Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Demonstranten beschimpfen Merkel in Sachsen und Thüringen

Sachsen und Thüringen  

"Volksverräter"-Rufe bei Merkel-Auftritten

20.08.2017, 11:17 Uhr | dpa, cwe

Demonstranten beschimpfen Merkel in Sachsen und Thüringen. Gegendemonstranten während eines Wahlkampfauftritts von Bundeskanzlerin Merkel in Annaberg-Buchholz (Sachsen). (Quelle: dpa/Sebastian Kahnert)

Gegendemonstranten während eines Wahlkampfauftritts von Bundeskanzlerin Merkel in Annaberg-Buchholz (Sachsen). (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa)

Anhänger von Pegida und AfD haben Angela Merkel bei Wahlkampfauftritten in Sachsen und Thüringen beschimpft. Die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin reagierte gelassen auf die Schmährufe.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist bei einem Wahlkampfauftritt in Sachsen massiv beschimpft worden. Mehr als 100 Menschen aus dem Dunstkreis der asyl- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung und Anhänger der AfD empfingen die Kanzlerin in Annaberg-Buchholz mit einem Trillerpfeifen-Konzert und riefen "Haut ab, Haut ab!". Merkel wurde von Polizei geschützt.

Auf dem Marktplatz herrschte zu Beginn ein ohrenbetäubender Lärm. Merkel ging darauf ein: "Manche können nur schreien, manche wollen etwas bewegen, andere rufen nur", sagte die Kanzlerin. Zum Wahlkampfauftakt der Sachsen-CDU waren auch CDU- und Regierungschef Stanislaw Tillich und Bundesinnenminister Thomas de Maizière gekommen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht bei einem Wahlkampfauftritt in Annaberg-Buchholz (Sachsen) neben Bundesinnenminister Thomas de Maizière (l) und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (2.v.l., alle CDU). (Quelle: dpa/ Sebastian Kahnert)Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht bei einem Wahlkampfauftritt in Annaberg-Buchholz (Sachsen) neben Bundesinnenminister Thomas de Maizière (l) und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (2.v.l., alle CDU). (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa)

"Volksverräter"-Rufe auch in Thüringen

Auch ein Auftritt Merkels in Thüringen ist von heftigen Beschimpfungen begleitet worden. Rund 30 Menschen riefen während des Wahlkampfauftaktes der Landes-CDU auf dem Gelände der Landesgartenschau in Apolda: "Hau ab", "Lügenpack", "Heuchler" oder "Volksverräter".

Auf einem Transparent stand: "Grenzen hoch und Schotten dicht", auf einem anderen: "Wer CDU wählt, wählt unbegrenzte Einwanderung von Scheinasylanten". Merkel sagte mit Blick auf die Rufe nur: "Ja, kennen wir ja schon." CDU-Landeschef Mike Mohring sagte: "Die Freiheit unserer Gesellschaft macht aus, dass jeder seine Meinung sagen darf." 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal