Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Thüringen: Bodo Ramelows Linke profitiert massiv von Wahl-Eklat um FDP

FDP wäre nicht mehr im Landtag  

Umfrage: Linke profitiert massiv von Wahl-Eklat

07.02.2020, 12:31 Uhr | rtr

Thüringen: Bodo Ramelows Linke profitiert massiv von Wahl-Eklat um FDP. Bodo Ramelow: Bei Neuwahlen würde er wohl neuer Ministerpräsident werden – 65 Prozent der Befragten bedauerten seine Abwahl. (Quelle: Reuters/Hannibal Hanschke)

Bodo Ramelow: Bei Neuwahlen würde er wohl neuer Ministerpräsident werden – 65 Prozent der Befragten bedauerten seine Abwahl. (Quelle: Hannibal Hanschke/Reuters)

Gäbe es Neuwahlen in Thüringen, könnten Linke, SPD und Grüne wohl mit einer Mehrheit im Landtag rechnen. Das ergab eine Forsa-Umfrage. Die FDP unter Thomas Kemmerich würde nicht mehr im Landtag sitzen.

Linkspartei, SPD und Grüne würden bei einer Neuwahl in Thüringen einer Umfrage zufolge mit 53 Prozent eine absolute Mehrheit erreichen. Alle drei Parteien legten demnach gegenüber der Wahl im Oktober zu, ergab eine am Freitag veröffentlichte Erhebung des Forschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL/ntv. Die Linkspartei allein könnte sechs Prozentpunkte gewinnen und käme somit auf 37 Prozent. Für die SPD würden demnach neun Prozent und für die Grünen sieben Prozent stimmen.

Die AfD wiederum würde leicht auf 24 Prozent zulegen. Die CDU wäre größter Verlierer und müsste Verluste von fast zehn Punkten auf zwölf Prozent hinnehmen. Die FDP würde mit vier Prozent den Einzug ins Parlament verpassen.

Mike Mohring: Eine aktuelle Umfrage wird zum Desaster für den Landesvorsitzenden in Thüringen.  (Quelle: dpa)Mike Mohring: Eine aktuelle Umfrage wird zum Desaster für den Landesvorsitzenden in Thüringen. (Quelle: dpa)

Fast drei Viertel der Befragten gaben an, dass der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich seine Wahl zum Ministerpräsidenten mit Hilfe der AfD nicht hätte annehmen sollen. 64 Prozent bedauerten, dass der frühere Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nicht mehr Regierungschef ist. Befragt wurden laut RTL/ntv am Donnerstag gut 1.000 Thüringer. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal