Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

CSU – Markus Blume: "Natürlich stünden wir mit Markus Söder besser da"

CSU-Generalsekretär teilt aus  

Blume: "Natürlich stünden wir mit Markus Söder besser da"

09.09.2021, 16:51 Uhr | t-online

CSU – Markus Blume: "Natürlich stünden wir mit Markus Söder besser da". Markus Söder und Markus Blume: Der CSU-Generalsekretär hat seinem Parteichef erneut den Rücken gestärkt. (Quelle: dpa/Sven Hoppe)

Markus Söder und Markus Blume: Der CSU-Generalsekretär hat seinem Parteichef erneut den Rücken gestärkt. (Quelle: Sven Hoppe/dpa)

CSU-Chef Söder wäre noch immer ein besserer Kanzlerkandidat für die Union als Armin Laschet: Davon ist Markus Blume überzeugt. Laschet reagiert auf den Seitenhieb jedoch gelassen. 

Der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, hält Parteichef Markus Söder im Vergleich zu Armin Laschet weiter für den besseren Kanzlerkandidaten. "Natürlich stünden wir mit Markus Söder besser da. Die ungebrochen hohen Zustimmungswerte für Markus Söder zeigen, welches Potenzial wir als Union eigentlich haben", sagte Blume dem "Spiegel".

Die aktuellen schwachen Umfragewerte nannte Blumen einen "Weckruf", in der Wahl ginge es nun um alles oder nichts: "Wir müssen jetzt noch eine Schippe drauflegen." Bundesweit liegen CDU und CSU in allen Umfrageinstituten hinter der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz. In Bayern liegt die Partei laut Infratest dimap bei 28 Prozent: Es wäre das schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl aller Zeiten.

Laschet: Söder unterstützt mich

Laschet reagierte gelassen auf die Bemerkung von Blume. "Es gibt viele in der CSU, die mich unterstützen, dazu gehört auch Markus Söder", sagte der CDU-Chef. Er werde am Samstag auf dem CSU-Parteitag auftreten. EVP-Fraktionschef Manfred Weber betonte, dass CDU und CSU in einem Boot säßen. "Wir wollen alle, dass Armin Laschet ins Kanzleramt einzieht." Dies werde auf dem CSU-Parteitag deutlich werden. Der CSU-Politiker spricht von einer "historischen Wahl", weil "eine Beteiligung von Ex-Kommunisten" in einer Bundesregierung möglich sei.

Angesprochen auf Olaf Scholz hatte Blume erneut kritisiert, dass der SPD-Mann bisher keine Koalition mit den Grünen und der Linkspartei ausgeschlossen hatte. Scholz sei zudem "maximal überschätzt". Eine linke Regierung würde unter anderem für höhere Steuern und Schulden sorgen. Auch eine mögliche erneute große Koalition unter der Führung der SPD schloss Blume aus: "Das ist unvorstellbar. Ich sage Ihnen: Als Juniorpartner stehen wir nicht zur Verfügung. Wer Union will, muss Union wählen."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: