t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Grüne fallen auf tiefsten Wert seit 2018, CDU legt zu: Trendbarometer


Aktuelle Umfrage
Grüne fallen auf tiefsten Wert seit 2018

Von afp
25.06.2024Lesedauer: 1 Min.
imago images 0492757183Vergrößern des BildesAußenministerin Annalena Baerbock und Wirtschaftsminister Robert Habeck: Die Grünen verlieren in einer aktuellen Umfrage an Zuspruch. (Quelle: IMAGO/Chris Emil Janssen/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Grünen verlieren weiter an Zustimmung. Die CDU legt leicht zu. Die Umfrage zeigt zudem: Die meisten Deutschen schreiben keiner Partei Kompetenz zu.

Die Grünen haben in einer Meinungsumfrage weiter an Zustimmung eingebüßt und sind auf den tiefsten Wert seit 2018 gefallen. Laut am Dienstag veröffentlichten Trendbarometer von RTL und ntv würden nur noch elf Prozent der Befragten die Grünen wählen (minus ein Punkt), wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Niedriger lagen die Werte für die Partei zuletzt vor fast genau sechs Jahren.

Mit Abstand stärkste Kraft würde der Umfrage zufolge die Union mit 31 Prozent (plus eins). Die AfD käme mit unverändert 16 Prozent auf Platz zwei vor der SPD mit ebenfalls unverändert 15 Prozent. Die FDP würde mit fünf Prozent im Bundestag verbleiben, das BSW würden sieben Prozent wählen, die Freien Wähler drei Prozent.

Mehrheit traut keiner Partei Kompetenz zu

23 Prozent (plus drei Punkte) trauen derzeit am ehesten den Unionsparteien, sieben Prozent der SPD (minus eins), unverändert jeweils sechs Prozent den Grünen und der AfD, zwei Prozent der FDP und fünf Prozent einer der sonstigen Parteien die größte politische Kompetenz zu. 51 Prozent trauen keiner Partei zu, mit den Problemen in Deutschland fertig zu werden.

Für die Sender RTL und ntv befragte Forsa vom 18. bis 24. Juni 2505 Wahlberechtigte. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus 2,5 Prozentpunkten angegeben.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Vizekanzler Robert Habeck
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier



TelekomCo2 Neutrale Website