Sie sind hier: Home > Gesundheit > Drogerie >

"Öko-Test": Diese Nachtcremes überzeugen im Test

Faltenfrei über Nacht?  

Diese Nachtcremes überzeugen "Öko-Test"

Von Monika Salz

29.10.2020, 09:47 Uhr
"Öko-Test": Diese Nachtcremes überzeugen im Test. Nachtcreme im Test: Ökotest hat 50 Produkte untersucht. (Quelle: Getty Images/Nikola Ilic)

Nachtcreme im Test: Ökotest hat 50 Produkte untersucht. (Quelle: Nikola Ilic/Getty Images)

Sie sind meist reichhaltiger als Tagescremes und versprechen eine optimale Feuchtigkeitsversorgung der Haut und zum Teil auch eine Reduktion von Falten während der Nutzer schläft: Nachtcremes. "Öko-Test" hat in seiner aktuellen November-Ausgabe 50 Produkte untersucht.

Die Werbeversprechen der Hersteller sind zum Teil so hoch, dass man meinen könnte, es stände ein Zauberelixier in den Regalen von Drogerien, Supermärkten, Apotheken, Discountern und Reformhäusern. Da wird mit einem Anti-Aging-Effekt geworben oder mit "reichhaltiger" Zusammensetzung. Doch können die Nachtcremes im Test von "Öko-Test" wirklich überzeugen?

Wie wurden die Nachtcremes getestet?

Untersucht wurden insgesamt 50 Nachtcremes. Die Tester von "Öko-Test" legten den Fokus auf die Inhaltsstoffe. Neben der Frage, ob die Produkte Parfüm oder andere bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe wie Konservierungsstoffe enthalten, wurde auch überprüft, inwieweit sich Kunststoffverbindungen in den Nachtcremes befinden und ob es sich um zertifizierte Naturkosmetikprodukte handelt oder nicht.

Insgesamt 30 der untersuchten Nachtcremes wurden zudem mit einem Anti-Aging-Versprechen beworben. Hier fragte "Öko-Test" nach Belegen für diese Aussagen und forderte Studien an, die dies belegen können. Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Cremes, die nicht mit einer Faltenreduzierung werben, konnte jedoch bei keinem Produkt glaubhaft belegt werden.

Nachtcremes im Test – was sind die Ergebnisse?

Von allen getesteten Gesichtscremes für die Nacht erhielten neun die Gesamtnote "sehr gut". Dies waren ausschließlich Produkte ohne ein besonders ausgelobtes Anti-Aging-Versprechen. Zehn Nachtcremes erhielten das Gesamturteil "gut". Diese Note erreichten sowohl normale Nachtcremes als auch solche, die mit einem Hinweis auf eine Anti-Falten-Wirkung werben.

Die besten Nachtcremes

Von den neun mit "sehr gut" getesteten Nachtpflege-Produkten haben drei auch in allen Untertestpunkten sehr gute Bewertungen erhalten: die #be Routine Nachtcreme, die regenerierende Nachtcreme Energynature von Annemarie Börlind und die Kneipp Nachtcreme Mandelblüten Hautzart. Das zertifizierte Naturkosmetik-Produkt von Annemarie Börlind ist hierbei deutlich teurer als die beiden anderen Nachtcremes.

Die besten Nachtcremes mit Anti-Falten-Versprechen

Auch wenn laut den Testern keine der von "Öko-Test" getesteten Cremes mit einem Anti-Falten-Versprechen dieses auch einlösen konnte, bekamen dennoch sieben Nachtcremes mit Anti-Aging-Versprechen ein "gut" als Gesamtnote. Alle Produkte bekamen in der Teilnote Inhaltsstoffe ein "sehr gut". Die Dr. Scheller Argan und Amaranth Anti-Falten Pflege Nacht ist ein zertifiziertes Naturkosmetikprodukt.

Fazit – was zeigt der Nachtcremetest?

Viele Cremes werben mit einer Anti-Aging- oder Anti-Falten-Wirkung, die nicht belegt ist. Somit lohnt es sich nicht, explizit zu solchen Produkten zu greifen. Eine "einfache" Nachtcreme reicht vollkommen aus. Die Nachtcreme von #be Routine gehört zu den besten im Test und ist zudem recht preisgünstig. Sie enthält nur einen Zusatzstoff als Duft (Citral) und nicht mehrere wie die Creme von Kneipp.

Was ist der Unterschied zwischen Tages- und Nachtcreme?

Nachtcremes sind in der Regel reichhaltiger als Cremes für den Tag. Sie enthalten mehr Öle, Wachse und sonstige Fette. Da man nachts keiner Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist, brauchen Nachtcremes auch keinen UV-Filter. Das Mehr an Fetten und Ölen führt dazu, dass Nachtcremes langsamer in die Haut einziehen als Tagescremes.

Tiegel oder Tube – was ist sinnvoller?

Kosmetika können verkeimen, wenn man mit dem Finger in den Cremetiegel greift. Sinnvoller ist es einen kleinen Cremespachtel zu nutzen und diesen regelmäßig zu reinigen. So können Keime von den Fingern nicht in die Creme gelangen. Benutzt man Creme aus der Tube, ist das Risiko der Verkeimung geringer. Allerdings lassen sich Tuben oft nur sehr schlecht komplett entleeren und man wirft am Ende einen Teil des Inhalts mit auf den Müll.

Können Konservierungsstoffe problematisch sein?

"Öko-Test" hat in einigen Nachtcremes Konservierungsstoffe gefunden, die eine Verkeimung vermeiden sollen, allerdings als kritisch eingestuft werden. Propylparaben steht im Verdacht, hormonell zu wirken, halogenorganische Verbindungen wie Chlorhexidinverbindungen können Allergien auslösen. Diese Stoffe sind nicht in den hier vorgestellten Nachtcremes vorhanden.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal