Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

BBQ-Smoker, die Sie für saftige Spareribs und Pulled Pork kaufen können


Barbecue statt grillen  

Fünf Smoker, die Sie für saftige Spareribs und Pulled Pork kaufen können

Von Cordula Funk

31.03.2021, 08:13 Uhr
BBQ-Smoker, die Sie für saftige Spareribs und Pulled Pork kaufen können. Smoker im Vergleich: Wir zeigen die besten Modelle für ein gelungenes Barbecue. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Smoker im Vergleich: Wir zeigen die besten Modelle für ein gelungenes Barbecue. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Mit einem Smoker schmoren Sie Fleisch, Fisch oder auch Gemüse in heißem Rauch. Nur damit gelingt ein typisch amerikanisches Barbecue. Wir stellen empfehlenswerte Modelle vor und erklären, wie Sie den besten Smoker für Ihre Bedürfnisse finden.

Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen, wird in Deutschland gegrillt. Amerikaner zelebrieren stattdessen Barbecues. Was viele nicht wissen: Beides hat wenig miteinander zu tun. Für ein echtes amerikanisches BBQ brauchen Sie einen Barbecue-Smoker. 

Smoken ist eine gelungene Verbindung aus Räuchern und Grillen. Beim Grillen wird auf dem Rost über der Glut gebraten, beim Räuchern werden Fische im kalten oder heißen Rauch gegart. BBQ-Speisen schmoren auf einem Rost direkt in heißem Rauch. Das Fleisch wird schön rauchig und so butterzart, dass es von allein vom Knochen fällt.

Smoker gibt es in verschiedenen Varianten: Mit Kohle, Gas oder elektrisch. Wir haben für Sie fünf verschiedene Smoker recherchiert. Das sind unsere Empfehlungen:

Der Klassiker: Tepro-Indianapolis Massiv Smoker

Der massive Smoker von Tepro sieht aus als käme er direkt aus dem Wilden Westen. Er kann auch als normaler Grill benutzt werden. Heizt man ihn richtig an und schließt die Deckel, wird er zum klassischen Smoker wie aus US-Filmen bekannt. Fleisch, Fisch und Gemüse garen im Rauch des Holzfeuers, der durch den Kamin noch verstärkt wird. Die Luftzufuhr ist regelbar.

Der Tepro-Indianapolis Massiv Smoker ist für große Familien oder Feiern gedacht und der teuerste Smoker in unserem Vergleich. Er besteht aus einer großen und einer kleinen Brennkammer. Der größere Grillraum ist fast einen Meter lang, unterteilt und hat zwei Deckel. Die kleinere Brennkammer ist rund einen halben Meter lang. Beide Teile können separat zum Grillen oder Smoken genutzt werden.

Der große Grillbereich hat vier Roste. So kann indirekt gegrillt werden, ohne dass Fett in die Glut tropft und krebserregende Stoffe entstehen. Der kleinere Grillbereich hat einen Schwenkarm, um einen Topf Gulaschsuppe oder Mais zu kochen.

Vor der großen Brennkammer ist eine einklappbare Ablage mit Besteckhaken angebracht. Im Deckel des Smokers sind zwei Thermometer angebracht um die Temperatur zu kontrollieren, auch ist ein Flaschenöffner integriert. Die Lackierung ist bis 600 Grad Celsius hitzefest. 

Unsere Empfehlung: Den Smoker können Sie direkt mit Holz oder Holzkohle befeuern. Zum Smoken beispielsweise lange brennbare Holzbriketts aus Kokosnussschale verwenden und regelmäßig Räucherchips dazugeben.

Mit Gas: El Fuego-Gas-Smoker Portland

Der Gas-Smoker von El Fuego ist vielseitig einsetzbar. Er kann zum Smoken, aber auch als klassischer Räucherofen oder Grill verwendet werden. Er sieht aus wie ein Schrank und hat vier Roste. Nimmt man sie heraus, ist Platz für aufgehängte Räucherwaren wie Fische. Zum Räuchern und Smoken hat er viel Platz, Grillen kann man nur auf dem untersten Rost. 

Er wird mit Gas betrieben und ist einen Meter hoch. Für ein rauchiges Aroma kann man beim Smoken nasse Holzspäne in eine Schale geben. Die Luftzufuhr des Kamins ist regulierbar. Der Smoker hat ein eingebautes Thermometer.

Ein Gasdruckregler ist bereits dabei. Einfach eine Gasflasche anschließen und loslegen. Gasflaschen gibt es in drei Größen. Wir empfehlen für einen Sommer eine mittlere Gasflasche mit einer Füllung von 11 Kilogramm. Wichtig: Lagern Sie Gasflaschen nicht im Haus, sondern kindersicher in Garage oder Schuppen.

Der Elektrische: Char-Broil-Digital Smoker

Auch der Char-Broil-Digital Smoker sieht wie ein Schrank mit vier Grillrosten und zwei Rollen aus. Er ist einen guten Meter hoch und wird elektrisch betrieben. Für das echte Lagerfeueraroma kann man auch hier eine Schale mit nassen Holzspänen befüllen.

Die Bedienung ist digital und leicht zu verstehen. Ein großes Plus ist die präzise Temperatursteuerung mit einem Stab-Thermometer, dass direkt in das Fleisch gesteckt wird. Wie bei Backofen oder Mikrowelle gibt der Smoker einen Signalton von sich, wenn die Speisen fertig sind.

Der elektrische Smoker ist zwar spritzwassergeschützt und darf im Freien verwendet werden, vor Regen muss er aber geschützt werden. Eine Wetterschutzhaube wird mitgeliefert.

Grill und Smoker: Taino-Hero XXL BBQ Smoker

Der Taino-Hero XXL BBQ Smoker ist ein großer Grillwagen mit Kamin. Er ist als Smoker oder Grill einsetzbar. Durch eine Tür kann Kohle nachgelegt werden, ohne Fleisch, Fisch und Gemüse vom Rost zu nehmen.

Die Holzkohlewanne ist höhenverstellbar. Im Deckel ist ein Thermometer zur Kontrolle der Temperatur im Garraum verbaut. Praktisch sind die beiden klappbaren Seitentische, der Flaschenöffner und der Haken um Grillzange und Handtücher aufzuhängen. 

Der Smoker hat auf einer Seite zwei Räder, sodass er verschiebbar ist und gleichzeitig stabil steht. Die reine Grillfläche ist 72 Zentimeter breit. Ein höherer Rost zum Warmhalten von Steaks und Würstchen kann eingehängt werden.

Preis-Leistungs-Tipp: Femor-Räuchertonne mit Wasserschale

Der Water-Smoker gehört zu den beliebtesten Smokern der USA. Er sieht aus wie eine Tonne oder Kapsel. Er ist die Weiterentwicklung der ursprünglichen, selbstgebauten Smoker aus Stahlfässern. Auf einer Grillschale mit Kohle ist ein Rost befestigt. So kann man die Räuchertonne als normalen Rundgrill benutzen. Mit Verlängerung, Wasserschale und einem Deckel wird daraus dann ein Smoker. Auch ein zweiter Rost kann eingesetzt werden. Durch das verdampfende Wasser werden Spareribs und Pulled Pork extra saftig.

Die Femor-Räuchertonne mit Wasserschale ist ein wahres Platzwunder. Sie ist 117 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von 45 Zentimetern. Der Smoker ist mit Tür und Thermometer ausgestattet. Die Luftzufuhr ist einstellbar.

Nicht nur durch seinen günstigen Preis ist die Femor-Räuchertonne eine echte Alternative zu teureren Modellen. Er ist ein typisch amerikanischer Smoker und lässt sich praktisch zu Freunden oder zum Campen mitnehmen.

Unser Fazit

Barbecue-Smoker gibt es in vielen Bauweisen. Sie werden klassisch mit Kohle betrieben, es gibt sie heute aber auch mit Gas oder elektrisch. Viele Modelle sind zusätzlich zum Grillen oder Räuchern geeignet. Möchte man smoken und zusätzlich komfortabel grillen, empfehlen wir den Taino-Hero XXL BBQ Smoker. 

Für die kleine Runde oder den kleinen Geldbeutel ist unser Preis-Leistungs-Tipp die typisch amerikanische Femor-Räuchertonne mit Wasserschale.

Wichtige Fragen rund um Smoker

Wie funktioniert ein Smoker?

Smoker kombinieren unsere klassischen Grills mit Räucheröfen: Fleisch, Fisch und Gemüse werden in heißem Rauch auf einem Rost gegart. Meistens wählt man dafür niedrige Temperaturen, so werden die Speisen noch saftiger. Typische Gerichte aus dem Smoker sind Spareribs und Pulled Pork.

Smoker gibt es in verschiedenen Ausführungen: Sie sehen meistens wie ein stehendes oder liegendes Fass mit Kamin aus und werden mit Holz oder Kohle betrieben. Heute gibt es auch elektrische und Gas-Smoker.

Welche Vorteile haben Smoker gegenüber Grills?

Amerikanisches Barbecue wird im Smoker zubereitet, nicht gegrillt. Fleisch aus dem Smoker schmeckt völlig anders als gegrilltes Fleisch. Der größte Vorteil ist, dass das Fleisch langsam bei niedrigen Temperaturen gart. So bleibt es besonders saftig.

Entstanden ist das Smoken bei den Ärmsten der Armen, um günstiges Fleisch genießbar zu machen. Heute ist Barbecue fester Bestandteil der amerikanischen Kultur. 

Welche Speisen gart man mit einem Smoker?

Typischerweise werden in Smokern alle Bestandteile eines Barbecues gegart. Das ist in erster Linie Fleisch, besonders Schweinefleisch und Rindfleisch, aber auch Mais, Süßkartoffeln oder Tomaten. Gerade Spareribs und Pulled Pork werden auch bei uns immer beliebter.

Welches Zubehör braucht man für einen Smoker?

Für klassische Smoker wird Holz, Holzkohle oder Grillbriketts benötigt. Praktisch ist die Befeuerung mit lange brennbaren Grillbriketts und zusätzlichen Holzchips für das Raucharoma.

Wird der Smoker mit Gas betrieben, brauchen Sie eine Gasflasche. Für den Rauchgeschmack bei elektrischen und Gas-Smokern sorgen Holzspäne. Es gibt sie in drei Größen: Räuchermehl, Räucherchips oder Chunks.

Sinnvoll ist auch immer ein gutes Smoker-Rezeptbuch mit einer Garzeittabelle, wie die Smoker-Bibel.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal