Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Küchengeräte >

Küchenmaschinen-Test: Stiftung Warentest prüft Maschinen von KitchenAid, Kenwood, Bosch & Co.

Unsere Kaufberatungs-Redaktion wählt die vorgestellten Produkte unabhängig aus. Kaufen Sie ein Produkt über einen Link zu einem Shop, erhalten wir ggf. eine Provision. Mehr dazu

Stiftung Warentest  

Küchenmaschinen von KitchenAid, Kenwood, Bosch & Co. im Test

Von Katja Schmidt

14.01.2022, 14:51 Uhr
Küchenmaschinen-Test: Stiftung Warentest prüft Maschinen von KitchenAid, Kenwood, Bosch & Co.. Die Stiftung Warentest hat für ihre Dezember-Ausgabe 2021 neun Küchenmaschinen getestet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Anastasiia Stiahailo)

Die Stiftung Warentest hat für ihre Dezember-Ausgabe 2021 neun Küchenmaschinen getestet. (Quelle: Anastasiia Stiahailo/Thinkstock by Getty-Images)

Rühren, kneten und zerkleinern: Eine Küchenmaschine kann Ihnen zu Hause viel Arbeit abnehmen. Die Stiftung Warentest hat neun Modelle mit verschiedenen Rührsystemen untersucht. Wir zeigen die Ergebnisse und Testsieger.

Wer gern kocht oder viel bäckt, für den ist eine Küchenmaschine eine echte Hilfe in der Küche: Mit ihrer Unterstützung gehen viele Arbeiten leichter und schneller von der Hand. Allerdings unterscheiden sich die Maschinen oft gravierend in Ausstattung, Funktion und Preis, sodass es schwerfallen kann, sich am Markt zu orientieren. Die Stiftung Warentest hat deshalb für die "test"-Ausgabe 12/2021 neun Modelle untersucht. Wir stellen die Ergebnisse des Küchenmaschinen-Tests vor und erklären, worauf es bei den Geräten ankommt.

Stiftung Warentest: So wurde getestet

Für Ihren Test hat die Stiftung Warentest neun Küchenhelfer untersucht, darunter sechs klassische Küchenmaschinen von Kenwood, WMF, Krups und Co. sowie drei Foodprozessoren von Bosch, Philips und KitchenAid. Besonderes Augenmerk wurde auf die Funktionalität gelegt, aber auch die Handhabung der Geräte war den Prüfern wichtig. Darüber hinaus spielten die Vielseitigkeit, die Haltbarkeit, die Lautstärke und die Sicherheit eine Rolle für die Gesamtnote.

Die Ergebnisse des Küchenmaschinen-Tests im Überblick

Die Testergebnisse fallen gemischt aus: Lediglich vier der neun getesteten Küchenmaschinen sind "gut". Dafür ist jedoch das günstigste Gerät der klare Testsieger, während des teuerste Modell von Kenwood nicht überzeugen kann.

Von den klassischen Küchenmaschinen schneiden drei Modelle mit guten Noten ab. Ganz vorn liegt die preiswerte SKMP 1300 D3 der Lidl-Hausmarke Silvercrest mit dem "test"-Qualitätsurteil "gut (1,9)". Sie ist allerdings aktuell ausverkauft. Den zweiten Platz teilen sich Modelle von Smeg und WMF mit der Gesamtnote "gut (2,5)". Die untersuchten Geräte von Bosch, Krups und Kenwood erreichen lediglich ein "Befriedigend".

Von den drei Foodprozessoren im Test ist lediglich der Bosch Multitalent 8 "gut (2,0)". Eine Maschine von Philips ist immerhin "befriedigend (2,8)", während die getestete KitchenAid wegen schlechter Haltbarkeit komplett durchfällt.

Der aktuell ausverkaufte Testsieger: Lidl-Küchenmaschine von Silvercrest

Das Testergebnis: Mit dem "test"-Qualitätsurteil "gut (1,9)" liegt die preiswerteste Küchenmaschine im Test klar vorn. Der Testsieger überzeugt die Prüfer unter anderem mit der besten Funktion aller untersuchten Maschinen.

Produktdetails: Die Lidl-Küchenmaschine mit Schwenkarm kann kneten, rühren und mixen und so etwa Sahne schlagen oder Hefeteige zubereiten. Dank 1.300 Watt Leistung und zehn Geschwindigkeitsstufen zuzüglich Turbofunktion schafft sie auch schwere Teige in ihrer rund 6,3 Liter großen Rührschüssel problemlos.

Der mitgelieferte Mixbehälter aus Glas hat ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern. Die Maschine kommt außerdem mit einem Spritzschutz mit Einfüllöffnung sowie Knethaken, Schneebesen und Rührbesen. Alle Zubehörteile sind spülmaschinenfest, die Rührschüssel ist entnehmbar und so ebenfalls leicht zu reinigen.

Gut zu wissen: Stiftung Warentest weist darauf hin, dass die Küchenmaschine aus dem Test laut Anbieter inzwischen mit anderen Standfüßen und einer veränderten Anleitung im Handel ist. Da sich an den entscheidenden Testkriterien jedoch nichts verändert hat, sind etwa die Funktionen und Handhabung des Testsiegers weiterhin gegeben.

Die Vielseitige auf Platz 2: Küchenmaschine von WMF

Das Testergebnis: Das Gerät der Küchenminis-Reihe der Traditionsmarke WMF landet mit der Gesamtnote "gut (2,5)" auf dem geteilten zweiten Platz im Küchenmaschinen-Test. Sie überzeugt die Prüfer vor allem mit ihrer Vielseitigkeit.

Produktdetails: Die Küchenmaschine von WMF ist dank ihrer kompakten Maße auch für kleine Küchen geeignet. Sie kann mixen, rühren, kneten und schneiden, also etwa Teige zubereiten, Früchte zerkleinern oder Sahne aufschlagen. Mit 430 Watt Leistung, acht Geschwindigkeitsstufen und einer Drei-Liter-Rührschüssel schafft sie dabei geringere Mengen als der Testsieger.

Von Vorteil ist der Softanlauf des planetarischen Rührwerks, der das Spritzen der Zutaten verhindert. Dafür sorgt außerdem ein Spritzschutz. Ebenfalls zum Lieferumfang gehören ein Aufsatz zum Mixen, ein Flachrührer, Schneebesen, Knethaken und ein Teigschaber. Für Sicherheit ist gesorgt: Der Motor startet erst, wenn der Schwenkarm richtig heruntergeklappt ist und die Abdeckung aufgesetzt ist.

Designer-Modell auf Platz 2: Küchenmaschine von Smeg

Das Testergebnis: Auch die schicke Küchenmaschine von Smeg landet bei Stiftung Warentest mit der Note "gut (2,5)" auf Rang zwei. Sie fällt vor allem durch ihr "sehr gutes" Abschneiden im Dauertest positiv auf.

Produktdetails: Das Modell von Smeg gehört mit seinem 50er-Jahre-Design ebenfalls zu den klassischen Küchenmaschinen. Es verfügt über eine Rührschüssel mit 4,8 Liter Fassungsvermögen, ein Planetenrührwerk und einen Direct-Drive-Motor mit 800 Watt Leistung für effektives Mixen, Rühren und Kneten etwa von Hefeteig. Die Geschwindigkeit kann wie bei der Lidl-Maschine in zehn Stufen eingestellt werden.

Für Sicherheit sorgen die rutschfesten Füße, der Überlastungsschutz und die Abschaltautomatik bei gekippten Motorkopf. Auch ein Spritzschutz ist mit dabei. Die edle Maschine kommt zudem mit einem Schneebesen, einem Flachrührer, Knethaken und einem Quirl mit flexiblen Rührkantern. Da alle Teile aus Edelstahl, Aluminium oder Kunststoff gefertigt sind, ist die Reinigung der Küchenmaschine einfach.

Der beste Foodprozessor im Test: Bosch Multitalent 8

Das Testergebnis: Von den drei getesteten Küchenmaschinen ohne Schwenkarm liegt das Modell von Bosch mit der Gesamtnote "gut (2,0)" weit vorn. Es schneidet in fast allen Testpunkten mindestens "gut" ab.

Produktdetails: Die Maschine von Bosch wird anders als die oben vorgestellten Modelle von unten angetrieben, und zwar durch einen 1.250-Watt-Motor. Die Leistung des Geräts mit einer 3,9 Liter fassenden Rührschüssel reicht also an die des Lidl-Modells heran. Zudem erkennt das Gerät für jedes Zubehör automatisch die richtige Geschwindigkeit. Sie kann aber auch manuell stufenlos eingestellt werden.

Durch das umfangreiche Zubehör ist die Maschine besonders vielseitig: 45 Funktionen zum Rühren, Kneten, Zerkleinern, Schlagen, Schneiden, Pürieren oder Raspeln bietet sie etwa dank Knethaken, Aufsatz zum Mixen, verschiedenen Schneidescheiben, Rührbesen und Universalmesser. Praktisch: Das Zubehör lässt sich platzsparend in der Rührschüssel verstauen und ist spülmaschinenfest. 

Unser Fazit

Mit einer guten Küchenmaschine kann man zu Hause viel Arbeit und Zeit sparen. Die vielseitigen Geräte rühren, kneten, mixen und können teils noch viel mehr. Besonders empfehlenswert ist der Testsieger der Stiftung Warentest, die Silvercrest-Küchenmaschine SKMP 1300 D3 von Lidl mit ihrem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer einen platzsparenden Foodprozessor bevorzugt, ist mit dem vielseitigem Bosch Multitalent 8 gut beraten.

Wissenswertes über Küchenmaschinen

Worauf sollte bei der Wahl einer Küchenmaschine geachtet werden?

Möchte man sich eine Küchenmaschine zulegen, sollte man sich vorher genau überlegen, welche Ausstattung und welche Funktionen sie mitbringen sollte. Besonders relevant für eine Kaufentscheidung sind die folgenden Punkte:

  • Art der Maschine/Rührsystem: Soll es eine klassische Küchenmaschine mit Schwenkarm oder lieber ein Foodprozessor mit Antrieb von unten sein?
  • Funktionen: Die Küchenmaschine sollte mindestens rühren, kneten und mixen können, damit Sie verschiedene Rühr- und Hefeteige herstellen, Sahne schlagen oder Zutaten vermengen können. Oftmals können die Geräte auch schneiden, raspeln und pürieren. Manche Geräte verfügen zudem über eine Kochfunktion, diese wurden jedoch in diesem Küchenmaschinen-Test nicht untersucht. Empfehlenswerte Modelle haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.
  • Handhabung: Die Bedienung einer Küchenmaschine erfolgt in der Regel über einen Drehregler oder wenige Tasten und ist damit einfach. Manche Modelle verfügen über ein Display, auf dem etwa die gewählte Geschwindigkeitsstufe angezeigt wird. Das Austauschen und Reinigen der Aufsätze und Zubehörteile sollte leicht von der Hand gehen.
  • Leistung: Je höher die Leistung, desto stärker der Motor. Welche Leistung Ihr Gerät haben sollte, hängt davon ab, ob Sie hauptsächlich leichte Zutaten vermengen wollen oder etwa auch schwere Teige kneten.
  • Ausstattung: Achten Sie zum Beispiel auf die Größe der Rührschüssel, gegebenenfalls ein Planetenrührwerk, verschiedene Geschwindigkeitsstufen inklusive Turbo- oder Pulse-Funktion, einen Spritzschutz sowie Sicherheitsfunktionen wie eine Abschaltautomatik oder rutschfeste Standfüße.
  • Zubehör: Standardmäßig gehören Knethaken, Schlagbesen und Rührer zu einer Küchenmaschine. Aber auch verschiedene Aufsätze können mitgeliefert werden, ebenso Scheiben zum Schneiden, Raspeln oder Reiben von Zutaten. Der Funktionsumfang vieler Maschinen lässt sich zudem mit zusätzlich erhältlichem Zubehör wie beispielsweise einem Fleischwolf erweitern. Achten Sie darauf, was Sie im Alltag wirklich benötigen.

Daneben spielen auch die Größe und das Gewicht der Maschine eine Rolle, damit sie gut in Ihre Küche passt. Deshalb sollte auch auf das Design geachtet werden. Ebenfalls wichtig ist ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Ergebnisse des Küchenmaschinen-Tests der Stiftung Warentest können Orientierung bieten.

Worin unterscheiden sich klassische Küchenmaschinen und Foodprozessoren?

Klassische Küchenmaschinen und Foodprozessoren unterscheiden sich in erster Linie im Rührsystem: Bei einem Foodprozessor kommt der Antrieb zum Rühren oder Kneten von Teigen, Schlagen von Sahne und Mixen von Zutaten anders als bei den klassischen Küchenmaschinen nicht durch einen Schwenkarm von oben, sondern von unten. Auf ihm können Aufsätze, Knethaken, Schlagbesen und Co. platziert werden.

Der Vorteil des Schwenkarms: Er ist ideal zum Rühren, Schlagen oder Kneten. Foodprozessoren sind oft besser im Hacken, Schneiden oder Raspeln. Bei der Wahl kommt es also auch darauf an, was Sie mit Ihrer Küchenmaschine hauptsächlich machen möchten. Und auch auf die Menge kommt es an: Küchenmaschinen mit Schwenkarm haben meist größere Rührschüsseln. Dafür sind Foodprozessoren durch ihren Aufbau in der Regel kompakter und auch für kleinere Küchen geeignet.

Sie kommen außerdem oft schon mit viel Zubehör daher. Dafür sind Geräte mit Schwenkarm etwas flexibler: Bei einer klassischen Küchenmaschine können Sie selbst entscheiden und gewünschtes Zubehör wir einen Fleischwolf, einen Pastamaker und Co. nur dann kaufen, wenn Sie es wirklich brauchen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: