Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Altmaier: "Lieber nicht wählen anstatt AfD-Wähler zu sein"

...

Besser gar nicht wählen  

Peter Altmaier erzürnt die AfD

20.09.2017, 12:56 Uhr | dpa, df

Altmaier: "Lieber nicht wählen anstatt AfD-Wähler zu sein". Peter Altmaier führt seit 2013 das Kanzleramt von Angela Merkel. (Quelle: dpa/Archivbild/Maurizio Gambarini)

Peter Altmaier führt seit 2013 das Kanzleramt von Angela Merkel. (Quelle: Archivbild/Maurizio Gambarini/dpa)

Kanzleramtschef Peter Altmaier hat unzufriedenen Bürgern geraten, lieber auf eine Stimme bei der Bundestagswahl zu verzichten als die AfD zu wählen. "Aber selbstverständlich", antwortete Altmaier auf die Frage, ob ein Nicht-Wähler besser sei als ein AfD-Wähler.

"Die AfD spaltet unser Land. Sie nutzt die Sorgen und die Ängste der Menschen aus. Und deshalb glaube ich, dass eine Stimme für die AfD - jedenfalls für mich - nicht zu rechtfertigen ist", sagte der CDU-Politiker in einem Video-Interview der "Bild"-Zeitung.

Auch Linke keine "staatstragende" Partei

Zwar plädiere er nicht für das Nicht-Wählen, sagte Altmaier. Aber: "Es ist so, dass der Nicht-Wähler auch eine Meinung zum Ausdruck bringt." Der 59-Jährige rief dazu auf, sich für Parteien zu entscheiden, die "staatstragend" sind und meinte damit neben der Union auch SPD, Grüne und FDP. "Ich kann keinen Sinn darin erkennen, für die AfD zu stimmen. Im Übrigen glaube ich auch, dass die Linke keine Partei ist, die die Stabilität unseres politischen Systems befördert", betonte Altmaier.

BILD-Wahltalk mit Kanzleramtschef Altmaier

Peter Altmaier sagt: »Nichtwähler sind besser als AfD-Wähler. Was meint ihr?

Gepostet von Bild am Dienstag, 19. September 2017

Altmaier zeigte sich zuversichtlich, dass die AfD kein allzu gutes Ergebnis bei der Bundestagswahl am Sonntag einfahren wird. "Wir hatten in den Landtagswahlkämpfen in diesem Jahr absolut schwache Zahlen für die AfD und das zeigt, dass die Bäume dieser Partei nicht in den Himmel wachsen müssen", erklärte er.

AfD-Politiker reagieren empört

Prominente AfD-Mitglieder warfen Altmaier als Reaktion auf dessen Äußerungen anti-demokratisches Verhalten vor. "Das sind schöne Demokraten! Jetzt ruft ein Mitglied der Bundesregierung zum Wahlboykott auf", entrüstete sich AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland. AfD-Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg konterte: "Wie kann ein Regierungsmitglied so einen Spruch loslassen - das ist ein absoluter Tiefpunkt."


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018