Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Umstrittener Waffendeal: Türkei will weitere Raketen von Russland kaufen

Umstrittener Waffendeal  

Türkei will weitere Raketen von Putin kaufen

23.10.2019, 22:35 Uhr | AFP

 (Quelle: Euronews German)

Sicherheitszone: Während russische Militärstreifen durch Nordsyrien rollen, gibt die Türkei weitere Pläne bekannt. (Quelle: Euronews German)

Beginn der russischen Militärstreifen in Nordsyrien

In 150 Stunden will die Türkei Kruden aus einer Sicherheitszone in Nordsyrien vertreiben. Russland unterstützt die Türkei mit Militärstreifen. Außerhalb dieses Einsatzgebietes plant die türkische Armee keine weitere Offensive. (Quelle: Euronews German)


Sicherheitszone: Während russische Militärstreifen durch Nordsyrien rollen, gibt die Türkei weitere Pläne bekannt. (Quelle: Euronews German)


Die Türkei verhandelt mit Moskau über den Kauf weiterer Luftabwehrraketen. Das gab ein russischer Rüstungskonzern bekannt. Eine ähnliche Lieferung im Juli führte zu Spannungen mit den USA.

Die Regierungen in Moskau und Ankara verhandeln über einen weiteren Kauf russischer S-400 Luftabwehrraketen durch die Türkei. Derzeit werde über diese "Option" gesprochen sowie über ein Finanzierungsmodell und mögliche Liefertermine, sagte der Chef des staatlichen russischen Rüstungskonzerns Rosoboronexport, Alexander Michejew, am Mittwoch der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Die Ankündigung erfolgte einen Tag nach einem mehrstündigen Gespräch zwischen Russlands Staatschef Wladimir Putin und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Syrien.

Erster Rüstungsdeal bereits im Juli

Russland hat der Türkei seit Juli bereits S-400-Luftabwehrsysteme im Wert von 2,5 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) geliefert. Dieser Rüstungsvertrag sei mittlerweile abgeschlossen, sagte Michejew am Rande des Russland-Afrika-Gipfels in Sotschi.
 

 
Der Kauf der russischen Luftabwehrraketen durch das Nato-Mitglied Türkei hatte für Spannungen mit den USA gesorgt. Die Regierung in Washington drohte Ankara mit Sanktionen und schloss die Türkei von der Produktion des F-35-Kampfflugzeugs aus. Die USA fürchten, dass Russland an Militärgeheimnisse kommen könne.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal