Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Syrien-Konflikt: Türkei startet Offensive gegen Assad-Truppen

Nach Angriff auf türkische Soldaten  

Erdogan startet Gegenoffensive in Syrien

03.02.2020, 22:19 Uhr | AFP

Syrien: Syrische Armee tötet offenbar vier türkische Soldaten

Die syrische Armee hat bei ihrem Vormarsch auf die letzte größere Rebellen-Hochburg in der Provinz Idlib nach Angaben der Regierung in Ankara vier türkische Soldaten getötet. (Quelle: Reuters)

Türkisches Militär in Syrien: Bei einem Angriff der syrischen Armee sind vier türkische Soldaten getötet worden. (Quelle: Reuters)


Bei einem Angriff in Idlib sind mehrere türkische Soldaten getötet worden. Nun hat Ankara einen Gegenschlag gestartet: Mehr als 30 syrische Soldaten sollen getötet worden sein. 

Die Türkei hat mit einer Gegenoffensive auf die Tötung von mehreren Soldaten bei einem Angriff der syrischen Regierungstruppen in der Provinz Idlib reagiert. 30 bis 35 syrische Soldaten seien getötet worden, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in Istanbul. Er forderte Russland auf, den laufenden Militäreinsatz nicht zu "behindern". Die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach von 13 Toten und mehr als 20 Verletzten.

Zuvor waren in Idlib nach Angaben Ankaras fünf türkische Soldaten und ein ziviler Mitarbeiter bei einem Angriff der syrischen Armee getötet worden. Durch den Artilleriebeschuss seien am Montag außerdem mindestens sieben Soldaten verletzt worden, teilte das türkische Verteidigungsministerium.

Die türkische Armee verfügt über zwölf Beobachtungsposten in Idlib. Diese waren auf der Grundlage eines im September 2018 geschlossenen Abkommens zwischen Russland, dem wichtigsten Verbündeten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad, und der Türkei aufgebaut worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal