• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Vor Landtagswahl: Wahlumfrage sieht CDU in Schleswig-Holstein klar vorne


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextJames-Bond-Autos werden versteigertSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Wahlumfrage sieht CDU in Schleswig-Holstein klar vorne

Von dpa
10.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Ministerpräsident Daniel Günther beim Landesparteitag der CDU Anfang März.
Ministerpräsident Daniel Günther beim Landesparteitag der CDU Anfang März. (Quelle: Axel Heimken/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kiel (dpa/lno) - Eine deutliche Mehrheit der Schleswig-Holsteiner wünscht sich Daniel Günther (CDU), auch nach der Landtagswahl am 8. Mai, als Ministerpräsident.

Einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks zufolge ist der Zuspruch für ihn ungewöhnlich groß. Die CDU liegt in der Umfrage mit 33 Prozent klar vorne. SPD und Grüne kommen in der sogenannten Sonntagsfrage jeweils auf 20 Prozent. Es folgen die FDP mit 9 Prozent, die AfD mit 6 und der von der Fünf-Prozent-Klausel befreite SSW mit 4 Prozent. Die Linke würde mit 3 Prozent erneut den Einzug in den Landtag verpassen.

Wären die Umfragezahlen Wahlergebnisse, könnten CDU und Grüne ohne die FDP regieren. Eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und der FDP wäre rein rechnerisch ebenfalls möglich, ein Bündnis aus SPD, Grünen und SSW hätte dagegen keine Mehrheit.

78 Prozent der Befragten gaben an, mit der Arbeit der Landesregierung zufrieden zu sein. Das sind 7 Prozentpunkte mehr als im Januar. 43 Prozent sprachen sich dafür aus, dass die CDU die Landesregierung auch künftig anführen soll.

Mit Ministerpräsident Günther zeigten sich 74 Prozent zufrieden. Im direkten Vergleich mit seinen Herausforderern liegt Günther weit vorne. Wäre eine Direktwahl möglich, würden sich 65 Prozent für den CDU-Kandidaten entscheiden. Monika Heinold (Grüne) käme auf 9 Prozent, SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller nur auf 5 Prozent. Nur 26 Prozent der Befragten gaben an, ihn überhaupt zu kennen. Auch mehr als die Hälfte der Anhänger von SPD und Grünen favorisieren Günther. Die Landesregierung überzeugt mit ihrer Arbeit auch 83 Prozent der SPD-Anhänger.

"Das gibt ordentlich Rückenwind für den Wahlkampf in den kommenden Wochen", sagte CDU-Landesvize Karin Prien zu den Umfragewerten. "Die nochmals gestiegene Zufriedenheit mit der Arbeit unseres Ministerpräsidenten zeigt, was für einen breiten Rückhalt Daniel Günther bei den Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteinern genießt."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Er schickt das Land auf einen gefährlichen Pfad"
Von Fabian Reinbold
AfDCDUDaniel GüntherDie LinkeFDPSPDSonntagsfrage
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website