Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Stiftung Warentest: Waschmaschinen — Diese sind sparsam und waschen gut

Stiftung Warentest  

Im Test: Diese Waschmaschinen sind sparsam und waschen gut

21.10.2020, 13:28 Uhr | t-online, JPH, kat, AH

Stiftung Warentest: Waschmaschinen — Diese sind sparsam und waschen gut. Waschmaschinen im Test: Fast alle Modelle sind gut.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/evgenyatamanenko)

Waschmaschinen im Test: Fast alle Modelle sind gut. (Quelle: evgenyatamanenko/Thinkstock by Getty-Images)

Waschmaschinen stehen in fast jedem Haushalt und die Ansprüche an die Geräte sind so unterschiedlich wie ihre Besitzer. Aktuelle Modelle sind besonders sparsam, mit viel Platz und cleveren Programmen ausgestattet. Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe die besten Frontlader getestet. Wir zeigen die Ergebnisse des Tests.

Mit einem neuen Testaufbau hat die Stiftung Warentest für die "test"-Ausgabe 11/2020 Waschmaschinen untersucht. Die Tester installierten dazu innerhalb der Maschinen einen Messfühler, der die Waschtemperatur direkt in der Trommel misst. Dieses Testverfahren wendete die Stiftung Warentest bereits im letzten Jahr an. Bei früheren Vergleichen war dieser Sensor unter der Trommel angebracht. 

Worauf achten die Stiftung Warentest und andere Tester?

In der neuen Testausgabe untersuchte die Stiftung Warentest insgesamt sieben Waschmaschinen. Alle Modelle im Test sind Frontlader mit der Energieeffizienzklasse A+++ und fassen acht Kilogramm Wäsche. Die Frontlader waschen alle mit 1.400 Umdrehungen in der Minute. Toplader wurden im aktuellen Test nicht untersucht. 

Die Testkriterien waren neben dem Messverfahren zur Temperatur auch Waschleistung, Handhabung, Umwelteigenschaften, Schutz vor Wasserschäden und die Dauerprüfung.

Waschmaschinen im Test – die Ergebnisse

Der Testsieger ist ein Modell von Bosch: Die Bosch WAG28492 Waschmaschine erreicht das "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,6)". Sie überzeugte vor allem in den Kategorien Dauerprüfung und Schutz vor Wasserschaden mit einer sehr guten Bewertung. 

Etwas teurer und ebenfalls gut ist die Miele WWD320 WPS. Sie erreicht ebenfalls das "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,6)" und liegt gleichauf mit dem Testsieger. Auch das Modell WM14G492 von Siemens erhielt von der Stiftung Warentest die Gesamtnote "Gut (1,6)". Auf dem vierten Platz und damit knapp hinter den drei Spitzenreiter landete die Waschmaschine L7FE77485 von AEG. Sie erreichte die Gesamtnote "Gut (1,8)".  

Die Waschmaschine WEI843PS von Gorenje erhielt als einziges Modell die Gesamtnote "Befriedigend". Das zwar sehr günstige Gerät wäscht ebenfalls gut, besitzt jedoch keinen zuverlässigen Auslaufschutz und wurde daher abgewertet. Insgesamt wurde bei allen Modellen die Dauer der Waschgänge bemängelt. 

Der Testsieger: Bosch WAG28492

Der Testsieger mit der Gesamtnote „Gut (1,6)“ ist die WAG28492 Waschmaschine von Bosch. Die Maschine überzeugte vor allem in den Kategorien Dauerprüfung und Schutz vor Wasserschäden und wurde dafür in diesen Teilnoten als „sehr gut“ bewertet. Auch bei der Waschleistung, der Handhabung und den Umwelteigenschaften erhielt die Waschmaschine eine gute Bewertung.

Das Modell von Bosch ist sehr leise im Hauptwaschgang und lässt sich einfach bedienen. Das integrierte Aquastop-System schützt effektiv vor heraustretendem Wasser. Der Hersteller gibt darauf eine lebenslange Garantie.

Im 60 Grad-Normal-Programm weicht die Temperatur nur minimal ab und erreicht eine gemessene Temperatur von 57 Grad. Ebenfalls negativ bewerteten die Tester die Lockerheit der Wäsche bei der Entnahme und die Dauer der Waschgänge. Außer diesen Mängeln gibt es bei dem Testsieger-Modell nichts zu beanstanden. Die Bosch WAG28492 erhielt die gleiche Gesamtnote wie die Miele WWD320 WPS. Der günstigere Preis macht die Waschmaschine von Bosch jedoch zum Testsieger unter den Frontladern.  

Der zweite Testsieger: Miele WWD320 WPS

Mit verschiedenen Waschprogrammen ist die Miele WWD320 WPS für fast alle Textilien gerüstet. Zusätzlich ist sie mit einem Waterproof-System ausgestattet. Damit erhalten Sie eine Wasserschutzgarantie. Das bedeutet, dass Miele für Sachschäden als Folge eines Defekts am Wasserschutz-System die Kostenträgt – über 20 Jahre.

Im Test schneidet die Miele-Waschmaschine mit dem test-Qualitätsurteil "Gut (1,6)" ab und erreicht damit die gleiche Gesamtnote wie der Testsieger. Bei der Waschleistung, der Handhabung und den Umwelteigenschaften bekommt sie ebenfalls die Teilnote „gut“. Sehr gut ist zudem der Schutz vor Wasserschäden und die Dauerprüfung ausgefallen.

Anders als der Testsieger erreichte die Waschmaschine bei dem 60 Grad-Normal-Programm als eine von zwei Geräten die erwarteten 60 Grad. Im Normalprogramm hält sie die Temperatur exakt auf dem eingestellten Wert. Im Vergleich zum Testsieger wäscht die Waschmaschine schneller. So braucht sie für das 60 Grad-Normal-Programm bei halber Beladung rund 2:22 Stunden. Die Bosch WAG28492 braucht hingegen rund 3:10 Stunden. Zu bemängeln ist lediglich der hohe Preis. 

Leider ist dieses Modell aktuell nicht verfügbar. Wir empfehlen als Alternative den Testsieger von 2019: Die Waschmaschine WDB 330 WPS SpeedCare von Miele erhielt das test-Qualitätsurteil "Gut (1,6)" und ist zu ähnlichen Konditionen bei Amazon und anderen Shops erhältlich.

Der Preis-Leistungs-Sieger: AEG L7FE77485

Die Waschmaschine von AEG erreicht im Test den vierten Platz und liegt mit dem "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,8)" nur knapp hinter den drei Erstplatzierten – Sie ist jedoch viel günstiger. Pluspunkte sind die sehr guten Ergebnisse beim Schutz vor Wasserschäden und bei der Dauerprüfung. Bei den Umwelteigenschaften erreicht diese Maschine die Teilnote "gut (2,5)", beim Waschen ebenfalls die Teilnote "gut (2,1)".

Kritik gibt es von den Testern wie bei allen Modellen für die Dauer der Waschgänge. Die Temperatur in der Trommel weicht mit 57 Grad nur minimal von den eingestellten 60 Grad ab. Damit liegt der Frontlader jedoch im Mittelfeld und ist nicht schlechter als der Testsieger, der ebenfalls geringe Temperaturabweichungen hat.

Dank Energieeffizienzklasse A+++ ist der Stromverbrauch niedrig, die Geräusche im Hauptwaschgang und beim Schleudern sind dafür jedoch sehr laut. Die AEG-Maschine leistet sich ansonsten nur sehr wenig Schwächen und ist mit einem deutlich günstigeren Preis als der Testsieger von Bosch und Miele unser Preis-Leisungs-Sieger.

Die praktische mit Klappe: Samsung WW8GM64202W

Waschmaschinen von Samsung zeichnen sich durch ihre praktische Wäscheklappe aus. Dadurch können Sie Wäsche nachlegen, ohne die Maschine stoppen zu müssen. Im Test erreicht sie das "test"-Qualitätsurteil "Gut (2,1)". Beim Waschergebnis, der Handhabung, der Dauerprüfung und den Umwelteigenschaften erreicht sie ebenfalls die Teilnote „gut“. Der Schutz vor Wasserschäden wurde sogar mit sehr gut bewertet.

Da die Maschine gut wäscht und die Abweichung der Gradzahl im Normalprogramm immer noch in Ordnung ist, kommt sie in der Endnote trotzdem noch auf die Note "Gut". Mit 2:05 Stunden ist die Samsung-Waschmaschine zudem im 60 Grad-Normal-Programm bei halber Beladung die schnellste Waschmaschine im Test.

Einen Patzer leistet sich das Modell bei der Temperatur im 60 Grad-Normal-Programm. Mit nur 54 Grad weicht die Waschmaschine am meisten von der Vorgabe von 60 Grad ab.  

Der Testsieger von 2019: Miele WDB 330 WPS Speedcare

Weiterhin empfehlenswert ist zudem der Testsieger (Testurteil "Gut (1,6)") aus dem vergangenen Jahr. Die Miele WDB 330 WPS Speedcare ist auch etwas günstiger als die zweitplatzierte Waschmaschine von Miele im aktuellen Test.

Ein gutes Ergebnis beim Waschen und der Handhabung, die Dauerprüfung fehlerfrei bestanden und ein sehr guter Schutz vor Wasserschäden: Der Testsieger sammelt in vielen Kategorien Bestnoten. Zudem ist die Miele-Maschine das einzige Modell, das die eingestellte Temperatur im Sparprogramm auch wirklich einhält.

Die Sauberkeit der Wäsche und das Schleudern bewerten die Tester mit "sehr gut". Eine Wäsche mit 60 Grad und halber Beladung dauert allerdings mit 2:21 Stunden etwas lange. Die Konkurrenz erreichte im Test jedoch ähnliche Zeiten. Zudem gibt es einen speziellen Schnellwaschgang, der in unter einer Stunde fertig ist.

Bei den Umwelteigenschaften bekommt das Miele-Modell die Note "Gut (2,1)". Vor allem die geringe Lautstärke und die Energieeffizienzklasse A+++ werden gelobt.

Fazit des Tests

Besonders empfehlenswert sind der Testsieger der Stiftung Warentest, die WAG28492 Waschmaschine von Bosch sowie die Miele WWD320 WPS und die Siemens WM14G492. 

Aber auch insgesamt fällt das Ergebenis des Tests positiv aus: Alle sieben Waschmaschinen waschen gut und sind einfach zu bedienen. Unser Preis-Leistungs-Sieger ist daher die L7FE77485 Waschmaschine von AEG.

Die von uns vorgestellten Frontlader bieten zudem, bis auf das günstige Modell von Gorenje, einen sehr guten oder guten Schutz vor Wasserschäden. Außerdem ist der Stromverbrauch aller Geräte sehr niedrig. 

Gut zu wissen: Ab März 2021 werden sich die Energieeffizienzklassen ändern. Aus der derzeit besten Klasse A+++ wird dann die Klasse B. Das schafft wieder mehr Platz für Innovationen nach oben. Somit wird ab dem nächsten Jahr eine Waschmaschine mit der Energieeffizienzklasse A schwer zu finden sein. Einen geringen Strom- und Wasserverbrauch finden Sie dann bei den Waschmaschinen mit der Klassifizierung B. Händler dürfen die alten Etiketten jedoch noch bis November 2021 verwenden. Achten Sie beim Kauf also genau auf die Zusatzinformationen der Waschmaschine. 

Wichtige Fragen zu Waschmaschinen

Worauf sollte man beim Kauf einer Waschmaschine achten?

Zunächst sollte man sich zwischen Top- und Frontladern entscheiden, wenn man eine Waschmaschine kaufen möchte. Wichtig sind dann neben dem Preis die folgenden Kriterien:

  • Fassungsvermögen: Wählen Sie eine Waschmaschine deren Größe zu Ihrem Haushalt passt.
  • Verbrauchswerte: Wie hoch sind Strom- und Wasserverbrauch der Maschine?
  • Waschprogramme: Wie viele Waschprogramme gibt es? Sind die wichtigen Grundprogramme vorhanden? Gibt es ein Eco-Programm?
  • Lautstärke: Wie laut ist das Gerät, vor allem beim Schleudern?
  • Interessante Extras: Praktische Zusatzoptionen sind etwa die freie Wahl von Temperatur und Schleuderdrehzahl, eine Mengenautomatik, ein Extra-Spülgang, Spül-Stopp, eine Start­zeit-Vorwahl und die Anzeige der Rest­lauf­zeit sowie ein Signalton bei Programm­ende.

Welches Fassungsvermögen sollte meine Waschmaschine haben?

Wie viel Wäsche die Maschine fassen soll, hängt von der Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt und der Häufigkeit der Wäschen ab. Die Auswahl ist im Vergleich zu früher allerdings nicht mehr problematisch, da moderne Waschmaschinen meist eine Mengenautomatik besitzen. Diese passt die Wassermenge an die eingefüllte Wäsche an und spart damit Energie.

Die gängigsten Größen bei Waschmaschinen sind sieben, acht und neun Kilogramm. In dieser Kategorie gibt es auch die größte Auswahl. Auch für kleine Haushalte sind sie geeignet. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Maschine auch eine Mengenautomatik besitzt. Bei Familien mit bis zu fünf Personen sind diese Modelle meist ausreichend.

Erst bei Großfamilien oder Wohngemeinschaften lohnt sich ein Modell mit neun bis zwölf Kilogramm Fassungsvermögen.

Wie pflegt man eine Waschmaschine richtig?

Nach jeder Wäsche sollte man die Tür des Frontladers sowie die Kammer fürs Waschmittel offen lassen. So kann das Restwasser verdunsten, in dem sich sonst gern Bakterien vermehren. Um Verkeimung vorzubeugen, sollte man zudem gelegentlich ein 60-Grad-Programm mit Vollwaschmittel nutzen. Das kann sowohl mit Ladung als auch im Leerlauf geschehen. Sollten Wäsche oder Waschmaschine unangenehm riechen, sollte ein Kochwaschgang mit Vollwaschmittel, aber ohne Wäsche durchgeführt werden.

Wird bei dem Eco-Waschprogramm wirklich Strom gespart, obwohl die Waschmaschine dabei so lange läuft?

"Im Eco-Programm spart jede Maschine Strom", erklärt die Stiftung Warentest. Die Modelle von Bosch und Samsung am meisten. Doch dabei schummeln die Hersteller bei der Temperatur. Die Rechnung ist dabei einfach: Je kälter das Wasser, desto weniger Energie wird verbraucht. Die Stiftung Warentest deckte im Test auf, dass viele Modelle im Eco-Programm nicht mit der eingestellten Temperatur waschen. Bei 60 Grad liegt die tatsächliche Temperatur bei einigen Modellen nur bei 33 Grad.


Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal