Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Rente: Altersrenten in zehn Jahren um 22 Prozent gestiegen

Durchschnittlich 875 Euro  

Altersrenten in zehn Jahren um 22 Prozent gestiegen

20.10.2018, 11:39 Uhr | AFP

Grundproblem des Generationenvertrags: Mitte der 1960er Jahre war die Altersstruktur der Bevölkerung noch grundlegend anders als heute. (Quelle: t-online.de)
So funktioniert das Rentensystem in Deutschland

Das Rentenversicherungssystem basiert auf dem sogenannten Generationenvertrag. Doch das stellt Deutschland vor ein Problem ... (Quelle: t-online.de)

Problem in Deutschland: Das Rentenversicherungssystem basiert auf dem Generationenvertrag. (Quelle: t-online.de)


Die Altersrenten in Deutschland sind in den vergangenen zehn Jahren nach einem Medienbericht um 22 Prozent gestiegen. Noch deutlicher nahm die durchschnittliche Gesamtrente aus der Versicherten- oder Hinterbliebenenrente aller Bezieher der verschiedenen Rentenarten zu.

Die Altersrenten in Deutschland sind laut einem Zeitungsbericht in den vergangenen zehn Jahren um 22 Prozent gestiegen. Lagen sie 2007 im Durchschnitt bei 718 Euro im Monat, erhöhte sich die Durchschnittsrente bis 2017 auf 875,68 Euro, wie die Düsseldorfer "Rheinische Post" unter Bezug auf aktuelle Daten der Deutsche Rentenversicherung meldete.

Mütterrente zeige Wirkung

Noch deutlicher nahm demnach die durchschnittliche Gesamtrente aus der Versicherten- oder Hinterbliebenenrente aller Bezieher der verschiedenen Rentenarten zu: Sie sei um 28 Prozent von 845 Euro im Jahr 2007 auf 1.078 Euro im Jahr 2017 gestiegen.

"Neben den relativ hohen Rentenanpassungen in den letzten Jahren zeigt hier auch die 2014 eingeführte Mütterrente ihre Wirkung", erklärte ein Sprecher der Rentenversicherung der "Rheinischen Post". Er wies darauf hin, dass die Betrachtung individueller Ansprüche allein aus der gesetzlichen Rentenversicherung nur begrenzte Aussagekraft habe, da viele Rentner auch noch andere Einkünfte hätten.

Immer mehr Rentner

Mitte 2017 bezogen den Daten zufolge knapp 21 Millionen Rentner – zwölf Millionen Frauen und neun Millionen Männer – Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, wie das Blatt meldete. Mitte 2007 waren es demnach noch rund 20,2 Millionen Rentenbezieher, 11,7 Millionen Frauen und 8,5 Millionen Männer. Dies entspreche einem Anstieg innerhalb von zehn Jahren um rund 3,7 Prozent.

"Der Anstieg beruht zum einen auf der demografischen Entwicklung, die dazu führt, dass derzeit geburtenstärkere Jahrgänge in Rente gehen, und zum anderen auf der gestiegenen Lebenserwartung der Menschen, die sich in einer längeren Rentenbezugsdauer widerspiegelt", sagte der Sprecher.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Wenn du es Eisfach drauf hast: LG Kühlschränke
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018