t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Anton Hofreiter fordert weiteres Sondervermögen für Bundeswehr | Podcast


Anton Hofreiter im t-online-Podcast
"Deutschland muss endlich aufwachen"

Von t-online, lfr

Aktualisiert am 17.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0203071994Vergrößern des BildesGrünen-Politiker Anton Hofreiter bei einer Friedensdemonstration in München im Februar 2023. (Quelle: Sachelle Babbar/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Drohung von Donald Trump Richtung Nato hat eine Diskussion um ein weiteres Sondervermögen für die Bundeswehr entfacht. Warum das allein nicht ausreiche, erklärt Grünen-Politiker Anton Hofreiter im t-online-Podcast.

In München kommen an diesem Wochenende Entscheidungsträger zusammen, um über die globale Sicherheitslage zu beraten. "Deutschland muss endlich aufwachen", mahnt Grünen-Politiker Anton Hofreiter darauf bezogen im t-online-Podcast "Tagesanbruch – die Diskussion" an. Er sieht die Lage aktuell als "so angespannt wie seit Jahrzehnten nicht mehr" an. Neben der Bedrohung aus Moskau spricht er auch von einem "immer aggressiver werdenden" China.

Die Drohung von Donald Trump, Nato-Verbündete nicht mehr zu unterstützen, wenn sie das Ziel der Verteidigungsausgaben nicht erreichen, verschärfe die Situation zusätzlich, so Hofreiter. Deshalb ruft er dazu auf, massiv in die Bundeswehr zu investieren: "Ein weiteres Sondervermögen wäre ein erster Schritt, aber das reicht nicht." Warum wir solche Drohungen wie die von Trump ernst nehmen müssen und was es jetzt braucht, um Europas Verteidigungskraft zu stärken, hören Sie hier in der Podcastfolge:

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Im Gespräch mit t-online-Chefredakteur Florian Harms und Moderatorin Lisa Fritsch übt der Grünen-Politiker auch Selbstkritik: "Wenn ich mir anschaue, was ich 2015 erzählt habe, wie fremd und falsch mir das vorkommt. Da frage ich mich, wie man sich so irren konnte." Er fügt hinzu, dass die Leistung Deutschlands als zweitgrößter Unterstützer der Ukraine ein Riesenschritt sei. Es brauche aber trotzdem noch mehr: "Wir brauchen eine Zeitenwende in der Zeitenwende", so Hofreiter.

 
 
 
 
 
 
 

In der Podcastfolge erklärt Hofreiter auch, warum der Kreml uns für einen "verweichlichten Haufen" hält und inwiefern wir jetzt schon von Russland attackiert werden. Außerdem geht es um die Frage, inwieweit wir mit Donald Trump als möglichem erneuten Präsidenten der Vereinigten Staaten noch durch den Atomschutzschirm der USA geschützt sind. Hören Sie oben im Artikel oder hier auf Spotify in die Folge hinein.

  • Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik schreiben Sie uns an: podcasts@t-online.de

In unserer Podcastfolge am vergangenen Wochenende ging es um die Demonstrationen gegen Rechtsextremismus. CDU-Politiker Armin Laschet mahnte an, was jetzt aus der Protestbewegung folgen muss. Hier können Sie sich die Folge anhören.

Die tiefgründige Diskussion am Wochenende gibt es jeden Samstagmorgen im "Tagesanbruch"-Podcast von t-online. Diesen Podcast können Sie hier auf Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts abonnieren.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website