Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenGeld & VorsorgeSparen & Finanzieren

EC-Karte: Was ist das? Und was kann sie alles?


Wie die EC-Karte richtig heißt – und wofür sie gut ist

Von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 04.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Frau mit Girocard (Symbolbild): Die "EC-Karte" gibt es nicht mehr.
Frau mit Girocard (Symbolbild): Die "EC-Karte" gibt es nicht mehr. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextSchlagerstar nach Ehe-Aus im LiebesurlaubSymbolbild für einen TextNach 118 Jahren: Kultlokal muss schließenSymbolbild für einen TextEx-Nationalspieler ist tot
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

EC-Karte, Girocard, Debitkarte: Viele Namen für ein Stück Plastik. Doch was kann die Karte eigentlich? Und was mache ich, wenn ich sie verloren habe?

Das Wichtigste im Überblick


  • Was kann die EC-Karte alles?
  • Kann ich mit der EC-Karte auch im Ausland Geld abheben?
  • Was mache ich, wenn ich die EC-Karte verloren habe?

Sie ist unser täglicher Begleiter: die EC-Karte. Mit ihr zahlen wir bargeldlos im Supermarkt oder heben Geld am Automaten ab.


Spar-Tipps: Fünf Methoden für mehr Geld

Geld
Tipp 2: Verträge checken. Strom, Gas oder Smartphone können Monat für Monat viel Geld verschlingen. Es kann sich daher lohnen, mehrere Angebote zu vergleichen. Am Ende muss gar nicht immer ein Wechsel stehen: Oft gibt Ihnen der Anbieter die Option, den Tarif zu wechseln und so Geld zu sparen.
+3

Dabei heißt die EC-Karte seit 2007 gar nicht mehr so. Ihr korrekter Name ist Girocard. t-online zeigt Ihnen, was das Stück Plastik alles kann und was Sie beachten sollten.

Das bedeutet EC-Karte eigentlich
"EC" war ursprünglich die Abkürzung für "Eurocheque". Das waren Schecks, aber auch Karten, mit denen man grenzüberschreitend zahlen konnte. Sie liefen jedoch Ende 2001 aus. Zwischenzeitlich nannte sich ein Zahlungssystem "Electronic Cash", ebenfalls abgekürzt "EC". Seit 2007 gibt es aber nur noch die Bezeichnung Girocard.

Was kann die EC-Karte alles?

Eine EC-Karte oder Girocard erhalten Sie normalerweise, wenn Sie ein Girokonto eröffnen. Mit dieser Karte können Sie innerhalb von Deutschlands, aber auch im Ausland Geld von Ihrem Konto abheben.

Kosten fürs Abheben
Das Abheben von Bargeld in Deutschland ist bei der eigenen Bank meist kostenlos. Bei anderen Banken kostet es hingegen oft Gebühren. Auch im Ausland kommen bisweilen hohe Gebühren auf Sie zu (siehe unten).

Meist müssen Sie beim Abheben ein Limit beachten. So können Sie bei manchen Banken nur 1.000 Euro pro Tag von Ihrem Konto abheben. Fürs Abheben müssen Sie Ihre persönliche PIN eingeben, die Sie bei Ausgabe der Karte erhalten haben.

Weitere wichtige Funktion der EC-Karte: Bezahlen

Zudem können Sie beim Einkaufen mit der Karte bezahlen. Bei neuen EC-Karten können Sie sogar kontaktlos bezahlen – dazu müssen Sie die Karte nur an das Kartenlesegerät halten.

Kosten fürs Bezahlen
In Deutschland und in der Eurozone (Sepa-Raum) ist das Bezahlen mit Ihrer Girocard kostenlos. Außerhalb der Eurozone kommt ein sogenanntes Fremdwährungsentgelt oben drauf. Wie hoch das ist, hängt von Ihrer Bank ab.

Über einem bestimmten Limit müssen Sie je nach Händler Ihre PIN eingeben oder einen Beleg unterschreiben. Beim Bezahlen mit der Karte wird das Geld alsbald von Ihrem Girokonto abgebucht. In der Fachsprache heißt die Girocard deshalb auch Debitkarte.

Das ist auch der zentrale Unterschied einer Girocard zu einer Kreditkarte. Denn bei letzterer wird das Geld erst Ende des Monats von Ihrem Konto abgebucht. Sie haben also einen gewissen Geldrahmen, den Sie monatlich ausschöpfen können, ohne dass Ihr Konto sofort belastet wird. Beim Bezahlen mit der Girocard gibt es das nicht. Das Geld fließt zügig von Ihrem Konto ab, sodass Sie jederzeit die Kartenumsätze nachvollziehen können.

Kann ich mit der EC-Karte auch im Ausland Geld abheben?

Ja, dazu arbeitet Ihre Bank mit internationale Zahlungssystemen zusammen – etwa Maestro oder V-Pay. Deren Logo finden Sie deshalb meist auf der Girocard. Allerdings fällt die Maestro-Funktion 2023 weg. Lesen Sie hier, was das für Nutzer bedeutet.

Die Gebühren im Ausland können bisweilen höher liegen als im Inland. Denn es kann sein, dass die Betreiber der Geldautomaten noch Gebühren von Ihnen verlangen. Informieren Sie sich also unbedingt vor dem Abheben im Ausland, wie teuer das sein wird.

Was mache ich, wenn ich die EC-Karte verloren habe?

In diesem Fall sollten Sie schnell handeln und Ihre Karte sperren lassen, um Missbrauch zu verhindern. Rufen Sie so schnell wie möglich die Nummer 116 116 an – diese ist innerhalb Deutschlands kostenlos. Sie können aber auch direkt Ihre Bank anrufen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Finanztip
  • konto.org
  • bezahlen.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bei diesem Einkommen liegt die Armutsgrenze in Deutschland
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
BankDeutschland
Ehe










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website