Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & Verbraucher

Ritter Sport macht Geschäfte in Russland: Ukraine-Botschafter spricht Klartext


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Babylon Berlin"-Star ist totSymbolbild für einen TextFußball-Legende Pelé im KrankenhausSymbolbild für einen TextWieder Flitzer bei der WMSymbolbild für einen TextDemokraten finden Nachfolger von PelosiSymbolbild für einen TextEx-Radprofi von Lkw überfahrenSymbolbild für einen TextLotto: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextIS-Anführer offenbar totSymbolbild für einen TextVorwurf erschüttert britisches KönigshausSymbolbild für einen TextLegendäre Automarke feiert AuferstehungSymbolbild für einen TextDas ist der Baum des Jahres 2023Symbolbild für einen TextKopfschuss in Krefeld: Neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserWM 2022: ZDF verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ritter Sport macht weiter Geschäfte in Russland – Shitstorm für Konzern

Von dpa, mak

Aktualisiert am 31.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Mitarbeiterin prüft die Verpackung einer Tafel Schokolade (Symbolbild): Das Unternehmen will weiter Geschäfte in Russland machen.
Eine Mitarbeiterin prüft die Verpackung einer Tafel Schokolade (Symbolbild): Das Unternehmen will weiter Geschäfte in Russland machen. (Quelle: picture alliance / Marijan Murat/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zahlreiche Firmen stellen ihre Geschäfte in Russland wegen des Angriffs auf die Ukraine ein. Die deutsche Schokoladenfirma Ritter Sport aber nicht. Das erzürnt viele Nutzer in den sozialen Medien.

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport liefert trotz des Ukraine-Krieges weiterhin Schokolade nach Russland. Das Unternehmen habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, teilte ein Sprecher am Dienstag auf Anfrage in Waldenbuch mit.

Ein Stopp der Lieferungen hätte zur Folge, dass die Produktion drastisch heruntergefahren werden müsste, "und damit auch ernsthafte Auswirkungen auf uns als unabhängiges mittelständisches Familienunternehmen". Letztlich wären auch die Kakaobauern davon betroffen.

Shitstorm auf Twitter

In den sozialen Medien hagelte es heftige Kritik an dem Schokoladenkonzern. Viele Nutzer kündigten an, auf den Kauf der Schokolade verzichten zu wollen. "Ah Ritter Sport hört nicht auf nach Russland zu liefern. Aber ich höre auf sie zu essen", schrieb ein Nutzer auf Twitter.


Andere wandelten den Werbespruch des Unternehmens "Quadratisch. Praktisch. Gut" ab. Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, der bereits mit einigen provokanten Äußerungen aufgefallen war, twitterte: "Quadratisch. Praktisch. Blut."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Russland als wichtiger Absatzmarkt für Konzern

Russland ist ein wichtiger Markt für den schwäbischen Schokoladenhersteller. Der Marktanteil von Ritter Sport in Russland liegt nach Firmenangaben bei sieben Prozent. Am Gesamtumsatz von Ritter Sport machten die Russland-Geschäfte etwa zehn Prozent aus.

Weiter wie bisher könne es jedoch nicht gehen, sagte der Sprecher. So habe Ritter Sport bereits Anfang März die Entscheidung getroffen und umgesetzt, "nicht weiter in den russischen Markt zu investieren sowie Werbung dort zu stoppen". Zunächst hatten die "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Reaktionen auf Twitter
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Vor 20 Jahren wäre die CDU-Position verständlich gewesen"
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs
RusslandTwitterUkraine
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website