Sie sind hier: Home > Technik > Computerzubehör >

Die fünf besten Webcams fürs Homeoffice und Videokonferenzen am PC


Homeoffice-Ausstattung  

Die fünf besten Webcams für Videokonferenzen am PC

21.02.2021, 12:42 Uhr | JPH, t-online

Die fünf besten Webcams fürs Homeoffice und Videokonferenzen am PC. Mit einer Webcam verbessern Sie das Bild bei Videokonferenzen. (Quelle: Marc Winter/ Pixabay )

Mit einer Webcam verbessern Sie das Bild bei Videokonferenzen. (Quelle: Marc Winter/ Pixabay )

In Kontakt mit der Familie bleiben und bei Videokonferenzen mit tollem Bild überzeugen – dafür braucht es eine gute Webcam. Viele Laptops, Smartphones und Tablets haben die Kamera zwar direkt integriert, für eine externe Webcam gibt es allerdings immer noch gute Gründe. Wir zeigen die besten Modelle. 

Die Familie sehen oder Meetings fürs Büro führen: Das geht in der aktuellen Situation häufig nur noch über eine Kamera und Videotelefonie. Für eine gute Auflösung sind Webcams wieder sehr beliebt und bieten klare Vorteile gegenüber festeingebauten Modellen. Mit Bildern in HD-Qualität, besseren Objektiven und hochwertigen Mikrofonen sind Sie gut ausgestattet für die nächste Videokonferenz. Das sind unsere Empfehlungen.

Webcams für den PC: Gute Modelle schon ab 50 Euro

In unserer Auswahl zeigen wir Webcams mit guten Testergebnissen von Fachmagazinen und die Bestseller in Onlineshops. Mit dabei sind bekannte Marken wie Logitech oder Razer. Gute Modelle gibt es schon ab 50 Euro und sind auch für die nächsten Jahre eine gute Wahl. Denn große Innovationen wird es bei den Webcams nicht mehr geben. 

Die Anschaffung lohnt sich dabei nicht nur bei klassischen PCs mit Monitor, die keine Kamera besitzen, sondern auch beim Laptop. Denn die Hersteller verbauen in den Notebooks aus Kostengründen meist nicht die besten Linsen. Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen wird das Bild schnell rauschig. So werden Sie Unterschiede zu guten externen Webcams schon beim ersten Video-Chat bemerken.

Der Preis-Leistungs-Sieger: Aukey Webcam


Die Aukey Webcam unser Preis-Leistungs-Sieger. Sie nimmt Videos in Full-HD-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde auf. Das ist ideal für gute Ergebnisse bei Konferenzen und Videotelefonaten. Ein weiterer Vorteil ist das integrierte Stereomikrofon, das für eine natürlichen Klang der Stimme sorgt und Hintergrundgeräusche herausfiltert. 

Die Kamera ist mit einer faltbaren Halterung ausgestattet. So kann sie flexibel am Monitor und Laptop befestigt werden. Sollte die Webcam nicht auf den Rahmen passen, können Sie die Halterung ausklappen und die Kamera auch auf den Schreibtisch stellen.

Über Plug-and-Play ist die Webcam von Aukey sofort einsatzbereit. Das ist vor allem für Großeltern und technisch unerfahrene Nutzer ein großer Vorteil. Sie verbinden die Kamera über den USB-Anschluss mit dem PC und können sofort starten.

Business-Cam mit tollem Bild: Logitech C920 Pro Webcam

Noch mehr Funktionen bietet die Webcam von Logitech. Mit der eigenen Software des Herstellers stehen Ihnen viele Einstellungsmöglichkeiten bereit. Sie können die Farbwiedergabe anpassen oder zoomen. Zudem bietet das Modell einen Autofokus und stellt Objekte automatisch scharf. 

Die Kamera filmt in Full-HD mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Mit 30 Bildern pro Sekunde entstehen flüssige Bewegungen, zudem besitzt sie ebenfalls Stereomikrofone. "Computerbild" vergibt im Test die Note "Gut" und lobt die natürlichen Farben und hohe Schärfe.

Über den USB-Anschluss ist sie sofort einsatzbereit und schnell eingerichtet. Mit der kostenlosen Software des Herstellers können Sie das Bild weiter optimieren und auf Wunsch ­verschiedene Videofilter einsetzen. Uns fehlt bei der Ausstattung nur eine Abdeckung der Linse. Die Kamera von Logitech überzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Testsieger für Streamer: Razer Kiyo Webcam

Nicht nur im Homeoffice ist eine Webcam zu empfehlen. Vor allem Streamer, die über Plattformen wie Twitch oder YouTube Livevideos veröffentlichen, sollten auf eine gute Qualität achten. "Computerbild" hat im Test die Razer Kiyo als Testsieger gekürt. Das Modell punktet vor allem mit seinem Leuchtring. Damit wird das Gesicht optimal ausgeleuchtet. 

Die Razer Kiyo nimmt Videos in Full-HD auf. Mit geringer Auflösung sind zudem 60 Bilder pro Sekunde möglich. Das sorgt für flüssige Bewegungen. Die Mikrofone nehmen Stimmen jedoch etwas dumpf auf, wie die Tester bemängeln. Daher ist ein zusätzliches Mikrofon für professionelle Anwender zu empfehlen.

Klein und günstig fürs Homeschooling: Logitech C270 Webcam


Besonders klein und zudem günstig ist die Logitech C270. Damit eignet sich die Webcam vor allem für Nutzer, die auch an verschiedenen Orten arbeiten und die Kamera in der Laptoptasche verstauen möchten. Wenn Sie zudem Wert auf eine unauffällige Kamera am Laptop setzen, ist dieses Modell eine gute Wahl. Auch zum Homeschooling ist die Kamera wegen des günstigen Preises zu empfehlen. Das Mikrofon reduziert Störgeräusche und die universelle Halterung passt auf Monitore und Notebook-Bildschirme.

Sie filmt in HD, jedoch anders als die Konkurrenz nur mit 1280 x 720 Pixeln. Damit ist sie jedoch immer noch besser als die meisten verbauten Laptop-Kameras. Beachten Sie zudem: Wenn Sie nur eine langsame Internetverbindung haben, lohnt sich eine Webcam mit hoher Auflösung nicht immer. 

Innovations-Sieger: Logitech StreamCam

Im Test bei "Computerbild" erreicht die Logitech StreamCam einen der vordersten Plätze. Die Tester loben vor allem die gute Bildqualität und hohe Auflösung in Full-HD mit 60 Bildern pro Sekunde. Ein Alleinstellungsmerkmal der Kamera ist, dass sie auch im Hochformat filmen kann. Dafür müssen Sie die Kamera aus der Halterung nehmen.

Pluspunkte gibt es im Test für die gute Software von Logitech und die Vielseitigkeit. Bei den Mikrofonen gibt es dagegen wegen blecherner Aufnahmen ein paar Abzüge. Trotzdem ist dieses Modell wegen der hohen Bildqualität vor allem für Streamer eine gute Wahl.

Fazit: Günstige Kameras fürs Homeoffice und gute Modelle für Profis

Bei der Wahl der richtigen Webcam kommt es vor allem auf eine gute Bildqualität und einfache Installation an. Fürs Homeoffice ist der Preis-Leistungs-Sieger von Aukey unsere Empfehlung. Die Kamera bietet wirklich gutes Gesamtpaket. Funktionen wie Autofokus und Lichtringe sind für die Meetings mit den Kollegen nicht das wichtigste Kriterium.

Wenn Sie noch mehr Funktionen suchen oder auch den Bildausschnitt anpassen wollen, empfiehlt sich eine Kamera von Logitech. Unser Tipp ist das Modell Logitech C920 Pro mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten.

Streamer und professionelle Anwender achten dagegen mindestens auf eine Full-HD-Auflösung und eine hohe Bildwiederholungsrate. Der Testsieger von "Computerbild" ist für diese Ansprüche eine gute Wahl. 

Wissenswertes zu Webcams

Worauf sollten Sie beim Kauf einer Webcam achten?

Je nach Nutzen der Webcam sollten Sie auch die Funktionen und Ausstattung beachten. Fürs Homeoffice bei Videokonferenzen sind vorrangig eine gute Auflösung in HD und gute Mikrofone wichtig. Die meisten Hersteller bieten zudem eine einfache Plug-and-Play-Lösung an, sodass Sie die Kamera nur über den USB-Anschluss mit dem PC verbinden müssen und gleich starten können. 

Wenn Sie Livevideos produzieren, sollten Sie zudem auf eine gute Ausleuchtung achten und besser in ein teureres Modell investieren. Diese bieten zudem noch weitere Funktionen und Software, mit der Sie das Bild anpassen können.

Microsoft Teams, Google Hangouts und Zoom: Welche Kameras sind für die Programme geeignet?

Egal, welches Programm Sie für die Videokonferenzen verwenden, die Webcams aller großen Hersteller sind dafür geeignet. Es geht bei der Kompatibilität weniger um das Programm als um den PC. Wenn die Kamera mit dem PC funktioniert, klappt es auch mit gängigen Programmen wie Microsoft Teams, Zoom und Skype. Möglicherweise müssen Sie nach der Installation der Kamera den Computer neu starten oder die Kamera in den Einstellungen bei Teams auswählen. Dazu hilft Ihnen jedoch auch die Bedienungsanleitung der Hersteller. 

Wie stellen Sie die Webcam richtig auf?

Für den besten Winkel setzen Sie die Kamera möglichst auf Augenhöhe auf den Monitor. So sehen die Gesprächspartner das volle Gesicht und keine ungünstige Sicht von unten. Falls Sie den Monitor nicht verstellen können, ändern Sie Ihre Sitzhöhe. 

Wie schnell muss meine Internetverbindung sein?

Zoom, der Anbieter des großen Videokonferenzprogramms, empfiehlt bei einem Gruppenanruf eine Bandbreite von 800 KBit/s Download und 1,0 MBit/s im Upload. Für das Senden von 1080p HD-Video sind 3,0 MBit/s (Upload/Download) erforderlich. Diese Werte sind deutlich geringer als beispielsweise beim Videostreaming über Netflix und werden heute von den allermeisten Internetanschlüssen ohne Probleme erreicht. 

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal