Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Deutschland schiebt erneut afghanische Asylbewerber ab

Bayern weist Kritik zurück  

Erneut Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben

29.03.2017, 13:08 Uhr | dpa, cwe

Deutschland schiebt erneut afghanische Asylbewerber ab. Von München aus sind erneut Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. (Quelle: dpa)

Von München aus sind erneut Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. (Quelle: dpa)

Vom Flughafen München aus sind erneut Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben worden. Die Rückführungen in den Krisenstaat stoßen auf Kritik. Doch einige der Betroffenen waren in Deutschland straffällig geworden.

Bei der vierten bundesweiten Sammelabschiebung nach Afghanistan sind 15 abgelehnte Asylbewerber ausgeflogen worden. "Bei den Abgeschobenen handelte es sich ausnahmslos um alleinstehende Männer. Einige von ihnen waren in ihrem Gastland auch straffällig geworden", teilte das bayerische Innenministerium am Montagabend mit.

Die Abschiebungen stoßen auch auf Kritik, weil in Afghanistan immer wieder islamistische Taliban Anschläge verüben. "Die Bewertung der aktuellen Sicherheitslage durch die Bundesregierung, also das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt, ist nach wie vor unverändert", erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Kein rein afghanisches Problem

Die Einschätzung der Lage vor Ort lasse Rückführungen in gesicherte afghanische Provinzen zu, sagte Herrmann weiter. "Es gibt keinen Anlass, das in Frage zu stellen", sagte der CSU-Politiker. Bedrohungen durch radikale Kräfte seien nicht allein ein Problem Afghanistans, sondern auch in vielen Teilen der Welt allgegenwärtig.

Neben Bayern beteiligten sich an der Rückführungsaktion auch die Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal