• Home
  • Themen
  • Taliban


Taliban

Taliban

Mehrheit für Aufnahme von Afghanen in Deutschland

Aufgrund der dramatischen Lage in Afghanistan sprechen sich fast zwei Drittel der Deutschen dafür aus, Afghanen hierzulande Schutz zu gewähren. Auch Abschiebungen in das Krisenland lehnt eine Mehrheit ab.

Ramstein in Rheinland-Pfalz: Afghanische Flüchtlinge, die aus Kabul evakuiert wurden, sollen auf der Air Base vorübergehend untergebracht werden.

Grünen-Chef Robert Habeck und der NRW-Landesverband haben den Regierenden im Bund und in Düsseldorf in zentralen Fragen Verantwortungslosigkeit und Versagen vorgeworfen. Zur ...

t-online news

Bislang waren die Taliban eine Truppe, die vor allem auf alte Kalaschnikow-Sturmgewehre, Panzerfäuste und Toyota-Pickups setzte. Inzwischen sind die Islamisten bestens gerüstet – vor allem dank den USA.

Eine Taliban-Patrouille in Kabul: Zahlreiche westliche Waffen und Fahrzeuge sind in die Hände der Islamisten gefallen.

Afghanistan ist auf ausländische Geldgeber angewiesen. Doch zahlreiche Länder haben ihre Hilfen nach der Machtübernahme der Taliban eingefroren. Diese Trümpfe haben die Islamisten noch in der Hand.

Taliban in Kabul: Afghanistans Wirtschaft steht ein schwerer Einbruch bevor.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Abzug der amerikanischen Streitkräfte als "verpfuscht" verurteilt. Bei einer Rede vor Anhängern benutzte er drastische Worte für seinen Amtsnachfolger.

Donald Trump bei einer Rede im Kennedy Space Center (Archivbild). Der Ex-Präsident kritisiert den amerikanischen Truppenabzug aus Afghanistan.

In Afghanistan formt sich Widerstand gegen die Taliban. Nördlich von Kabul wollen sich ihnen der Sohn eines Kriegshelden sowie der Ex-Vize-Präsident entgegenstellen – allerdings mit unterschiedlichen Zielen.

Ahmed Massud: Der Sohn des afghanischen Kriegsherrn kämpft gegen die Taliban.

Die Lage in Afghanistan spitzt sich dramatisch zu – und die Kritik an der Bundesregierung wächst. CDU-Chef Laschet und Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer haben nun Fehler eingeräumt.

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): In Afghanistan sei "das Worst-Case-Szenario deutlich früher als erwartet eingetreten".

Ehemals in Afghanistan tätige Bundeswehrsoldaten scheinen unter den aktuellen Entwicklungen zu leiden. Veteranenvertreter berichten von einer Retraumatisierung und psychischen Belastungen.

Bundeswehr-Soldaten im Camp Pamir in Kunduz in Afghanistan (Archivbild). Einige Soldaten sind schockiert über die Entwicklungen.

Das Chaos in Kabul hält an: Es gibt schreckliche Szenen am Flughafen, die Evakuierungen laufen schleppend. Das US-Militär musste nun 170 Menschen von einem Hoteldach holen – eine dramatische Rettungsaktion.

Ein Chinook-Hubschrauber des US-Militärs fliegt über Kabul (Symbolbilld): Die USA haben 170 Bürger von einem Hoteldach gerettet.

Seit vergangenen Sonntag sind die Taliban die Herren über Afghanistan. Experten gehen nun davon aus, dass die Wirtschaftsleistung des Landes einbrechen könnte. Und das, obwohl die Taliban auf Bodenschätzen sitzen.

Förderung seltener Mineralien (Rohstoffe): Afghanistan hat eine Vielzahl seltener Erden und wichtiger Rohstoffe – auf die eine nachhaltige Wirtschaft angewiesen ist.

So viele Menschen wie möglich retten – das ist das Ziel der Bundeswehr in Kabul. Volker Bescht kennt die Situation genau. In Libyen leitete er einen ähnlichen Einsatz und kritisiert nun die Regierung.

Menschen sitzen am Rollfeld in Kabul: Die Bundeswehr versucht Deutsche und Ortskräfte auszufliegen.
  • Saskia Leidinger
Von Saskia Leidinger

Eine 27-jährige Studentin organisiert den Protest der internationalen Community in Washington gegen den chaotischen Abzug der Amerikaner vom Hindukusch.

Ghazal Zafar protestiert vor dem Weißen Haus mit einem Mitstreiter.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns

Viele Bürger machen sich über den drögen Wahlkampf lustig. Doch Politiker haben einen Grund, warum sie sich so seltsam verhalten.

Armin Laschet erntet für viele eher kleine Fehler große Kritik.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Während ihres ersten Regimes waren die Taliban fast überall auf der Welt geächtet. Nach der erneuten Machtübernahme sucht die Gruppe nun internationale Anerkennung. Wird der Westen ihnen entgegenkommen?

Taliban-Kämpfer im Präsidenten-Palast in Kabul: China hat bereits mit den Islamisten verhandelt.

Deutsche Staatsbürger warten in Afghanistan weiter auf Rettung. Am Flughafen in Kabul gibt es für sie kein Durchkommen, Hilfe bekommen sie nicht. Ein Deutscher ist Zeuge des Chaos und der Gewalt. 

Kabul: Hunderte von Menschen versammeln sich in der Nähe eines C-17-Transportflugzeugs der US-Luftwaffe.
Von Patrick Diekmann

US-Präsident Joe Biden wird wegen des Abzugs aus Afghanistan scharf kritisiert. Er aber glaubt daran, Terrorgruppen auch ohne Präsenz vor Ort bekämpfen zu können – und hat sich ähnlich zu Syrien geäußert.

US-Präsident Joe Biden: Er hält den Abzug der US-Truppen für richtig.

Der deutsche Abzug aus Afghanistan war ein Desaster. Wer aber trägt die Schuld? Zwischen drei Ministerien gab es wenig Abstimmung, stattdessen herrschte das Prinzip Hoffnung.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Heiko Maas, Horst Seehofer: Beim Afghanistan-Debakel sehen alle drei nicht gut aus.
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert

Das Drama am Kabuler Flughafen wird im kollektiven Gedächtnis bleiben. Die Fahrlässigkeit der Politik muss aufgearbeitet werden. Doch wie kann es nun weitergehen mit Afghanistan?

Bundeswehrsoldaten im Jahr 2016 in Afghanistan: Wie es nach dem jetzigen Desaster weitergehen kann, beschreibt Altkanzler Gerhard Schröder in seinem Gastbeitrag.
Von Gastautor Gerhard Schröder

Im Fernsehen geben sich die Taliban als Friedensstifter. Doch die Berichte von Afghanen vor Ort klingen grausam. In Berlin bangt eine Mutter um das Leben ihrer Söhne, die noch in Kabul sind.

Maryam lebt seit 2015 in Deutschland: Mit 13 war sie zwangsverheiratet worden, bei der Flucht musste sie zwei Söhne zurücklassen.
Von Matti Hartmann

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website