Sie sind hier: Home > Leben & Freizeit > Outdoor >

Campingkocher: Die besten Gas-, Feststoff- und Benzinkocher für den Outdoor-Urlaub

Multifunktionsküche für unterwegs  

Die besten Campingkocher für das nächste Outdoor-Abenteuer

16.07.2020, 13:27 Uhr | velo, AH, t-online.de

Campingkocher: Die besten Gas-, Feststoff- und Benzinkocher für den Outdoor-Urlaub. Campingkocher für unterwegs: So haben Sie Ihre Multifunktionsküche immer dabei.  (Quelle: Getty Images/Richard Clark)

Campingkocher für unterwegs: So haben Sie Ihre Multifunktionsküche immer dabei. (Quelle: Richard Clark/Getty Images)

Ob beim Camping, Festival oder Wandern: Auch unterwegs können Sie sich auf eine warme Mahlzeit oder eine heiße Tasse Kaffee freuen. Mit einem Campingkocher bereiten Sie beides problemlos auch unter freiem Himmel zu. Zusammen mit Brennstoff und Kochtopf bildet er die mobile Küche.

Campingkocher gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einige werden mit Gas befeuert, andere mit Spiritus oder Benzin. Feststoffkocher sind besonders simple Campingkocher, die mit jedem verfügbaren brennbaren Material (Holz, Reisig etc.) betrieben werden können.

Mehrstoffkocher können mit verschiedenen Brennstoffen wie Gas, Benzin, Diesel oder Petroleum betrieben werden. Das ist praktisch, wenn man in Regionen unterwegs ist, in denen nicht jeder Brennstoff problemlos verfügbar ist. Wir haben Ihnen verschiedene empfehlenswerte Campingkocher für Ihren nächsten Camping-Trip zusammengestellt: 

Campingkocher für jeden Anspruch 

Anspruch und Häufigkeit der Nutzung sowie Einsatzort und Witterung bestimmen die Wahl des optimalen Campingkochers. Das Spektrum reicht vom einfachen Gerät, das eher selten genutzt wird, bis zum Campingkocher für die häufige und schnelle Nutzung. Wir haben für Sie sieben Modelle von unterschiedlichen Herstellern recherchiert. Das sind unsere Favoriten: 

Der Preis-Leistungs-Sieger: Campingaz Campingkocher

ANZEIGE
  • Brennstoff: Gas, Steckkartusche
  • Gewicht: 290 g
  • Brennleistung: 1.230 Watt


Viele Haushalte kochen bewusst mit Gas. Auch bei Outdoor-Aktivitäten ist ein Gaskocher ein guter Begleiter. Es gibt zwei Arten von Gaskartuschen, die sogenannten Steckkartuschen und Modelle mit einheitlichem Gewinde. Für den gelegentlichen Einsatz und bei schmalem Budget sind Steckkartuschen vollkommen ausreichend. Für Kompakt-Gaskocher werden meist nur Steckkartuschen verwendet. Dieser Campingkocher von Campingaz gehört zu den Kompakt-Gaskochern. 

Hersteller Campingaz prägt mit seinen Kochern und Kartuschen in hellem Blau den Steckkartuschensektor. Das Handling ist simpel: Die Kartusche wird eingesetzt, zum Schließen dreht man die Brennvorrichtung und sticht damit die Kartusche an. Einmal installiert bleiben Kocher und Kartusche verbunden, bis Letztere leer ist. Entsprechend groß ist das Packmaß im Rucksack. Mit einer Brennleistung von 1.230 Watt bekommen Sie Ihre Mahlzeit gut warm. Im Vergleich verfügen andere Campingkocher jedoch über eine höhere Brennleistung. Die Gaskartuschen für dieses Modell können Sie ganz leicht nachkaufen. 

Der Leistungsstarke: Gas-Hockerkocher von Wehmann

ANZEIGE
  • Brennstoff: Gas
  • Gewicht: keine Angabe
  • Brennleistung: 10,5 KW

Dieser Gas-Hockerkocher von Wehmann ist praktisch, stabil und leistungsfähig. Die Maße betragen 40 x 40 Zentimeter in Länge und Breite sowie 18 Zentimeter in der Höhe. Der Brennerdurchmesser beträgt ebenfalls rund 18 Zentimeter. Mit einer Leistung von 10,5 Kilowatt gehört dieser Gaskocher zu den besonders leistungsstarken Modellen, mit denen Ihr Essen sehr schnell heiß wird.

Der Gas-Hockerkocher verfügt über eine Piezozündung und eine Zündsicherung. Bei der Piezozündung werden weder Streichhölzer noch Feuerzeug zur Bedienung benötigt. Geliefert wird der Campingkocher inklusive eines 1,5 Meter langen Schlauchs und Druckreglers. Der Gasverbrauch beträgt 760 Gramm pro Stunde. Die Gaskartuschen sind nicht dabei, können jedoch separat gekauft werden. 

Dank praktischem Schlauchsystem lassen sich auch große Gasflaschen an den Campingkocher anschließen, was auf Reisen aufgrund des Gewichts jedoch nicht zu empfehlen ist. Schlauchsystem-Gaskoffer sind nicht direkt mit der Gaskartusche verbunden. Wie der Name bereits verrät, werden sie über ein Schlauchsystem mit der Kartusche verbunden. 

Der Praktische: Kochmann Original Gaskocher 

ANZEIGE
  • Brennstoff: Gas 
  • Gewicht: keine Angabe
  • Brennleistung: 2.300 KW

Dieser Koffer-Campingkocher ist der ideale Begleiter beim Campen oder Wandern. Koffer-Gaskocher haben ihren Namen von ihrer charakteristischen Form. Häufig werden sie aber tatsächlich mit praktischen Tragekoffern geliefert wie dieses Modell. Das ermöglicht einen leichten Transport und bietet eine platzsparende Aufbewahrung. Je nach Modell wird bei Koffer-Gaskochern eine Schraub- oder Steckkartusche verwendet.

Dieser Campingkocher wird neben dem Koffer mit vier Gaskartuschen geliefert. Der Brennerkopf besteht aus Aluminium und verfügt über ein Windschild. Das schützt die Flammen vor zu starken Windstößen. Dank Piezozündung ist die Bedienung auch bei diesem Modell sehr einfach und vor allem sicher. Mit einer Brennleistung von 2.300 Watt liegt dieser Gaskocher im guten Mittelfeld. Der Koffer-Gaskocher wird oft zusammen mit diesem praktischen Grillaufsatz für tragbare Gaskocher gekauft.

Der Alleskönner: Partygrill und Gaskocher von Campingaz 

ANZEIGE
  • Brennstoff: Gas 
  • Gewicht: 4,9 kg 
  • Brennleistung: 2.000 W

Mit dem Partygrill von Campingaz macht das Kochen und Grillen auch auf Reisen viel Spaß. Der kompakte Gasgrill sieht auf den ersten Blick nicht wie ein herkömmlicher Gaskocher auch, doch auch dieser Grill wird über Gaskartuschen betrieben. Besonders praktisch: Der Deckel des Grills dient umgedreht als Wok und kann zum Kochen verwendet werden. Zusätzlich verfügt das Modell über einen Grill- und Brataufsatz.

Die drei Beine sorgen für die nötige Standfestigkeit. Für den Transport können die Beine einfach abgemacht und im Grillinneren verstaut werden. Das spart noch mehr Platz. Mit einem Gewicht von 4,9 Kilogramm ist dieser Gaskocher deutlich schwerer als die anderen Modelle. Er eignet sich daher eher zum Campen an einem Ort.

Für den Betrieb werden 300-CV-Plus- oder 470-CV-Plus-Gaskartuschen benötigt. Sie sind mit selbstdichtenden EasyClic Plus-Sicherheitsventilen ausgestattet und erzeugen eine Brennleistung von rund 2.000 Watt. Ein weiterer Vorteil: Die Gaskartuschen können jederzeit abgenommen werden. Das ist oftmals nicht möglich, solange die Kartuschen nicht restlos entleert sind.  

Die Alternativen zum Gaskocher

Neben den bekannten Gaskochern gibt es eine Vielzahl an Campingkochern, die nicht mit Gas betrieben werden. Je nach Anspruch eignen sie sich ebenso zum Campen. 

Der Benzinkocher: Svea von Optimus

ANZEIGE
  • Brennstoff: Benzin
  • Gewicht 550 g
  • Brennleistung: 1.400 W

Der Benzinkocher Svea von Optimus ist der ideale Begleiter für Solo- und Hochgebirgstouren sowie für alle Wanderungen, bei denen es auf das Gewicht des Equipments ankommt. Der leichte Kocher aus Messing bietet eine sehr gute Kochleistung auch in großen Höhen und ist durch das Material äußerst robust. Die obere Abdeckung dient nach dem Abnehmen praktisch und platzsparend als Kochtopf und der Spindelgriff als Werkzeug. Die Einzelteile wie die Reinigungsnadel und Spindeln können als Ersatzteile-Set ganz einfach nachgekauft werden. 

Mit einer Brennleistung von 1.400 Watt sind Sie gut ausgestattet für Ihr nächstes Outdoor-Abenteuer. Für das Aufkochen von einem Liter Wasser benötigt der Benzinkocher beispielsweise rund sieben Minuten. Der Brennstoff ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss dazugekauft werden. Mit diesen Brennstoff-Flaschen können Sie das Reinbenzin sicher transportieren. 

Der Spirituskocher: Sturmkocher-Set von Trangia 

ANZEIGE
  • Brennstoff: Spiritus
  • Gewicht: 845 g (gesamtes Set)
  • Brennleistung: gering

Die Produkte von Trangia gehören zu den Ikonen europäischen Outdoor-Designs. Die ausgeklügelte Formgebung des schwedischen Campingkochers sorgt dafür, dass Kocher, Töpfe, Wasserkessel, Pfanne und Windschutz beim Transport super kompakt ineinander verschachtelt sind. Gleichzeitig ist der Trangia-Campingkocher schnell einsatzbereit und dabei sehr stand- und windstabil. Dieses Set verfügt über insgesamt zwei Töpfe, eine Bratpfanne, einen Wasserkessel und eine Griffzange.

Der eigentliche Brenner lässt sich sogar regulieren. Die gute Wärmeleitfähigkeit des aus Aluminium gefertigten Campingkochers erhöht die Effizienz des Systems. Dennoch gilt, dass Spirituskocher eine vergleichsweise geringe Brennleistung aufweisen und bei niedrigen Außentemperaturen schwer in Betrieb zu nehmen sind. Zum Transport des Spiritus können Sie praktische Sicherheitsflaschen verwenden. 

Unser Tipp: Vor dem Nachfüllen des Brenners diesen abkühlen lassen. Nutzen Sie zum Schutz der Antihaftbeschichtung Kunststoff- oder Holzbesteck. Wer etwas Wasser (ca. 10 Prozent) zum Spiritus in den Brenner schüttet, reduziert die Rußbildung erheblich. Und zum Schutz der Ausrüstung bestellt man den passenden Aufbewahrungsbeutel am besten direkt mit. 

Der Leichte: Outdoor-Holzofen von Lixada 

ANZEIGE
  • Brennstoff: Zweige, Blätter, Zweige, Holz oder Hartspiritus
  • Gewicht: 473 g
  • Brennleistung: kann variieren 

Der Holzofen aus Edelstahl von Lixada ist ein günstiger Campingkocher für den gelegentlichen Einsatz. Das Design ist so simpel wie effektiv: Im zusammengeklappten Zustand lässt sich der Kocher leicht im Rucksack verstauen und wiegt komplett etwa 473 Gramm. Zum Gebrauch wird er einfach aufgeklappt.

Einfaches Handling, das durch den rostfreien Stahl auch bei Nässe und Frost funktioniert, geringes Gewicht und ein günstiger Preis zeichnen den Holzofen aus. Angefeuert wird der Ofen mit Ästen, Zweigen und ähnlichen brennbaren Materialien. Aber auch Hartspiritus kann auf dem eingebauten Tablett verwendet werden. 

Unser Tipp: Den Kocher für den Transport im Rucksack in eine dicke Plastiktüte packen, um die restliche Ausrüstung vor dem typischen Geruch zu schützen.

Der Vielseitige: Mehrstoffkocher von MSR 

ANZEIGE
  • Brennstoff: Benzin, Kerosin, Diesel, Petroleum
  • Gewicht: 374 g (Kocher und Brennstoffpumpe)
  • Brennleistung: variiert je nach Brennstoff

Früher wählten Reisende, die lange unterwegs waren, einen Benzinkocher. Grund: Die Brennstoff-Beschaffung war mühelos, man brauchte einfach nur die nächste Tanke ansteuern. Auch sind Benziner kaum höhen- oder kälteempfindlich. Benzinkocher werden jedoch zunehmend von sogenannten "Multifuel"-Kochern verdrängt.

Diese lassen sich mit Gas, Reinbenzin, Kerosin, Diesel, Benzin, Petroleum oder sogar Turbinentreibstoff betreiben und wiegen kaum mehr als ein herkömmlicher Benzinkocher. Und weil sich die Kosten bei solchen Kochern ohnehin im Hochpreissegment bewegen, fällt der Preisunterschied kaum mehr ins Gewicht.

Dieser Mehrstoffkocher von MSR bringt eine Top-Leistung und lässt sich mit Benzin, Kerosin, Diesel und Petroleum anfeuern. Die Brennerleistung variiert dabei je nach verwendetem Brennstoff. Bei Kerosin braucht der Kocher beispielsweise nur 2,8 Minuten, um einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Der Kocher und die Brennstoffpumpe wiegen zusammen nur 374 Gramm und sind somit auch ein guter Begleiter auf Reisen. Für unterwegs eignet sich die Sicherheitsflasche von MSR zum Transport der Brennstoffe. 

Der Umgang mit einem Mehrstoffcampingkocher will geübt sein. Am besten spielt man vor einer Tour im heimischen Garten alle Funktionen, Reinigung, Auf- und Abbau mehrfach durch. 

Unser Fazit 

Ganz gleich, für welchen Kocher Sie sich entscheiden: Es lohnt sich, in Qualität zu investieren, damit das Gerät seinen Job gut, sicher und zuverlässig tut. Denn im Mittelpunkt allen Campingkochens steht immer noch das Ergebnis: eine gute Mahlzeit am Ende eines ereignisreichen Tages in der Natur. Für gelegentliche Ausflüge empfehlen wir den handlichen Campingkocher von Campingaz

Häufige Fragen rund um den Campingkocher

Welche Töpfe sind für einen Campingkocher geeignet?

Bei Töpfen und Pfannen für den Campingkocher sollte vor allem auf das Material geachtet werden. Edelstahl eignet sich besonders gut für Campingkocher, da es sehr hitzebeständig ist, Wärme gut leitet und sich nach Gebrauch auch wieder leicht reinigen lässt. Aber auch Pfannen und Töpfe aus Aluminium eigenen sich für die Outdoor-Küche. Diese Modelle eignen sich für unterwegs:

Was ist beim Kauf eines Campingkochers zu beachten?

  • Größe und Gewicht: Wenn Sie eine lange Wanderung planen, bei der Sie das Equipment auf dem Rücken tragen müssen, spielen Größe und Gewicht eine entscheidende Rolle. Sparen Sie so viel Gewicht und Platz ein wie möglich. Beim Campen auf dem Campingplatz darf es hingegen auch ein etwas größeres Modell mit beispielsweise zwei Kochplatten sein.
  • Brennleistung: Die unterschiedlichen Campingkocher haben je nach Brennstoff auch unterschiedliche Brennleistungen. Der Campingkocher sollte jedoch mindestens eine Leistung von 1.000 Watt gewährleisten können.
  • Verbrauch: Der Verbrauch richtet sich bei Gaskartuschen nach Größe und Füllvolumen der Flasche. Aber auch die Herstellerangaben sollten beachtet werden. Außerdem gilt: je höher die Brennleistung, desto höher der Brennstoffverbrauch.
  • Brennstoffe: Informieren Sie sich vor dem Kauf eines Campingkochers über die Preise der dazugehörigen Brennstoffe. So können Sie möglicherweise bereits Modelle ausschließen. Die Feststoffkocher sind hier am kostengünstigsten, denn das Material können Sie vor Ort suchen.
  • Standfestigkeit: Um die nötige Sicherheit zu gewährleisten, sollten Campingkocher stabil und robust sein. So werden sie auch leichten Windstößen standhalten können. 
  • Zusätzliche Ausstattung: Manche Campingkocher verfügen bereits über passende Töpfe und Pfanne sowie Gaskartuschen. Sollte das nicht der Fall sein, müssen Sie mit zusätzlichen Kosten für das gesamte Equipment rechnen.

Wie lange hält eine Gastkartusche für den Campingkocher?

Es kann davon ausgegangen werden, dass eine Gaskartusche, die rund 230 Gramm Gas enthält, einen Gaskocher um die 60 bis 70 Minuten anfeuern kann. Dabei ist die Brennzeit auch von der gewünschten Temperatur abhängig. Wie oft die Gaskartusche benutzt werden kann, hängt davon ab, wie lange die Brennvorgänge jeweils andauern.  

Wie funktioniert ein Gaskocher?

Gaskocher funktionieren, wie der Name bereits erahnen lässt, mit Gas, das in Gaskartuschen oder Gasflaschen dem Gaskocher zugeführt wird. Dieses tritt im Bereich des Brenners aus den Flaschen und entzündet sich dort. Beim Verbrennen wird Wärme erzeugt, mit der dann das Essen zubereitet werden kann. Das Gas aus den Kartuschen verbrennt vollständig und rußfrei.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal