Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Stiftung Warentest: Bodenstaubsauger im Test

Stiftung Warentest  

Bodenstaubsauger im Test – gute Sauger müssen nicht teuer sein

Von Monika Salz

15.02.2020, 11:24 Uhr

Welcher Staubsauger zeigt sich wirkungsvoll im Kampf gegen Tierhaare? Die Stiftung Warentest hat in ihrer "test"-Ausgabe von Februar 2020 Bodenstaubsauger mit und ohne Beutel untersucht. Wir stellen die Testsieger vor und geben Tipps, wie Sie den passenden Staubsauger finden.

Die Anforderungen an Bodenstaubsauger sind vielseitig: Besonders Hunde- und Katzenhaare erweisen sich als große Herausforderung für Staubsauger, denn sie haken sich in Teppichen und Textilien regelrecht fest. Aber auch groben Staub und Krümel muss ein guter Bodenstaubsauger meistern können. Ob er den Schmutz anschließend in einem Beutel oder einer auswaschbaren Staubbox fängt, ist da erst mal zweitrangig.

Was wurde untersucht?

Insgesamt 13 Bodenstaubsauger wurden von den Testern der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Davon neun mit klassischem Staubsaugerbeutel und sechs mit einem beutellosen System. Geprüft wurden folgende Bereiche: Saugverhalten auf verschiedenen Untergründen inklusive Tierhaaraufnahme von Teppichböden, Saugfähigkeit auf Hartboden, Handhabung der Geräte, Umwelteigenschaften und Haltbarkeit. Nicht in die Gesamtnote flossen die Untersuchungspunkte Schadstoffe und Sicherheit mit ein.

Bodenstaubsauger im Test – die Ergebnisse

Während bei den Bodenstaubsaugern mit Beutel sechs von neun Modellen eine Gesamtnote "Gut", eins ein "Befriedigend" und zwei nur ein "Ausreichend" erhielten, war das Ergebnis bei den beutellosen Saugern durchwachsener. Von den sechs getesteten Geräten bekamen zwei die Gesamtnote "Gut", drei ein "Befriedigend" und ein Modell die Note "Ausreichend".

Testsieger wurde der Vorwerk Kobolt VT300 mit Elektrobürste EB 400. Mit einem Preis von rund 900 Euro ist er mit Abstand das teuerste Modell im aktuellen Test. Dank Bürste gelingt die Aufnahme von Tierhaaren gut. Von allen Bodenstaubsaugern, die die Tester untersuchten, hat er die beste Saugleistung. Das und gute Teilergebnisse in der Handhabung, der Haltbarkeit und bei der Schadstoffprüfung brachten dem Kobolt VT300 ein test-Qualitätsurteil von "Gut (2,0)". Dieser Staubsauger ist beim Hersteller direkt zu kaufen.

Preis-Leistungs-Sieger – AEG VX7-2-IW-S

ANZEIGE

test-Qualitätsurteil: "Gut (2,1)"

Leistung: 500 Watt (Herstellerangabe)

Leistung: 642 Watt (gemessen von Stiftung Warentest)
Kabellänge: 11,8 Meter

Volumen Staubbehälter: 2,7 Liter

 

Der Bodenstaubsauger VX7-2-IW-S von AEG schloss mit einem test-Qualitätsurteil von "Gut (2,1)" nur unwesentlich schlechter ab als der Testsieger. Dafür ist das Modell mit rund 150 Euro preislich viel günstiger. Mit lediglich 5,7 Kilogramm Gewicht ist er der Leichteste im Testprogramm. Mit einem Aktionsradius von fast zwölf Metern lässt sich komfortabel saugen. Mit grobem Schmutz wie Krümeln wird der Bodenstaubsauger ebenso sehr gut fertig wie mit dem Saugen über Ritzen und Polster. Sehr gute Teilergebnisse gab es auch in den Punkten Haltbarkeit und Schadstoffe.

Beste Handhabung – Siemens iQ700 VSC7AC342

ANZEIGE
  • test-Qualitätsurteil: "Gut (2,1)"
  • Leistung: 650 Watt (Herstellerangabe)
  • Leistung: 764 Watt (gemessen von Stiftung Warentest)
  • Kabellänge: 12,0 Meter
  • Volumen Staubbehälter: 2,7 Liter


Mit einer Saugkraft von 650 Watt erreicht der Bodenstaubsauger mit Beutel,  Siemens iQ700, sehr gute Ergebnisse bei grobem Schmutz und auch in Ritzen. Das test-Qualitätsurteil "Gut (2,1)" spiegelt gute Ergebnisse in der Handhabung und sehr gute Ergebnisse bei Haltbarkeit und Sicherheit wieder. Die Tester lobten den leichten Wechsel von Staubbeutel und Filter. Der Aktionsradius beträgt zwölf Meter. Der waschbare Filter macht das Gerät auch für Allergiker geeignet.

Bodenstaubsauger ohne Beutel

Zwei Modelle ohne Beutel lagen beim Test gleichauf und bekamen das test-Qualitätsurteil "Gut (2,2)": der BGS5FMLY2 Relax'x von Bosch und der SKCG3 Blizzard CX1 Efficiency Eco Line von Miele.

Effektiv gegen Tierhaare – Bosch BGS5FMLY2 Relax'x

ANZEIGE
  • test-Qualitätsurteil: "Gut (2,2)"
  • Leistung: 700 Watt (Herstellerangabe)
  • Leistung: 757 Watt (gemessen von Stiftung Warentest)
  • Kabellänge: 10,8 Meter
  • Volumen Staubbehälter: 3,7 Liter

Als einziger im Test saugt der beutellose Bodenstaubsauger von Bosch Tierhaare gut auf, obwohl er nur eine Standardbürste besitzt. Er saugt auch Grobes sehr gut auf und reinigt Ritzen und Polster einwandfrei. Überzeugen konnte die geringe Lautstärke auf Hartboden und Teppich. In den Teilaspekten Haltbarkeit, Schadstoffe und Sicherheit bekam das Modell von Bosch jeweils ein "sehr gut".

Gutes Gesamtpaket – Miele SKCG3 Blizzard CX1 Efficiency Eco Line

ANZEIGE
  • test-Qualitätsurteil: "Gut (2,2)"
  • Leistung: 700 Watt (Herstellerangabe)
  • Leistung: 717 Watt (gemessen von Stiftung Warentest)
  • Kabellänge: 10,5 Meter
  • Volumen Staubbehälter: 2,6 Liter



Gute Saugleistung und Umwelteigenschaften sowie sehr gute Ergebnisse in den Teilaspekten Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe machen das beutellose Modell von Miele aus. Es saugt Grobes sehr gut weg und ist auch auf Polstern besonders gründlich. 

Was ist besser: Bodenstaubsauger mit oder ohne Beutel?

Staubbehälter oder Beutel – was ist praktischer, ökologischer oder hygienischer? Die Experten der Stiftung Warentest raten Allergikern einen Sauger mit Beutelsystem zu nutzen, da das Entleeren der Staubboxen unhygienischer ist. Zudem müssen die Behälter öfter geleert werden als die Beutel auszutauschen sind. Im Gegenzug fallen Kosten und Abfall bei den Beuteln an.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Bevor Sie einen neuen Bodenstaubsauger kaufen, sollten Sie, um das passende Modell zu finden, einige Fragen abklären. So können Sie herausfinden, welcher Aspekt für Sie beim Sauger im Vordergrund steht.

Gewicht: Die aktuell getesteten Modelle wiegen zwischen knapp sechs und knapp zwölf Kilo. Besonders, wenn man mit seinem Staubsauger Hindernisse wie Treppen überwinden muss, ist ein leichteres Gerät empfehlenswert. Leichtester Staubsauger im Test ist der AEG VX7-2_IW-S.

Größe: Die Stiftung Warentest hat in diesem Test nur große Modelle untersucht. Es gibt aber auch kleinere Geräte, die leichter sind und weniger Platz beanspruchen. Der Bodenstaubsauger VS06A111 von Siemens ist eine gute Alternative.

Kabellänge: Je größer der Wohnraum, desto komfortabler das Saugen mit langem Kabel. So muss nicht ständig die Steckdose gewechselt werden. Von den mit "Gut" getesteten Modellen hat der Philips FC8786/09 Performer Silent das längste Kabel: 12,2 Meter.

Bodenbelag: Der vorwiegende Bodenbelag in Ihrem Zuhause sollte bei der Wahl eines Staubsaugers mit in Erwägung gezogen werden. Haben Sie vorwiegend Hartböden oder viele Teppiche oder gar Teppichboden verlegt? Während der Bodensauger von Vorwerk besonders gut für Teppichböden geeignet ist, sind der Sauger von AEG und der beutellose Bosch-Staubsauger gut für Hartböden geeignet und zudem sehr gut in der Aufnahme von grobem Dreck.

Standarddüse vs. Elektrobürste: Die Geräte mit Elektrobürste punkten im Test durch die Reihe mit einer guten Aufnahme von Tierhaaren. Aber auch dem beutellosen Bodenstaubsauger von Bosch gelang dies – mit einer Standardbürste.

Da Elektrobürsten sich während des Saugens drehen, nehmen sie Schmutz zwar meistens besser auf, sind aber auch sehr viel lauter und schwerer als die Standardbürsten, die lediglich mit Saugkraft arbeiten. Das zusätzliche Gewicht der Elektrobürste kommt daher, dass dort kleine Motoren verbaut werden, die die Bürsten antrieben.

Saugleistung: Die Saugleistung der getesteten Modelle variiert von 300 bis 800 Watt. Im Test zeigt sich jedoch, dass sowohl Modelle mit hoher wie auch geringerer Wattzahl gute Ergebnisse beim Saugen erzielen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal