Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Sparvertrag gekündigt: Kunden können Widerspruch einlegen

Prämiensparen  

Sparvertrag gekündigt: Kunden können Widerspruch einlegen

02.08.2019, 13:16 Uhr | sm, dpa

Nach Kündigung: Wenn die Sparkassen ihren Prämienvertrag kündigen, sollten Sie ihre Verträge prüfen. (Quelle:RTL) (Quelle: RTL)
Prämien-Sparen bei der Sparkasse: Verträge unbedingt prüfen

Nach Kündigung: Wenn die Sparkassen ihren Prämienvertrag kündigen, sollten Sie ihre Verträge prüfen. Ausgeschöpfte Prämienverträge dürfen von den Sparkassen gekündigt werden. Kunden sollten aber genauer hinschauen. (Quelle: RTL)

Nach Kündigung: Wenn die Sparkassen ihren Prämienvertrag kündigen, sollten Sie ihre Verträge prüfen. (Quelle:RTL)


Gut verzinste Sparverträge mit langer Laufzeit sind für Geldinstitute in der andauernden Niedrigzins-Phase ein Verlustgeschäft. Mehrere Institute kündigen derzeit alte Verträge. Doch nicht jede Kündigung ist wirksam.

Im Mai hatte der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass Prämiensparer unter Umständen eine Kündigung des Altvertrags hinnehmen müssen, wenn sie die vereinbarte höchste Prämienstufe erreicht haben (Az.: XI ZR 345/18). Demnach ist zuvor eine Kündigung ausgeschlossen. Ist die zugesagte Maximalprämie jedoch erreicht, dürfen Sparkassen die teuren Altverträge entsprechend ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen "bei Vorliegen eines sachgerechten Grundes" beenden – so auch unter Verweis auf die Niedrigzinsphase.
 

 

Vertrag und Zinsen prüfen

Im Einzelfall entscheiden jedoch die Vertragsdetails, ob die Kündigung wirksam ist. Nach Erfahrung von Verbraucherschützern lohnt es sich, zu überprüfen, ob die betroffenen Sparkassen Zinsen richtig angepasst haben. Die Verträge beinhalten meist einen variablen Grundzins und eine nach Vertragsjahren gestaffelte Prämie. Seit den 1990er-Jahren sei der Grundzins oft kontinuierlich gesenkt worden. Der BGH hält viele dieser Klauseln für unwirksam (Az.: XI ZR 140/03).

Verwendete Quellen:
  • Verbraucherzentrale Sachsen
  • Verbraucherzentrale München
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal