Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Pöbel-Trump blamiert sich beim Nato-Gipfel: "Ein schlecht erzogener Typ"

"Habe es nicht wirklich registriert"  

Trumps Rempel-Opfer nimmt Vorfall gelassen

26.05.2017, 11:35 Uhr | dpa, pdi

Pöbel-Trump blamiert sich beim Nato-Gipfel: "Ein schlecht erzogener Typ". US-Präsident Donald Trump hat beim Nato-Gipfel in Brüssel für Empörung gesorgt. (Quelle: dpa)

US-Präsident Donald Trump hat beim Nato-Gipfel in Brüssel für Empörung gesorgt. (Quelle: dpa)

US-Präsident Donald Trump hat mit einer rüden Geste einmal mehr Spott und Empörung in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Sein "Opfer" zeigt sich nach dem Zwischenfall gelassen.

Während eines Rundgangs durch das neue Nato-Hauptquartier in Brüssel zog Trump den montenegrinischen Premierminister Dusko Markovic brüsk zur Seite, drängelte sich vor ihn und stellte sich in herrischer Pose neben Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. "Haha, was für ein debiler, schlecht erzogener Kacktyp", twitterte der Satiriker Jan Böhmermann. Das kurze Video wurde im Netz zahlreich geteilt und kommentiert.

Montenegros Ministerpräsident nennt Vorfall "harmlose Situation"

Trumps Opfer Dusko Markovic gibt sich nach dem Rempler locker. Statt sich angegriffen zu fühlen, dankte Markovic Trump, dass dieser Montenegros Nato-Mitgliedschaft unterstütze. Im kommenden Monat soll das Land das 29. Mitglied des Bündnisses werden. In jedem Fall sei es "natürlich", dass der US-Präsident in der ersten Reihe stehe, sagte er.

Trumps Vorgehen fiel nicht nur in den sozialen Netzwerken durch. Auf dem Balkan hatte der Schubser für Unmut gesorgt. Die montenegrinische Zeitung "Vijesti" schrieb, dass Trump wohl nicht gewollt habe, dass jemand seine Präsenz auf dem Gipfel überschatte. Eine andere Webseite titelte über den Vorfall "America First" - der Slogan ist ein Motto der US-Regierung. Der montenegrinische Ministerpräsident erfuhr von dem Eklat nach eigener Aussage erst aus den sozialen Medien.

Handschlag mit Macron

Besondere Aufmerksamkeit erregte auch sein Handschlag mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Trump, der für seinen festen Händedruck bekannt ist, musste diesmal offenbar selbst kräftig gegenhalten.

Beide Präsidenten hätten mit beachtlicher Intensität zugefasst, berichtete ein anwesender Journalist. "Ihre Knöchel wurden weiß, ihre Kiefer waren zusammengepresst." Viele Twitter-Nutzer freuten sich darüber, dass es diesmal anscheinend Trump war, der als erstes den Handschlag lösen wollte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal