Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga live – Vier Stars fehlen - Favre verzichtet trotzdem auf Götze

LIVENewsblog zum Re-Start der Bundesliga  

Vier BVB-Stars fehlen – Götze und Sancho trotzdem nur auf der Bank

16.05.2020, 14:57 Uhr | flo, rh, luk, dpa, sid, t-online.de

Bundesliga live – Vier Stars fehlen - Favre verzichtet trotzdem auf Götze. Weiterhin nur Ersatz: Mario Götze. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Weiterhin nur Ersatz: Mario Götze. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Ab 15.30 Uhr rollt der (desinfizierte) Ball in der Bundesliga wieder. Der erste Re-Start einer Topliga in Zeiten von Corona, deshalb schaut die ganze Welt auf Deutschland. Hier finden Sie alle Infos.

Vier Stars fehlen – Favre verzichtet trotzdem auf Götze und Sancho

Die Aufstellung von Borussia Dortmund für das Revierderby gegen den FC Schalke ist raus. Dem BVB fehlen mit Marco Reus, Axel Witsel, Emre Can und Dan-Axel Zagadou gleich vier Stammkräfte. Weltmeister Mario Götze bekommt trotzdem keine Chance. Auch der englische Nationalspieler Jadon Sancho sitzt im ersten Spiel nach der zehnwöchigen Corona-Zwangspause zunächst auf der Bank. Sancho hatte schon in der Vorbereitung auf den Neustart über Muskelprobleme in der Wade geklagt. 

Auf der Bank sitzen: Hitz, Sancho, Götze, Balerdi, Morey, Hazard, Schmelzer, Führich, Raschl. Beim FC Schalke fehlen Omar Mascarell, Benjamin Stambouli und Ozan Kabak. 

Hier kommen Sie zum Liveticker für das Derby.

Streich: "Ich freue mich total" 

Freiburgs Trainer Christian Streich kann und will seine Freude über die Bundesliga-Rückkehr nicht verbergen. "Für mich ist es eines der erfreulichsten Spiele, die ich bis jetzt hatte in der Bundesliga, auch unter eigenartigen Umständen", so der 54-Jährige vor der Partie bei RB Leipzig bei Sky. Und weiter: "So komisch es klingt, ich freue mich total. Weil ich nicht gewusst habe, wann wir wieder spielen können und ob wir überhaupt nochmal in der Saison wieder spielen können."

Leipziger Flughafen hilft RB

Da geht es auch schon los mit den Kuriositäten. RB Leipzig hat sich für die Erweiterung der Ersatzbank auf die Tribüne Hilfe beim Flughafen geholt. Da in der Red Bull Arena der Höhenunterschied zwischen Tribüne und Spielfeld etwa drei Meter beträgt, bekam der Klub eine Gangway geliefert. Über die Flugzeugtreppe kommen Betreuer und Spieler in den Innenraum. Das berichtet "Bild".

Trainer Julian Nagelsmann empfängt mit RB Leipzig heute den SC Freiburg. (Quelle: imago images/MIS)Trainer Julian Nagelsmann empfängt mit RB Leipzig heute den SC Freiburg. (Quelle: MIS/imago images)

Zur Einhaltung des Mindestabstands muss die Personenanzahl auf den Ersatzbänken reduziert werden, sodass RB auf die Zuschauerränge ausweicht. "Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wir helfen gern", sagte Uwe Schuhardt, Sprecher des Flughafens Halle/Leipzig. Die Gangway ist bereits am Freitag angeliefert und im Stadion in Position gebracht worden. RB Leipzig trifft um 15.30 Uhr auf den SC Freiburg.

Trainer fährt seine Spieler im Bus selbst

Trainer Frank Schmidt hat vor dem Zweitliga-Spiel von Heidenheim beim VfL Bochum einige Spieler selbst ins Stadion gefahren. "Wir sind mit Kleinbussen mit maximal vier Spielern gefahren", sagte Schmidt bei "Sky": "Da hat es keinen Sinn gemacht, wen dazu zu holen. Und da wir alle den Führerschein haben, haben wir gesagt, wir machen das selbst. Und wir sind gut und sicher in Bochum angekommen."

Mediziner Sörgel: Spiele mit wenig Zuschauern bald denkbar

Heute gibt es erstmal nur Geisterspiele. Der Pharmakologe und Sportmediziner Fritz Sörgel hält Fußballspiele mit einer geringen Anzahl an Zuschauern allerdings für bald wieder möglich. "Ich sehe die Möglichkeit der schrittweisen Anpassung", sagte er im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Ich weiß nicht genau, wie realistisch das ist, aber wenn man sagen könnte: Der Zugang von Menschen zum Stadion kann so geregelt werden wie der Zugang der Kunden zum Ikea, und es wäre möglich, im Stadion die notwendigen Abstände einzuhalten, dann wüsste ich ehrlich gesagt nicht, was dagegen einzuwenden wäre, Spiele vor reduziertem Publikum zuzulassen."

Uefa-Boss: "Wir vertrauen den Deutschen"

Aleksander Ceferin ist ein Fan des Re-Starts der Bundesliga. Der Uefa-Präsident sieht ein "gutes Zeichen" weit über den Fußball hinaus. Bei beIn Sports sagte er: "Es geht nicht nur um Fußball. Die Leute sind deprimiert wegen des Lockdowns und der Unsicherheit. Fußball bringt dem Leben eine gewisse Gewohnheit, Fußball bringt positive Energie. Es ist leichter, zu Hause zu sein, wenn man Sport schauen kann." Ceferin: "Wir vertrauen den Deutschen."

Stuttgart reist in der Karawane

Die Spieler und Betreuer des Zweitligisten VfB Stuttgart werden mit vier Bussen zum Auswärts-Geisterspiel in Wiesbaden am Sonntag reisen: mit zwei großen für die Mannschaft, zwei kleinen für die Betreuer. Die Busse sind desinfiziert und die Insassen tragen Masken, wie "Bild" berichtet. Vorstandschef Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat reisen dennoch separat – im Auto.

Wem die Premier-League-Fans die Daumen drücken

Die britische Zeitung "Sun" hat in ihrer gestrigen Ausgabe mit einem Augenzwinkern auf einer Doppelseite erklärt, welcher Premier-League-Klub welchem Bundesliga-Verein entsprechen würde, wem die Fans also die Daumen drücken können, während ihre eigene Liga weiter in der Zwangspause ist. Ein paar Beispiele: Leipzig ist demnach das Manchester City Deutschlands, Borussia Dortmund der FC Liverpool, der FC Bayern Manchester United.

Trapp hat Freundin seit zwei Monaten nicht gesehen

Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp hat beim "Sportbuzzer" über die Auswirkungen der Corona-Krise auf seine Beziehung gesprochen. "Zunächst einmal war mein Privatleben extrem eingeschränkt, weil meine Verlobte in Paris war, als die Grenzen geschlossen wurden. Da sie Brasilianerin ist, war es für sie umso schwieriger, innerhalb Europas zu reisen."

Trapp ist mit dem brasilianischen Model Izabel Goulart verlobt und hielt sich selbst seit Beginn der Corona-Krise in Frankfurt auf, wo die Eintracht-Profis wegen positiver Tests auch zwei Wochen in Quarantäne mussten. "So haben wir uns vom Beginn der geltenden Beschränkungen bis jetzt nicht sehen können, das ist eine sehr lange Zeit."

Toni Kroos und die spanische Primera Division schauen gebannt auf Deutschland und die Bundesliga. (Quelle: imago images/ZUMA Press)Toni Kroos und die spanische Primera Division schauen gebannt auf Deutschland und die Bundesliga. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Kroos schaut gespannt auf die Bundesliga

Nationalspieler Toni Kroos von Real Madrid ist weiterhin zum Zuschauen verdammt – er sagte der Deutschen Presse-Agentur allerdings, mit welch großem Interesse die spanische Primera Division nach Deutschland blickt: "Man hat hier so den Eindruck: Wenn die Deutschen das nicht hinkriegen, dann kriegt das keiner hin, da weiterzumachen."

Laschet freut sich – Sie auch?

Nordrhein-Westfalens  Ministerpräsidenten Armin Laschet wird den Re-Start der Bundesliga von zu Hause verfolgen und sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ich freue mich gemeinsam mit den Fans auf den Anpfiff der Bundesliga. Gut, dass es endlich wieder losgeht." Wie geht es Ihnen damit?

Laschet: "Der Fußball spielt eine wichtige Rolle für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Ich erwarte von den Vereinen und Spielern, dass sie hier als Vorbilder vorangehen."

Herzlich willkommen zum Tag des Re-Starts

Es ist soweit. Heute ab 13 Uhr rollte der Ball in der zweiten Liga, ab 15.30 Uhr in der Bundesliga. Der höchst umstrittene und mit Spannung erwartete Re-Start der Bundesliga. Wenn Sie ihn bei t-online.de verfolgen, sind Sie goldrichtig. Wir versorgen Sie mit allen relevanten Informationen, Kuriositäten und sportlichen Entwicklungen. Zunächst hier im Newsblog – später im Liveticker der einzelnen Partien. Herzlich willkommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal