Sie sind hier: Home > Hobby und Freizeit >

Taschenlampen im Vergleich: Die besten Modelle für jeden Einsatz

Licht im Dunkeln  

Die besten Taschenlampen für jeden Einsatz

Von Adrian Smiatek

31.07.2019, 17:40 Uhr
Taschenlampen im Vergleich: Die besten Modelle für jeden Einsatz. Eine Taschenlampe bei Nacht: Wir stellen die besten Modelle für jeden Einsatz vor. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Artem Peretiatko)

Eine Taschenlampe bei Nacht: Wir stellen die besten Modelle für jeden Einsatz vor. (Quelle: Artem Peretiatko/Thinkstock by Getty-Images)

Die milden Nächte laden Nachtaktive zu aufregenden Spaziergängen ein. Für eine optimale Orientierung im Dunklen, sollte eine Taschenlampe zur Ausrüstung gehören. Dabei muss es nicht immer gleich die legendäre, aber teure Maglite sein.

Taschenlampen für die Hand gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Die klassische Ausführung nennt sich Stabtaschenlampe. Ordentliche Modelle beginnen bereits bei zehn Euro. Je nach Anforderung können die Geräte jedoch auch deutlich teurer sein.

Beim Kauf sollten Sie besonders auf Formfaktor und Gewicht achten. Beim nächtlichen Gassi-Gang mit dem Hund wollen Sie sicherlich nicht immer eine 30 Zentimeter große und ein Kilogramm schwere Taschenlampe mitschleppen.

Der Preis-Leistungssieger: Anker LC90

Der für Akkus, Netzteile und Co. bekannte Hersteller Anker führt auch diverse Taschenlampen im Sortiment. Die Anker LC 90 Taschenlampe leuchtet laut dem Hersteller mit 900 Lumen und wird mit einem austauschbaren Akku ausgeliefert. So soll das äußerst kompakte Geräte satte sechs Stunden auf voller Helligkeit laufen.

Ein Großteil der Käufer gibt der Taschenlampe Bestnoten. Die versprochene Leuchtdauer sei in der Praxis jedoch geringer. Trotzdem sprechen viele Nutzer immerhin von mehreren Stunden Betriebszeit. Über einen Knopf kann man zwischen fünf Modi wählen – geringe, mittlere und hohe Helligkeit, sowie einem einfachen und einem SOS-Blinken.

Auf höchster Helligkeit sei die Lampe sehr hell, berichten Käufer. Praktisch: Dank des verschiebbaren Kopfteils lässt sich der Fokus der Handlampe verändern.

Einige Verbraucher kritisieren jedoch die Bauweise. So besitzt die Taschenlampe keine Auflagefläche und rollt somit leicht vom Tisch. Zudem sei das Gehäuse am Kopf und Ende der Anker LC90 etwas scharfkantig. Dafür kann die Taschenlampe aufrecht hingestellt werden, ohne die Linse zu zerkratzen.

Auch der Schalter kann so nicht unbeabsichtigt betätigt werden. Die Anker LC90 ist dank der hohen und anhaltenden Leuchtkraft zu einem geringen Preis unser Preis-Leistungs-Sieger.

  • Lichtstärke: 900 Lumen
  • Stromzufuhr: Akku
  • Wasser-/Staubdichte: IP65
  • Reichweite: rund 200 Meter laut Hersteller
  • Gewicht: 177 Gramm
  • Länge: 15,8 Zentimeter
ANZEIGE

Einsteigermodell: Linkax LED Taschenlampe

Für unter zehn Euro ist die Linkax LED Taschenlampe ein günstiges Einsteigermodell. Die 800-Lumen-starke Lampe wird über vier Batterien betrieben. Auch die Linkax-Taschenlampe verfügt über fünf Modi mit den gleichen Funktionen wie die der Anker LC90. Der Hersteller gibt die Wasser- bzw. Staubdichte-Zertifizierung IPX4 an. Somit besitzt das Gerät kein Zertifikat für Schutz gegen Staub. Allseitiges Spritzwasser hält das Gehäuse jedoch aus.

Zwar lässt sich der Lichtpegel der Linkax LED Taschenlampe manuell fokussieren, trotzdem berichten viele Käufer von einem diffusen, also verstreutem, Lichtpegel. Das Gehäuse ist so konstruiert, dass die Taschenlampe, auch seitlich liegend, nicht vom Tisch rollt. Dank des günstigen Preises machen Käufer der Lampe nichts falsch. Besonders als Notfalllampe für Zuhause oder im Auto ist sie zu empfehlen. Für mehrtägige Outdoor-Trips ist sie allerdings nicht die richtige Wahl.

  • Lichtstärke: 800 Lumen
  • Stromzufuhr: Batterie
  • Wasser-/Staubdichte: IPX4
  • Reichweite: keine Herstellerangabe
  • Gewicht: 141 Gramm
  • Länge: 13,5 Zentimeter
ANZEIGE

Für Hundebesitzer: Nitecore TINI

Besonders Frauchen und Herrchen von Hunden mit dunklem Fell kennen die Tücken von nächtlichen Gassi-Runden in schlecht ausgeleuchteten Arealen. Eine kleine Taschenlampe, die im besten Fall an der Leine befestigt wird, gehört daher zur Grundausstattung. Der bekannte Taschenlampenhersteller Nitecore hat mit dem Modell TINI ein Must-Have für jeden Hundebesitzer im Sortiment. Das kleine und leichte Modell strahlt mit satten 380 Lumen. Es ist außerdem Staub und Spritwasserdicht.

Der integrierte Akku wird bequem per Micro-USB aufgeladen. Zwar gibt Nitecore eine Batterielaufzeit von bis zu 60 Stunden an. Diese erreichen Nutzer jedoch nur bei geringster Leuchtstufe mit einem Lumen. Bei vollen 360 Lumen hält die Nitecore TINI 15 Minuten durch, was für kurzes Ausschau halten nach dem Vierbeiner jedoch reichen sollte.

  • Lichtstärke: 380 Lumen
  • Stromzufuhr: Akku
  • Wasser-/Staubdichte: IP54
  • Reichweite: 64 Meter laut Hersteller
  • Gewicht: 13,4 Gramm
  • Länge: 4 Zentimeter
ANZEIGE

Der Leistungsstarke: WUBEN L50

Mit 1200 Lumen bringt die WUBEN L50 wirklich überall Licht ins Dunkel. Immerhin 200 Meter weit soll die Lampe laut Hersteller leuchten. Selbst kurze Tauchgänge schaden der Lampe nicht.

Dank IP68-Zertifizierung darf die Lampe bis zu zwei Meter für eine Stunde unter Wasser. Die WUBEN L50 verfügt über die branchenüblichen fünf Modi, die über einen Knopf ausgewählt werden können. Das Gerät besitzt einen Micro-USB-Anschluss, allerdings ist dieser nur mit einem einfachen Gummistecker abgedichtet. Andere Hersteller verschließen den Anschluss mit einem zusätzlichen Schraubverschluss.

Die volle Leuchtkraft von 1200 Lumen soll laut Hersteller immerhin bis zu anderthalb Stunden möglich sein. Der Leuchtpegel der Taschenlampe lässt sich nicht fokussieren. Ein Gürtelclip an der Seite der Taschenlampe verhindert das Rollen auf geraden Oberflächen.

  • Lichtstärke: 1200 Lumen
  • Stromzufuhr: Akku
  • Wasser-/Staubdichte: IP68
  • Reichweite: 200 Meter laut Hersteller
  • Gewicht: 143 Gramm
  • Länge: 13,9 Zentimeter
ANZEIGE

Der Klassiker: Maglite 2D

Wenn es um Taschenlampen geht, darf der weltbekannte US-Hersteller Maglite nicht fehlen. Polizei und Sicherheitsdienste setzen auf die schwarzen Stabtaschenlampen. Der Aufbau ist dabei sehr minimalistisch. Es gibt einen An- und Ausschalter. Das Zoom wird über drehen am Kopf verändert. Verschiedene Modi gibt es nicht. Mit über 500 Gramm Gewicht und 25 Zentimeter Länge ist die Maglite 2D alles andere als leicht.

Die Maglite 2D glänzt mit einer extrem hellen Fokussierung und hoher Reichweite. Dabei ist die Lampe mit 168 Lumen insgesamt nicht sonderlich hell. Jedoch strahlt die Maglite selbst nach über einer Stunde dauerhaftem Betrieb immer noch annähernd gleich hell wie beim erstmaligen Einschalten. Das schafft sonst kaum eine Lampe. Zusätzlich vergibt der US-Hersteller eine Garantie von zehn Jahren.

  • Lichtstärke: 168 Lumen
  • Stromzufuhr: Batterie
  • Wasser-/Staubdichte: IPX4
  • Reichweite: 300 Meter laut Hersteller
  • Gewicht: 651 Gramm
  • Länge: 25 Zentimeter
ANZEIGE

Was Sie beim Kauf einer Taschenlampe beachten sollten

Die Auswahl der Taschenlampe hängt vom geplanten Einsatzgebiet ab. Während die Taschenlampe für nächtliche Gassi-Runden mit dem Hund am besten kompakt sein sollte, darf es für den Campingausflug auch eine größere mit langer Batterielaufzeit sein. Um im Garten nach dem Rechten zu sehen, genügen auch schon einfache Einsteigermodelle.

Wichtig für den Outdooreinsatz ist beispielsweise die Wasser- und Staubdichte. Die IP-Zertifizierung gibt hier Auskunft. Die erste Ziffer gibt Auskunft über den Schutz vor Fremdkörpern wie Dreck und Staub. Inwiefern die Taschenlampe wassergeschützt ist, verrät die die zweite Ziffer. Dabei gilt: Je höher die Ziffer, desto besser. So sollten Taschenlampen für den Einsatz im Gelände eine IP57-Zertifizierung haben (Staubgeschützt, Geschützt gegen 30-minütiges Untertauchen bei max. einem Meter Tiefe.)

Wie viel Lumen sollte eine Taschenlampe haben?

Die Kennzahl Lumen gibt die Leuchtkraft der Handlampe an. Auch hier bedeutet mehr grundlegend besser. Einfache Taschenlampen für den Haushalt sollten um die 200 Lumen und aufwärts schaffen. Sind Sie gern draußen unterwegs dürfen es auch mehr als 500 Lumen sein. 1.000 Lumen und höher sind hingegen nur für den professionellen Einsatz wirklich nützlich. Schließlich bedeutet mehr Lumen in der Regel auch ein höherer Energiebedarf.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal