Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchenausstattung >

Pfeffermühle kaufen – für Hobbyköche und Gourmets: So schmeckt das Essen perfekt

Richtig würzen  

Mit diesen Pfeffermühlen sorgen Sie für den perfekten Geschmack

18.08.2020, 08:41 Uhr | sni, t-online, kat

Pfeffermühle kaufen – für Hobbyköche und Gourmets: So schmeckt das Essen perfekt. Pfeffermühle kaufen: Perfekter Genuss dank frisch gemahlenem Pfeffer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/LightFieldStudios)

Pfeffermühle kaufen: Perfekter Genuss dank frisch gemahlenem Pfeffer. (Quelle: LightFieldStudios/Thinkstock by Getty-Images)

Eine gute Pfeffermühle ist mehr als ein praktischer Küchenhelfer. Sie sorgt dafür, dass der Pfeffer besonders aromatisch auf den Tisch kommt. Doch welche Pfeffermühle sollte man kaufen? Ob aus Holz oder Edelstahl, manuell oder elektrisch: Wir sagen Ihnen, wie Sie die beste Mühle für Ihre Bedürfnisse finden.

Egal ob frisch auf das Steak, zum Abschmecken von Soßen und Suppen oder zum Würzen von Salaten – Pfeffer ist von kaum einem Gericht wegzudenken. Frisch gemahlen hat er das meiste Aroma, deshalb ist eine Pfeffermühle für jeden Koch ein Muss, egal ob im Restaurant oder zu Hause. Allerdings ist die Auswahl groß und die Gewürzmühlen gibt es in verschiedensten Varianten. So fällt die Entscheidung nicht leicht. Wir erklären, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Pfeffermühle kaufen möchten, und stellen empfehlenswerte Modelle vor.

Der Klassiker: Manuelle Pfeffermühle Clermont von Peugeot

Das Modell Clermont von Peugeot ist eine manuelle Pfeffermühle aus PEFC-zertifiziertem Holz, die mit klassischem Design und toller Haptik punktet. Der Mahlgrad kann von fein bis grob beliebig eingestellt werden. Das Befüllen ist durch den abschraubbaren Kopf der Mühle leicht. Auch die Reinigung ist einfach: Die Pfeffermühle braucht man lediglich mit einem trockenen weichen Tuch abwischen.

Kenner schätzen die hochwertige Qualität der Gewürzmühlen der französischen Marke Peugeot. Das Unternehmen verwendet für seine Mühlen ein spezifisches Mahlwerk aus Edelstahl, das die Pfefferkörner schneidet und nicht quetscht. So kann sich das Aroma des Pfeffers voll entfalten. Besonders schön: Der Hersteller gibt 25 Jahre Garantie auf das Mahlwerk.

Der Preis-Leistungs-Sieger: Manuelle Gewürzmühlen von Zolmer im Set

Die modernen Pfeffer- und Salzmühlen von Hersteller Zolmer aus Edelstahl und Glas sind mit einem hochwertigen Keramikmahlwerk ausgestattet. Mahlwerke aus Keramik sind ebenso präzise und langlebig wie die aus Stahl. Auch bei diesem Modell erfolgt die Mahlgradeinstellung stufenlos von fein bis grob. Die Bedienung und das Befüllen sind einfach.

Außerdem ist die Reinigung sehr leicht: Das Keramikmahlwerk kann mit klarem Wasser gereinigt werden, der Glasbehälter kann sogar in die Spülmaschine. Das ist nicht nur hygienisch, sondern auch sehr praktisch. Wie ohnehin das Set zum Mahlen von Salz und Pfefferkörnern in der Küche sehr praktisch ist. Es ist unser Preis-Leistungs-Tipp.

Die Elegante: Manuelle Pfeffermühle Frankfurt von Zassenhaus

Die Pfeffermühle aus Holz von Zassenhaus ist made in Germany und überzeugt mit ihrem Design. Sie hat ebenfalls ein Keramikmahlwerk, welches laut Hersteller absolut verschleiß- und korrosionsfrei ist. Die Einstellung des Mahlgrads ist bei dieser Mühle in sechs Positionen von pulverfein bis grob gemörsert möglich. Die aktuelle Mahlgradeinstellung kann man unten am Mahlwerk ablesen. Das erleichtert die Bedienung.

Zu reinigen ist die manuelle Pfeffermühle ebenfalls leicht, allerdings kann sie nicht wie das Zolmer-Modell in die Spülmaschine. Die Mühle der deutschen Marke Zassenhaus kann zum Würzen mit Pfeffer, Salz, getrockneten Kräutern und anderen Gewürzen verwendet werden. Besonders schön: Die natürliche Maserung des Olivenholzes macht jede dieser Pfeffermühlen zum eleganten Unikat.

Die Solide: Manuelle Pfeffermühle Trend von WMF

Die handliche Pfeffermühle der Marke WMF besteht aus einem Glasbehälter mit Kunststoffaufsatz, in dem ein hochwertiges Keramikmahlwerk verbaut ist. Auf dieses gibt der Hersteller zehn Jahre Garantie. Wie bei den anderen Mühlen kann stufenlos gewählt werden, wie fein oder grob gemahlen werden soll.

Die Öffnung zum Befüllen mit Pfefferkörnern, Salz oder auch Kräutern und Gewürzen ist schön groß. So ist die Handhabung leicht. Der Glasbehälter ist spülmaschinenfest, das Oberteil aus Kunststoff kann abgewischt werden. Diese praktische Gewürzmühle nimmt dank ihrer kompakten Maße nicht viel Platz ein. Es gibt sie auch im Set aus Pfeffer- und Salzmühle.

Die Elektrische: Pfeffermühle von Oliver's Kitchen im Set

Im Gegensatz zu den anderen vorgestellten Mühlen funktioniert die von Oliver's Kitchen elektrisch. Das macht das Mahlen von Pfeffer und Salz zum Kinderspiel: Per Knopfdruck wird der Elektromotor gestartet, der Pfefferkörner dann je nach eingestelltem Mahlgrad grob oder fein mahlt. Manuelles Drehen ist hier nicht notwendig, was die Handhabung besonders einfach und schnell macht.

Die Gewürzmühlen bestehen aus Edelstahl und haben ein Mahlwerk aus Keramik. Nettes Extra: Beim Würzen leuchtet ein LED-Licht auf, sodass auch bei schlechten Lichtverhältnissen weder zu viel noch zu wenig auf dem Teller landet. Weniger schön ist dagegen, dass die benötigten AA-Batterien (vier pro Mühle) nicht im Lieferumfang enthalten sind. Bei dem relativ niedrigen Preis für das Set aus Pfeffer- und Salzmühle ist jedoch zu verschmerzen, dass man sie extra kaufen muss.

Unser Fazit

Möchte man eine Pfeffermühle kaufen, muss man sich zwischen den verschiedenen Ausführungen entscheiden. Soll es eine besonders großes klassisches Modell sein, bietet sich die hochwertige manuelle Mühle aus Holz von Peugeot an. Legt man auf besonders einfache Handhabung Wert, empfehlen sich die elektrischen Gewürzmühlen von Oliver's Kitchen. Uns überzeugt vor allem das Set aus Pfeffer- und Salzmühle von Zolmer: Es ist hochwertig verarbeitet und bietet ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die richtigen Pfefferkörner

Hat man sich für eine Pfeffermühle entschieden, will diese natürlich auch gefüllt werden. Pfefferkörner gibt es in verschiedenen Farben, die sich im Geschmack unterscheiden. Wir finden vor allem die folgenden Sorten empfehlenswert:

Wichtige Fragen rund um den Kauf von Pfeffermühlen

Was sollte man beachten, wenn man eine Pfeffermühle kaufen möchte? 

Überlegen Sie vor dem Kauf zunächst, was Ihre neue Pfeffermühle ungefähr kosten soll. Sind Sie ein leidenschaftlicher Koch, kann die Investition in ein hochwertiges Modell, das Sie über Jahre treu begleitet, sinnvoll sein. Für den Alltag und gelegentliche Experimente in der Küche reicht hingegen oft schon eine günstigere Mühle, die es durchaus in solider Qualität gibt. Achten Sie in jedem Fall auf ein hochwertiges Mahlwerk aus Keramik oder Edelstahl.

Die zweite Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie eine Pfeffermühle kaufen möchten: Soll es eine klassische manuelle oder eine elektrische Mühle sein? Eine manuell betriebene Mühle bringt neben dem Nostalgiefaktor auch besonders gleichmäßige Mahlergebnisse mit sich. Ein Elektromodell lässt sich hingegen unkompliziert und ohne Kraftaufwand einhändig per Druckknopf bedienen.

Wichtig ist zuletzt auch die Größe der Pfeffermühle. Kochen Sie gern und viel, bietet es sich an, eine größere Pfeffermühle zu kaufen, die mit extra stabilem Mahlwerk und damit optimalen Ergebnissen punktet. Gelegenheitsköche sind mit einem kleinen oder mittelgroßen Modell meist besser beraten.

Wie funktioniert eine Pfeffermühle?

Eine Pfeffermühle, egal ob manuell oder elektrisch, zerstückelt oder mahlt mithilfe eines integrierten Mahlwerks ganze, frische Pfefferkörner. Der Vorteil: Mit einer Mühle werden die Aromen des Pfeffers während des Mahlvorgangs maximal geschont. Das schlägt sich im Geschmack nieder. Industriell verarbeiteter, fertig gemahlener Pfeffer verliert hier im Vergleich deutlich an Geschmack.

Eine mechanische Pfeffermühle wird manuell bedient, indem klassischerweise der Kopf der Mühle gedreht wird, um das innenliegende Mahlwerk in Gang zu setzen. Eine elektrische Mühle spart den Kraftaufwand und funktioniert meist batteriebetrieben per Knopfdruck.

Der frisch gemahlene Pfeffer kommt in beiden Fällen entweder in gröberen Stücken oder in fast pulverisierter Form aus der Mühle. Wie grob oder fein die Pfeffermühle arbeitet, hängt vom Mahlgrad des Mahlwerks ab, der sich in der Regel individuell einstellen lässt.

Welche Vor- und Nachteile haben manuelle und elektrische Pfeffermühlen?

Manuelle Pfeffermühlen sind im Vergleich zu elektrischen weniger anfällig und benötigen keine Batterien. Schon deshalb sind sie umweltfreundlicher und auch preiswerter. Zudem kann die Menge des Pfeffers damit besser dosiert werden. Allerdings muss man beide Hände benutzen, um mit einer manuellen Mühle zu mahlen.

Würzt man dagegen mit einer elektrischen Mühle, genügt eine Hand. Außerdem geht es ganz einfach per Knopfdruck. Der Vorteil: Man hat eine Hand frei, um beispielsweise nebenbei im Topf zu rühren. Viele elektrische Pfeffermühlen verfügen zudem über ein integriertes Licht, das dabei hilft, die Menge des Pfeffers zu dosieren.

Welcher Mahlgrad ist beim Pfeffer der richtige?

Die Stärke des Mahlgrads ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, hängt aber auch von den zu würzenden Speisen ab. Manche Gerichte, etwa ein saftiges Stück Fleisch, werden mit grob geschroteten Pfefferkörnern veredelt, feine Soßen hingegen würzt man besser mit fein gemahlenem Pfeffer.

Worauf sollte beim Befüllen einer Pfeffermühle geachtet werden?

Die Verwendung einer Pfeffermühle ist keine große Wissenschaft – einfach frische Pfefferkörner einfüllen, und los! Achten Sie jedoch darauf, dass die eingefüllten Körner nicht allzu groß sind (nicht größer als fünf Millimeter im Durchmesser). Auch ist es wichtig, die Pfeffermühle nicht maximal bis an den Anschlag, sondern höchstens zu drei Vierteln zu befüllen. Nur so bleiben alle sensiblen Aromen bis zum Mahlen optimal enthalten.

Welche Vorteile haben große Pfeffermühlen?

Wer sich in Restaurants umsieht, stellt fest: Die Pfeffermühlen dort haben oft eine beeindruckende Größe. Alles nur für die Optik? Nein! Große Pfeffermühlen haben entscheidende Vorteile gegenüber kleineren Modellen. So passt in eine große Mühle um einiges mehr an Pfefferkörnern, was etwa in der Gastronomie eine Rolle spielt.

Aber auch in Bezug auf das Mahlergebnis kann die Größe der Mühle entscheidend sein. Große Pfeffermühlen haben oft ein größeres, stabileres Mahlwerk, das den Pfeffer besonders gleichmäßig schrotet. Allerdings: Irgendwann ist Schluss. Ab etwa 40 Zentimeter Höhe macht die Größe der Mühle keinen nennenswerten Unterschied mehr.

Bedenken Sie jedoch: Sollten Sie Ihre Pfeffermühle nur selten gebrauchen, sind Sie in Ihrer Küche zu Hause im Zweifel mit einem kleineren Modell besser beraten. Bleibt der Pfeffer über Monate auf Vorrat in der Mühle, verliert er mit der Zeit an Aroma und damit an Geschmack.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal