, die ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen.

Die Motordrehzahl und die Blasgeschwindigkeit lassen sich über einen Drehregler einstellen. Mit einer Lautstärke von 79,5 Dezibel ist dieses Modell lauter als der Bosch-Laubbläser. Im Vergleich zu den benzinbetriebenen Geräten ist dieses Modell jedoch immer noch deutlich leiser und kann problemlos in Wohngebieten eingesetzt werden.  

Das leise Gesamtpaket: Bosch Akku-Laubbläser ALB 18 LI

Der Bosch Akku-Laubbläser ALB 18 LI bläst Laub, dünne Äste und sogar nasse Blätter mit einer Luftgeschwindigkeit von bis zu 210 km/h von Rasenflächen, Gehwegen und Einfahrten. Seine Leistung bezieht der Laubbläser von einem 18-Volt-Akku, der mit einem Ladegerät geliefert wird und bereits nach 60 Minuten Ladezeit wieder einsatzbereit ist.

Das geringe Gewicht von nur 3,1 Kilogramm inklusive Akku ermöglicht ein schnelles und vor allem müheloses Arbeiten. Durch das abnehmbare Blasrohr lässt sich das Gerät nach der Benutzung platzsparend verstauen. Mit einer Lautstärke von 60 Dezibel ermöglicht der Laubbläser von Bosch ein geräuscharmes Arbeiten, wodurch er sich zum Einsatz in Wohngebieten sehr gut eignet. 

Der vielseitige Elektro-Laubbläser: Black + Decker GW3030

Ein Gerät für alle Fälle: Dieses Modell von Black + Decker ist ein Laubbläser mit Saugfunktion und Häcksler. Mit einer Luftstromgeschwindigkeit von bis zu 418 km/h entfernen Sie mit diesem Laubbläser auch verklebtes oder nasses Laub auf Ihren Rasen- und Gartenflächen. Die Blasgeschwindigkeit lässt sich an die Gegebenheiten optimal anpassen und über einen Regler stufenlos einstellen. Die Saugstärke beträgt 14 Kubikmeter pro Minute.

Auch das Aufsaugen und Häckseln funktioniert schnell und effektiv. Das handliche Gerät kann mit dem mitgelieferten 50-Liter-Fangsack auch zum Laubsauger umgerüstet werden. Ein integriertes Metall-Häckselrad reduziert außerdem das Volumen der Gartenabfälle im Verhältnis 16:1. Somit erhalten Sie gleich drei Funktionen in nur einem Produkt. Mit dem geringen Gewicht der zwei Akku-Laubbläser kann dieses Modell damit nicht mithalten. Mit knapp fünf Kilo wiegt der 3-in-1-Laubbläser rund doppelt so viel.  

Zwei Benzin-Laubbläser für Ihre Gartenarbeit

Der leichte Benziner: Makita Benzin-Laubbläser ZMAK BHX2501

Um größere Flächen im Garten oder vor dem Haus von Blättern und kleinen Ästen zu befreien, liefert der mit Benzin betriebene Makita Laubbläser ZMAK BHX2501 ausreichend Kraft. Der 1,1 PS starke Motor erzeugt einen über 230 km/h schnellen Luftstrom und kann bis zu 10,1 Kubikmeter Luft pro Minute ausblasen. Dank kraftvollem und laufruhigem OHV-Motor ist dieses Modell sparsam im Kraftstoffverbrauch bei geringen Abgasemissionen.

Mit knapp 4,4 Kilogramm Arbeitsgewicht ist das Makita-Gebläse handlich und leicht genug, um auch längere Zeit damit zu arbeiten. Der durchschnittliche Schalldruckpegel liegt bei knapp 91 Dezibel, Schall-Leistungspegel beträgt im Durchschnitt unter 104 Dezibel.

Der Allrounder: Fuxtex Benzin-Laubbläser 

Dieses Modell von Fuxtec vereint vier Funktionen in einem Gerät: Laubbläser, Laubsauger, Laubhäcksler und ein praktischer Laubfangsack. Der Fuxtec Laubbläser ist mit seinem Gewicht von 4,6 Kilogramm zwar nicht ganz so handlich, doch kann das Gebläse mit einer zuverlässigen Luftstromgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h Laub problemlos entfernen. Im Lieferumfang sind neben dem 45-Liter-Auffangsack ein Blasrohr für befestigten Untergrund in gerader Ausführung, ein Rohr für Rasenflächen in gebogener Ausführung und ein zweiteiliges Saugrohr sowie ein Werkzeugbeutel und eine Bedienungsanleitung enthalten.

Auch dieses Kombigerät verfügt über einen integrierten Häcksler. Die Häckselkralle zerkleinert das angesaugte Laub und Geäst im Verhältnis 12:0. Wer einen günstigen Benzin-Laubbläser benötigt, findet mit diesem Modell von Fluxtec ein gutes Produkt. Mit einer Lautstärke von 112 Dezibel ist dieser Benzin-Laubbläser jedoch das lauteste der vorgestellten Geräte. Der Tank mit einem Fassungsvermögen von 450 Milliliter ist außerdem relativ klein. 

Unser Fazit 

Unser Preis-Leistungs-Sieger wird umweltschonend mit einem Akku betrieben. In dem Paket des Einhell GE-CL Akku-Laubbläsers ist ein Akku und ein Ladegerät enthalten. Das bedeutet, es kommen keine weiteren Anschaffungskosten auf Sie zu. Die Akku-Modelle, darunter auch der Laubbläser von Bosch, haben zudem den Vorteil, dass sie deutlich leiser sind als die Benzin-Laubbläser.  

Wenn Sie das Arbeiten mit Stromkabel im Garten nicht stört, erhalten Sie mit dem Black + Decker Elektro-Laubbläser eine zuverlässige Arbeitsmaschine mit Saugfunktion und Häcksler zu einem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis, deren Leistung für kleine Gärten komplett ausreicht.

Häufig gestellte Fragen rund um Laubbläser 

Was ist besser: Benzin- oder Akku-Laubbläser?

Wenn Sie einen Laubbläser kaufen wollen, stehen Sie meist vor der Entscheidung: Benzin oder Akku? Benzinbetriebene Laubbläser versprechen eine sehr hohe Leistung, weshalb sie sich besonders für größere Flächen und den professionellen Einsatz eignen. Elektro-Laubbläser sind hingegen eher für kleine und mittelgroße Gärten ausgelegt.

Nachteilig an Benzin-Laubbläsern ist jedoch die größere Lärmentwicklung, die im Betrieb je nach Gerät 100 Dezibel überschreiten kann. Damit liegen die Geräte in einem Lärmbereich auf einer Ebene mit Kreissägen oder einem Rockkonzert. Beim Einsatz von Benzin-Laubbläsern ist deshalb unbedingt an geeigneten Gehörschutz zu denken.

Welche Vor- und Nachteile haben die Laubbläser?

Die Vor- und Nachteile von Benzin- und Akku-Laubbläsern im Überblick:

Vorteile Akku-Laubsauger Nachteile Akku-Laubsauger
  • leiser Betrieb
  • begrenzter Einsatzradius
  • vibrationsarm
  • begrenzte Akkulaufzeit
  • abgasfrei


  • wartungsarm


  • preiswert


Vorteile Benzin-Laubsauger Nachteile Benzin-Akkusauger
  • sehr leistungsstark
  • hohe Betriebslautstärke
  • lange Laufzeit bei
ausreichend Benzin
  • erzeugt Abgase

  • höherer Wartungsaufwand

Was ist der Unterschied zwischen Laubbläser und Laubsauger?

Für Laien ist der Unterschied zwischen Laubsauger und Laubbläser oftmals nicht sofort ersichtlich. Dabei ist es ganz einfach: Ein Laubsauger ist vergleichbar mit einem großen Staubsauger, mit dem welke Blätter, Tannennadeln und Schmutz im Vorgarten, Garten oder auf Wegen einfach aufgesaugt werden. Gesammelt werden die Blätter in einem großen Fangsack, der geleert werden muss. Laubbläser hingegen ersetzen einen Besen oder Rechen, indem sie Laub aus den Beeten und vom Rasen blasen. Anschließend werden Blätter und Co. zusammengefegt, im Eimer gesammelt und auf dem Kompost oder im Laubsack entsorgt.

Worauf sollte beim Einsatz von Laubbläsern geachtet werden?

Die höhere Betriebslautstärke schränkt den Einsatz von Laubbläsern in Wohngebieten ein. Denn laut Paragraph 7 der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) dürfen Laubbläser an Werktagen nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr eingesetzt werden. An Sonn- und Feiertagen ist das Laubblasen tabu. Ausnahmen bilden Industrie- oder Dorfgebiete. Um sicherzugehen, dass Sie mit Ihrer Arbeit keine geltende lokale Verordnung missachten, sollten Sie bei der zuständigen Gemeinde- oder Kommunalverwaltung nachfragen.

Da beim Einsatz von Laubbläsern Staub und kleine Steine sowie Äste aufgewirbelt werden können, sollten Sie entsprechende eine Schutzbrille und einen Mundschutz tragen. Gehörschutz ist besonders bei Benzin-Geräten unabdingbar.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal