Sie sind hier: Home > Technik > Computerzubehör >

Druckerpatronen-Test bei Stiftung Warentest: Teuer ist oft nicht besser

Original oder Alternative?  

Druckerpatronen im Test: Die besten Patronen für Ihren Tintenstrahldrucker

07.06.2021, 09:48 Uhr | cma, JPH, t-online

Druckerpatronen-Test bei Stiftung Warentest: Teuer ist oft nicht besser. Druckerpatronen im Test: Die Stiftung Warentest vergleicht Originaltinte mit günstigen Alternativen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/A stockphoto)

Druckerpatronen im Test: Die Stiftung Warentest vergleicht Originaltinte mit günstigen Alternativen. (Quelle: A stockphoto/Thinkstock by Getty-Images)

Wer einen Tintenstrahldrucker hat, steht regelmäßig vor der Entscheidung: Originalpatrone wählen oder zur günstigen Alternative von Drittanbietern greifen? Die Stiftung Warentest zeigt, ob günstige Fremdpatronen gute Druckqualität liefern. Das sind die besten Patronen für Ihren Drucker.

Original oder Fremdanbieter? So viel sei verraten: Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Hier finden Sie die besten Patronen der Drittanbieter im Vergleich mit den Tintenpatronen der Hersteller. Unser Vergleich basiert auf den Testergebnissen der Stiftung Warentest vom August 2018 – einen aktuelleren Vergleich der Prüfer gibt es bisher noch nicht. Zu 75 Prozent floss die Qualität der Ausdrucke in die Bewertung ein, 20 Prozent entfielen auf Handhabung und fünf Prozent auf die Verpackung.

Druckerpatronen im Test: Das sind die Sieger bei Stiftung Warentest

Bei Brother und HP muss es nicht immer die teure Tintenpatrone des Druckerherstellers sein. Bei Epson sind sowohl die Originalpatronen als auch die Fremdanbieter empfehlenswert. Insgesamt können Sie bei diesen drei Herstellern Geld sparen und mit Tinte zum Nachfüllen zusätzlich die Umwelt schonen. Bei Canon greifen Sie besser zu den Originalpatronen, da die Ersparnisse nur gering sind. 

Beachten Sie, dass sich der Test der Stiftung Warentest nur auf eine bestimmte Version der Druckerpatronen bezieht. Die hier gezeigten Varianten sind nur mit ausgewählten Druckern kompatibel. Prüfen Sie also vor dem Kauf, ob die Patronen passen.

Die besten Patronen für Epson-Drucker

Das Testergebnis: Die Originalpatrone von Epson erhielt von den Testern der Stiftung Warentest ein "Gut (2,1)". Druckqualität, Wischbeständigkeit und Wasserbeständigkeit wurden mit der Teilbewertung "sehr gut" bewertet. Auch die günstige Alternative überzeugt und erhält das Urteil "gut (2,4)". Beide Varianten sind daher eine gute Wahl.

Produktdetails: Die Tintenstrahldrucker der Home-XP-Serie von Epson sind in 17 verschiedenen Varianten, vom Multifunktionsgerät mit Scanner und Fax bis zum einfachen Drucker, erhältlich. Sie sind günstig und gehören zu den am meisten verkauften Druckern des Herstellers im Privatbereich. Kompatibel mit der XP-Serie ist die Originalpatrone Epson 29XL, die "Erdbeere".

Im Set sind vier Patronen – eine mit schwarzer, drei mit farbiger Tinte in Cyan, Magenta und Gelb. Das Set soll laut Hersteller für 470 Seiten in Schwarz und 450 Seiten in Farbe reichen.

Die besten Patronen für Canon-Drucker

Das Testergebnis:. Die Originaltinte von Canon erreicht das "test"-Qualitätsurteil "gut (1,8)". Insgesamt gibt es hinsichtlich der Qualität der Canon-Patronen im Test der Stiftung Warentest keine sinnvolle Alternative bei Drittanbietern. 

Produktdetails: Die Canon-Drucker der Pixma-Serie gehören im Privatbereich zu den beliebtesten Druckern. Sie sind als Multifunktionsgerät oder einfache Drucker erhältlich. Insbesondere der Fotodruck ist mit Pixma-Druckern in sehr guter Qualität möglich. Im Set sind wie bei Epson schwarze und farbige Tinte enthalten. Die Patronen sollen laut Hersteller bis zu 780 A4-Dokumente drucken können.

Wer einen Pixma-Drucker von Canon hat, greift am besten zum Original. Die Patronen liefern ein gutes Gesamtergebnis. Mit Drittanbietern sinkt die Qualität merklich und die Preisersparnis ist gering.

Die besten Patronen für HP-Drucker

Das Testergebnis: Bei HP raten die Tester zu Patronen von Drittanbieter, da sie eine vergleichbare Qualität besitzen und deutlich günstiger sind. Die Tinte von KMP schneidet mit dem "test"-Qualitätsurteil "befriedigend (2,8)" ab. Die HP-Originalpatrone zeigt dagegen Mängel bei der Wischbeständigkeit.

Produktdetails: Die Druckerpatronen von KMP gibt es in der getesteten Variante zwar nicht als praktisches Set, dennoch liegt der Preis der beiden Tintenpatronen deutlich unten der Originaltinte. Bis zu 550 Seiten druckt die schwarze Patrone, 350 Seiten soll die Farbpatrone erreichen. Bei HP kann sich der Kauf der Fremdtinte bei vergleichbarer Qualität durch eine deutliche Preisersparnis lohnen.

Die besten Patronen für Drucker von Brother

Das Testergebnis: Die Stiftung Warentest vergibt im Test für die Fremdtinte von Peach die Note "gut (2,2)". Die Druckqualität überzeugt sowohl in Farbe als auch in Schwarz für Text.

Produktdetails: Beim Hersteller Brother lohnen sich günstige Druckerpatronen besonders. Der Hersteller Peach gehört zu den größten Marken von Fremdtinte. Das Set enthält vier Tintenpatronen und ist die Alternative für die Originaltinte Brother LC-1280. Die schwarze Patrone enthält 56 Milliliter und soll damit laut Hersteller über 2.000 Seiten drucken können.

Das Fazit zum Druckerpatronen-Test

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, liegt mit der Originalpatrone immer richtig. Wer wenig druckt, kann den höheren Preis für die Patronen der Hersteller verschmerzen. Wem geringe Qualitätsunterschiede nicht so wichtig sind, der Preis beim häufigen Drucken aber schon, sollte zu Fremdpatronen greifen.

Günstige Tinte von Fremdanbietern lohnt sich vor allem bei Brother und HP. Die Druckqualität ist vergleichbar mit den Originalpatronen und die Preisersparnis deutlich. Bei Epson sind sowohl das Original als auch die Fremdtinte empfehlenswert. Bei Canon greifen Sie besser zu den Patronen des Druckerherstellers.

Wissenswertes zu Druckerpatronen

Welche Druckerpatronen sind am besten?

Originalpatronen des Druckerherstellers sind nicht zwingend die besseren Druckerpatronen. Im Test der Stiftung Warentest vom August 2018 hat sich gezeigt, dass günstige Produkte von Fremdanbietern bei manchen Druckern ähnlich gute Ergebnisse erzielen. Die besten Druckerpatronen sind grundsätzlich die Artikel, die eine hohe Druckqualität bieten und wenig Tinte verbrauchen.

Markenpatrone oder Fremdanbieter?

Die Entscheidung für Fremdtinte oder Originaltinte bei Tintenstrahldruckern ist nicht immer einfach. Grundsätzlich können Sie mit einer Fremdpatrone im Vergleich zum Original Geld sparen. Allerdings hängt es vom Druckerhersteller ab, ob die Tinte des Drittanbieters wirklich eine ähnlich hohe Druckqualität ermöglicht und eine hohe Reichweite bietet. Denn wenn eine Fremdpatrone schlechte Druckergebnisse erzeugt und schneller leer ist als das Original, "bezahlen" Sie die Ersparnis teuer. In unserem Vergleich sehen Sie, dass es immer auch von der Druckermarke abhängt, ob sich Tintenpatronen der Drittanbieter wirklich lohnen.

Wie kann ich den Füllstand von Druckerpatronen sehen?

Üblicherweise können Sie über das Druckprogramm des Herstellers den Tintenstand der Druckpatrone abrufen. Das Betriebssystem von Apple, iOS, kann bei einigen Modellen ebenfalls den Patronenfüllstand anzeigen.      

Welche Druckerpatrone für welchen Drucker? 

Damit Ihr Drucker überhaupt funktioniert, muss die verwendete Patrone kompatibel sein. Achten Sie deshalb beim Kauf von Originaltinte auf die Bezeichnung. Damit Sie sich die passende Patrone besser merken können, druckt Epson einprägsame Bilder auf die Verpackung, wie zum Beispiel eine Erdbeere bei der Patrone 29XL. Wenn Sie die Druckabdeckung öffnen, befindet sich im Drucker ein kleiner Aufkleber, auf welchem die Produktnummer für die Patronen aufgedruckt ist. 

Tintenpatrone einzeln oder als Multipack kaufen?

Wenn Sie überwiegend in Schwarz drucken, sparen Sie beim Preis, wenn Sie nur einzelne schwarze Patronen kaufen. Drucken Sie gelegentlich auch in Farbe, lohnt sich meist ein Multipack. Darin sind Schwarz sowie die Patronen für den Farbdruck enthalten. Im Vergleich zum Einzelkauf sind Multipacks meist günstiger.

Kann ich Druckerpatronen selbst nachfüllen?

Es gibt zwar im Handel verschiedene Sets, um Tintenpatronen selbst nachzufüllen. Allerdings ist davon eher abzuraten, denn auf Dauer kann die Tinte durch das Nachfüllen verklumpen und den Druckkopf verschmutzen. Ausnahmen davon sind speziell dafür ausgelegte Patronen.

Erlischt die Garantie des Druckers, wenn Sie Fremdpatronen nutzen?

Dieser Mythos hält sich bereits lange. Die Stiftung Warentest erklärt jedoch, dass die Wahl der Tinte weder die Sachmängelhaftung noch die Garantie beeinflusst. Wenn die Patrone Schäden verursacht, haftet der Anbieter der Druckerpatronen.

Funktioniert der Drucker nur mit den Originalpatronen?

Früher gab es oft Probleme mit den Druckern, wenn Sie nicht die Druckertinte des Herstellers nutzten. Mittlerweile akzeptieren jedoch alle großen Hersteller auch Fremdanbieter. Der Grund liegt am Chip in der Druckerpatrone. Er übermittelt den Füllstand und streikt, wenn die Patrone leer ist. So verfolgt der Hersteller das Ziel, dass Sie eine Neue kaufen. Der Chip lässt sich jedoch zurücksetzen und genau so funktioniert das Geschäft der Drittanbieter: Sie kaufen alten Original-Druckerpatronen auf, befüllen sie neu und setzen den Chip zurück. Alternativ bauen sie auch einen nachgebauten Chip ein. "Computerbild" meint: "Wenn Sie für Ihren Drucker geeignete nachgebaute oder wieder aufgefüllte Fremdpatronen verwenden, besteht meist keine Gefahr."

Verwendete Quellen:
  • Testergebnis der Stiftung Warentest

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal