Sie sind hier: Home > Leben & Freizeit > Outdoor >

Nordic Walking Stöcke im Vergleich – So bleiben Sie fit an der frischen Luft


Outdoor-Sport  

Nordic Walking Stöcke im Vergleich – so bleiben Sie fit an der frischen Luft

Von Katja Schmidt

16.03.2021, 17:51 Uhr
Nordic Walking Stöcke im Vergleich – So bleiben Sie fit an der frischen Luft. Nordic Walking Stöcke im Vergleich: Mit diesen Stöcken sind sie gut unterwegs. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/FredFroese)

Nordic Walking Stöcke im Vergleich: Mit diesen Stöcken sind sie gut unterwegs. (Quelle: FredFroese/Thinkstock by Getty-Images)

Nordic Walking ist beliebt und fördert Gesundheit und Wohlbefinden. Die für den Sport nötigen Stöcke eignen sich oft auch zum Wandern, als Trekkingstöcke oder können zusätzlich als Gehhilfen verwendet werden. Wir stellen unterschiedliche Nordic Walking Stöcke im Vergleich vor.

Nordic Walking ist ein toller Sport, der sich im Prinzip für jeden eignet, der sich an der frischen Luft bewegen möchte. Es dient der Kräftigung des Körpers, hilft beim Abnehmen und Verbessern der Atmung und stärkt zudem die Knochen.

Die richtigen Nordic Walking Stöcke unterstützen dabei die Bewegung und schonen als eine Art Stoßdämpfer die Gelenke. Für jeden Untergrund gibt es dabei den idealen Gummipuffer oder Aufsatz für die Spitze, sodass der Sport überall durchgeführt werden kann. Doch welche Nordic Walking Stöcke sind die richtigen? Wir haben fünf Modelle verglichen.

Die mit Fixlänge: Nordic Walking Stöcke von Leki

Die Nordic Walking Stöcke Response von Leki bestehen aus Aluminium und sind daher stabil und leicht: Nur 376 Gramm wiegt ein Paar. Die Griffe mit praktischen Handschlaufen bestehen aus CorTec. Das Material sorgt für eine gute Isolation und einen angenehmen Tragekomfort. Die Schlaufen können zudem bei Bedarf abgenommen werden.

Im Vergleich zu anderen Modellen haben die Nordic Walking Stöcke von Leki eine fixe Länge. Dadurch sind sie besonders stabil. Damit trotzdem jeder den richtigen Stock für seine Körpergröße wählen kann, sind sie in verschiedenen Maßen zwischen 100 und 130 Zentimetern verfügbar.

Eine ideale Ergänzung zu diesen Stöcken sind die Gummipuffer beziehungsweise Pads Power und Walking, die die Spitzen der Nordic Walking Stöcke schützen und für verschiedene Untergründe geeignet sind. Weitere Vorteile: Die Pads verhindern Geräusche der Spitzen auf dem Asphalt und federn Stöße ab.

Die Smarten: Nordic Walking Stöcke mit Trainings-App von Powrx

Auch die Teleskopstöcke von Powrx sind mit drei verschiedenen Pads und Tellern sowie einer Tragetasche gut ausgestattet und für verschiedene Untergründe geeignet. Die Stöcke aus Aluminium sind im Vergleich deutlich preiswerter als die Modelle von Leki und Steinwood. Dafür wiegen sie mit circa 600 Gramm auch deutlich mehr.

Die Griffe haben Einlagen aus Kork und abnehmbare Handschlaufen, die individuell eingestellt werden können. Die Länge der Nordic Walking Stöcke kann mithilfe eines Drehverschlusses leicht zwischen 67 und 136 Zentimetern variiert werden.

Ein Alleinstellungsmerkmal dieser Stöcke ist die zugehörige Nordic-Walking-App: Darin erhält man unter anderem Informationen zur richtigen Technik, Übungen zum Muskelaufbau mit Videoanleitung und Trainingspläne. Darüber hinaus bietet die App ein Tracking der gelaufenen Strecke und beispielsweise Infos zum Kalorienverbrauch. So hat man mit diesen Nordic Walking Stöcken stets seinen sportlichen Erfolg im Blick.

Die im Komplettpaket: Nordic Walking Stöcke von Steinwood

Die Nordic Walking Stöcke des deutschen Herstellers Steinwood sind im Vergleich zu denen von Leki zwar teurer, kommen dafür aber mit einigem Zubehör daher: Insgesamt sechs verschiedene Gummipuffer und Teller sind im Preis enthalten, mit denen die Stöcke auf jedem Untergrund zum Einsatz kommen können. Dazu kommt eine praktische Tragetasche für den Transport.

Im Gegensatz zu allen anderen Nordic Walking Stöcken sind die von Steinwood aus ultraleichtem Carbon. Dennoch wiegen sie mit je 200 Gramm etwas mehr als das Produkt der Konkurrenz. Die Griffe bestehen aus echtem Kork und sind ergonomisch geformt. Dank des Korks werden die Hände an den Griffen im Winter nicht kalt und im Sommer bildet sich kaum Schweiß. Die Handschlaufen können mit einem Ein-Klick-System leicht ein- und ausgeklingt werden. So ist die Handhabung dieser Nordic Walking Stöcke besonders angenehm.

Bei dem Modell made in Germany handelt es sich um Teleskopstöcke. Die Länge kann daher individuell am die Körpergröße angepasst werden: Zwischen 65 und 135 Zentimeter kann stufenlos jede Höhe gewählt werden. Durch das Quick-Lock-System ist die Einstellung ganz einfach und schnell erledigt.

Die Leichten: Nordic Walking Stöcke von Newfeel

Bei Decathlon gibt es die schicken und preiswerten Teleskopstöcke aus Aluminium des Herstellers Newfeel, deren Länge zwischen 100 und 130 Zentimetern verstellt werden kann. Der Spielraum ist also im Vergleich zu den Teleskop-Modellen von Steinwood und Powrx deutlich kleiner.

Die ergonomischen Griffe und Schlaufen bestehen aus Kunststoff und sind daher besonders langlebig. Ihr Gewicht ist mit 320 Gramm das geringste im Vergleich der Nordic Walking Stöcke. Im Lieferumfang ist ein Paar Gummipuffer enthalten. Ist es abgenutzt, können Pads einfach preiswert nachgekauft werden. Dank des günstigen Preises sind diese Nordic Walking Stöcke perfekt für Einsteiger geeignet, die den Sport ausprobieren möchten.

Die Gelenkschonenden: Nordic Walking Stöcke von Autopkio

Auch bei den Nordic Walking Stöcken vom Hersteller Autopkio handelt es sich um solche mit Teleskop: Ihre Länge kann mit zwei Drehverschlüssen pro Stock zwischen 65 und 135 Zentimetern eingestellt werden. Die Trekkingstöcke bestehen aus Aluminium, die Griffe aus EVA-Schaumstoff, welcher besonders leicht ist und Schweiß absorbiert.

Im Lieferumfang sind vier Gummispitzen enthalten sowie zwei Aufsätze, die das Einsinken in Schnee verhindern und Schutz vor Matsch spenden sollen. Ein Vorteil: Diese Nordic Walking Stöcke haben zusätzlich ein Anti-Shock-Dämpfungssystem, wodurch Schultern und Gelenke entlastet werden. Das Quick-Lock-System ermöglicht eine einfache und sichere Befestigung der gewünschten Länge. 

Unser Fazit zum Vergleich der Nordic Walking Stöcke

Für welche Nordic Walking Stöcke man sich entscheidet, hängt stark von den eigenen Bedürfnissen ab. Wer auf stabile Stöcke mit Fixlänge Wert legt, sollte zum Modell Response von Leki greifen. Die umfangreichste Ausstattung bieten die Premium-Stöcke aus Carbon des deutschen Herstellers Steinwood. Unser Favorit aus dem Vergleich sind jedoch die Nordic Walking Stöcke Attrac Classic von Powrx, die mit einer tollen Ausstattung inklusive App zu einem tollen Preis punkten.

Häufig gestellte Fragen rund um Nordic Walking Stöcke

Worauf sollte man beim Kauf von Nordic Walking Stöcken achten?

Neben dem Preis sollten Sie auf das Material, die Griffe und das Gewicht achten, wenn Sie Nordic Walking Stöcke kaufen möchten. Vor allem bei Material und Griffen gibt es Unterschiede. Ein Vergleich lohnt sich daher. Stöcke aus Carbon sind am leichtesten, stabil und vibrationsarm. Ebenfalls leicht sind Modelle aus Aluminium, die zudem günstiger sind. Insbesondere bei den Griffen lohnt es sich, in hochwertiges Material zu investieren, da das den Komfort deutlich erhöht.

Auch die Länge ist wichtig, vor allem bei Stöcken mit festem Maß. Teleskopstöcke können individuell eingestellt werden. Von Vorteil sind auch abnehmbare Handschlaufen: Sind sie leicht an- und abmontierbar, kann man die Schlaufen zwischendurch problemlos waschen. Zuletzt kann auch das Zubehör ein Kaufkriterium sein.

Welches Material ist beim Griff von Nordic Walking Stöcken das richtige?

Vom Griff hängt ab, wie angenehm die Verwendung von Nordic Walking Stöcken ist. Teurere Materialien sind meist wesentlich angenehmer, weil sie für trockene Hände und somit einen festen Griff sorgen. Zum Einsatz kommen vor allem drei Materialien:

  • Kunststoff: Griffe aus Kunststoff haben den Vorteil, preiswert und langlebig zu sein, man muss sie also selten ersetzen. Ihr Nachteil: Kunststoffgriffe sorgen oft für Schweiß und Blasen an den Händen.
  • EVA-Schaum: EVA-Schaum-Griffe sind atmungsaktiv und halten die Hände so trocken. So rutscht man auch nicht ab.
  • Kork: Korkgriffe wirken Schweißbildung entgegen, sodass man stets einen festen Griff hat. Auch Blasen bilden sich dadurch nur selten. Der Nachteil: Griffe aus Kork sind nicht so lange haltbar wie Griffe aus Kunststoff oder EVA-Schaum.

Wie lang sollten Nordic Walking Stöcke sein?

Bei der Wahl der richtigen Stöcke fürs Nordic Walking ist die Stocklänge entscheidend. Haben die Nordic Walking Stöcke nicht das richtige Maß, können sie nicht richtig genutzt werden, was zu Verspannungen führen kann. Idealerweise sollte sie etwa 70 Prozent der Körpergröße betragen. Stellt man den Stock senkrecht vor sich auf, sollte der Punkt, an dem die Schlaufe am Stock befestigt ist, auf der Höhe des Bauchnabels liegen. Liegt der Punkt etwas darüber, ist das kein Problem, liegt er tiefer, ist der Stock zu kurz.

Wodurch unterscheidet sich Nordic Walking vom Wandern?

Sowohl beim Wandern als auch beim Nordic Walking werden Stöcke genutzt, allerdings zu unterschiedlichen Zwecken: Nordic Walking Stöcke dienen vor allem dazu, die Bewegung auf flachen oder nur leicht unebenem Gelände zu unterstützen und den Oberkörper zu trainieren. Im Vergleich dazu kommen Wanderstöcke vor allem beim Bergsteigen zum Einsatz: Sie sorgen für Halt beim Erklimmen eines Berges und verhindern beim Abstieg, dass man abrutscht.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal