Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Elektronik & Leuchten >

UV-Desinfektionslampen für Oberflächen ohne Viren und Bakterien


Gegen Viren und Bakterien  

UV-Desinfektionslampen für keimfreie Smartphones und Oberflächen

Von Monika Salz, Cordula Funk

29.04.2021, 16:45 Uhr
UV-Desinfektionslampen für Oberflächen ohne Viren und Bakterien. UV-Desinfektionslampe: Viren und Bakterien ganz einfach vom Smartphone und anderen Oberflächen entfernen. (Quelle: Hersteller/Baiteng)

UV-Desinfektionslampe: Viren und Bakterien ganz einfach vom Smartphone und anderen Oberflächen entfernen. (Quelle: Baiteng/Hersteller)

Viren und Bakterien können Krankheiten übertragen, und zwar auch über den Kontakt mit Alltagsgegenständen. Um etwa Smartphones schnell und effizient von Keimen zu befreien, ist eine Reinigung mit UV-C-Licht ideal. Wir stellen die besten UV-Desinfektionslampen vor und erklären, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Um sich vor Infektionskrankheiten zu schützen, sollte nicht nur in der Corona-Zeit auf allgemeine Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen, Desinfizieren von Händen und Abstand zu anderen Menschen geachtet werden. Auch die Gegenstände, mit denen man tagtäglich in Berührung kommt, sollten regelmäßig gründlich gereinigt werden. Doch nicht alles kann wie eine Stoffmaske oder Kleidung bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Alternative und gründliche Reinigungsmethoden sind daher wichtig.

Mit einem UV-Desinfektionsgerät können viele kleine persönliche Gegenstände, etwa Smartphones, Smartwatches, Schlüssel oder Schmuck, problemlos und nahezu vollständig von Bakterien und Viren befreit werden. In Laboren wird diese Technik seit Jahren angewandt, nun gibt es sie auch für den Heimgebrauch. Wir haben für Sie fünf alltagstaugliche Desinfektionsgeräte recherchiert.

Der praktische Alleskönner: UV-Sterilisator von Aonco

Die vielseitige Desinfektionsbox von Aonco tötet bis zu 99,9 Prozent aller Keime und Viren in wenigen Minuten ab. Und das besonders sicher: Die Gegenstände werden in die Box gelegt und das Gerät startet mit der Sterilisation erst, wenn Sie den Deckel geschlossen und den Startknopf betätigt haben. Wenn der Deckel vor Ende der Desinfektionszeit geöffnet wird, schaltet sich das Licht aus Sicherheitsgründen automatisch ab. So ist ausgeschlossen, dass UV-C-Licht ins Auge fallen kann.

In der Sterilisationsbox ist genug Platz für Smartphone und Co (unter 6,2 Zoll). Sie können beispielsweise auch Schmuck, Schlüssel, Bluetooth-Headsets, Smartwatches, Make-up-Pinsel oder Kreditkarten mit diesem vielseitigen UV-Sterilisator keimfrei sauber bekommen. Die Box von Aonco ist zudem gut auf Reisen oder ins Büro mitzunehmen.

Zwei tolle Zusatzfunktionen zeichnen dieses Gerät außerdem aus: Mittels Ladefunktion lädt dieser UV-Sterilisator Ihr Handy induktiv auf. Für diejenigen, denen die Sauberkeit nicht reicht: Sie können auch einfach ein bis zwei Tropfen Ihres Lieblingsaromaöls in das dafür vorgesehene Loch tropfen, dann riechen Ihre persönlichen Utensilien nach der Reinigung sogar noch gut!

Mit Induktionsladegerät: UV-Desinfektionslampe von Baiteng

In der schicken UV-Desinfektionslampe von Baiteng verbergen sich gleich mehrere Funktionen. Neben dem Abtöten von 99,9 Prozent aller Keime, Viren und Bakterien, kann hier über die Qi-Funktion ein Smartphone aufgeladen werden. Zusätzlich ist über einen USB- und USB-Micro-Anschluss auch das Laden von Tablets und Handymodellen ohne Induktionsladefunktion möglich.

Das Laden und Desinfizieren ist zeitgleich möglich. Allerdings ist die UV-Lampe offen, daher sollten Kinder keinen Zugriff auf das Gerät haben und auch Erwachsene tunlichst darauf achten, nicht in die Lampe zu gucken.

Das Multifunktionsgerät: UV-Sterilisator von Amlink

Dieses Modell von Amlink ähnelt dem UV-Sterilisator von Aonco. Auch das Amlink-Gerät kann 99,9 Prozent aller Keime, Viren und Bakterien abtöten. Dafür arbeitet es mit sechs UV-Lampen und braucht etwa fünf Minuten. Es gibt aber auch einen einminütigen aseptischen Modus zur Auswahl. Auch bei dieser UV-Desinfektionslampe ist durch eine automatische Abschaltung bei Öffnung für Sicherheit gesorgt.

Außerdem bietet dieses Gerät zwei Zusatzfunktionen: Zum einen wird Ihr Smartphone über Qi induktiv geladen, während es in der UV-Box liegt. Zum anderen kann der Sterilisator von Amlink als Aromatherapie-Diffusor genutzt werden, wenn er nicht zum Desinfizieren verwendet wird. Das UV-Desinfektionsgerät wird per Akku betrieben und kann daher auch gut mitgenommen werden.

Für unterwegs: Crown LED UV-C-Desinfektionslampe

Die Desinfektionslampe von Crown LED ist noch besser für unterwegs geeignet – sehr praktisch, wenn man sich nicht nur zu Hause schützen möchte. Das funktioniert einerseits mit Akkus, andererseits kann das Modell auch über ein USB-Kabel betrieben werden. Bei nur knapp 120 Gramm Gewicht kann die zusammenklappbare UV-C-Desinfektionslampe von Crown LED bequem mit in die Handtasche.

Mit der Desinfektionslampe von Crown können auch größere Gegenstände wie Kinderspielzeug desinfiziert werden. Pro Fläche benötigt sie mindestens 30 Sekunden zum Reinigen. Wie die anderen vorgestellten UV-Desinfektionsgeräte kann sie bis zu 99,9 Prozent aller Keime, Viren und Bakterien von Oberflächen entfernen.

Sicherheit für Wohnräume: Philips UV-C-Desinfektionstischleuchte

Die Desinfektionsleuchte von Philips reinigt ganze Wohnräume. Dazu wird sie frei in die Mitte des Zimmers gestellt – zum Beispiel auf den Wohnzimmertisch. Sie reinigt den ganzen Raum und besonders die Oberflächen der Möbel und befreit sie so von Viren, Bakterien, Schimmelpilzen und Sporen. Die Reinigungsdauer eines Zimmers beträgt laut Philips je nach Größe zwischen 15 und 45 Minuten.

Die UV-Strahlen sind schädlich für Haut und Augen. Daher darf die Reinigung nur in leeren Räumen erfolgen. Dank eines Bewegungsmelders stoppt die Reinigung sofort, sobald Mensch oder Tier den Raum betreten. Zur Sicherheit leuchtet die Lampe zusätzlich zum UV-Licht fürs menschliche Auge sichtbar.

Fazit – dieses UV-Desinfektionsgerät finden wir besonders empfehlenswert

Hygiene ist heute wichtiger denn je. UV-Desinfektionslampen entfernen 99,9 Prozent der Keime und Viren. Für die eigenen vier Wände können Sie zur Desinfektionsleuchte von Philips greifen. Sie desinfiziert als einzige der vorgestellten Lampen einen ganzen Raum. Um schnell Handy oder Schlüssel zu desinfizieren, reicht jedoch ein kompaktes Gerät: Uns haben der UV-Sterilisator von Aonco sowie das ähnliche Modell von Amlink überzeugt. Beide UV-Desinfektionsgeräte bringen neben der effektiven Reinigung zusätzliche Vorteile wie das induktive Laden Ihres Smartphones mit. 

Wissenswertes zu UV-Desinfektionslampen und UV-Desinfektionsgeräten

Was ist UV-C-Licht?

Ultraviolettes Licht oder UV-Strahlung ist eine elektromagnetische Strahlung mit so kurzen Wellenlängen, dass sie für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Sie teilt sich in drei Bereiche mit unterschiedlichen Wellenlängen auf: UV-A-Licht mit einer Wellenlänge von 380–315 nm (Nanometer), UV-B-Licht mit einer Wellenlänge von 315–280 nm und UV-C Licht mit einer Wellenlänge von 280–100 nm. Somit ist UV-C-Licht das kurzwelligste UV-Licht. UV-Licht kommt natürlich vor und kann mithilfe von UV-Lampen simuliert werden. Künstliches UV-C-Licht kann zur Sterilisation und Desinfektion von Gegenständen verwendet werden.

Was ist der Vorteil von Desinfektionslampen?

Der große Vorteil von Desinfektionslampen ist, dass sie gänzlich ohne Chemie auskommen. Es werden keine Biozide verwendet, die sowohl die Gesundheit als auch die Umwelt schädigen können. Bei sachgemäßer Nutzung sind UV-Desinfektionsgeräte daher die bessere Wahl.

Was kann mit einer UV-Desinfektionslampe gereinigt werden?

Grundsätzlich können mit einer UV-Desinfektionslampe Gegenstände mit glatten Oberflächen gereinigt werden, etwa Dinge aus Metall oder Glas. Neben Smartphones können Sie so beispielsweise Ihre Schlüssel desinfizieren. Auch Brillen, Scheren, Uhren, Zahnbürsten oder Kosmetikwerkzeuge wie Pinzetten können damit desinfiziert werden.

Was kann nicht mit einer UV-Desinfektionslampe gereinigt werden?

UV-Desinfektionslampen sind keimtötend, allerdings können sie nicht für alle Oberflächen und Gegenstände genutzt werden. Laut Bundesamt für Strahlenschutz ist das Desinfizieren von Textilien und Filtermaterialien zu wenig untersucht worden, um hier mit aller Bestimmtheit zu sagen, dass eine Abtötung von Keimen, Viren und Bakterien erfolgreich funktioniert. Solche Materialien sollten besser auf anderem Wege gereinigt werden. Auch für die Haut- und Handdesinfektion sind solche Geräte nicht geeignet.

Achtung: Wenn Sie ein Gerät haben, dass Lampen nur oben oder nur unten hat, müssen Sie das zu desinfizierende Teil drehen, um beide Seiten zu reinigen.

Sind UV-Desinfektionslampen gefährlich?

Richtig genutzt geht von UV-Desinfektionslampen keine Gefahr aus. Allerdings dürfen die Geräte nicht auf die Augen oder Haut gerichtet werden. Dort können sie gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen. Deshalb sollten sie nicht für Kinder erreichbar sein. Besonders sicher sind Modelle, bei denen ein Deckel vorhanden ist.

Verwendete Quellen:
  • Bundesamt für Strahlenschutz
  • Eigene Recherche

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal