Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Weniger Geld für Doppel-Asylbewerber und 166.000 Asylanträge in 2018

Leistungen sollen gekürzt werden  

Bericht: Weniger Geld für Doppel-Asylbewerber

16.12.2018, 15:02 Uhr | AFP, dpa

Weniger Geld für Doppel-Asylbewerber und 166.000 Asylanträge in 2018. Migranten sitzen auf der Bahnhofstreppe am Kölner Hauptbahnhof: Bei rund einem Drittel der Fälle könnten Asylbewerbern wohl die Leistungen gekürzt werden. (Quelle: C.Hardt/FuturexImage)

Migranten sitzen auf der Bahnhofstreppe am Kölner Hauptbahnhof: Bei rund einem Drittel der Fälle könnten Asylbewerbern wohl die Leistungen gekürzt werden. (Quelle: C.Hardt/FuturexImage)

Wer Asyl in Deutschland beantragt, für den aber eigentlich ein anderes Land zuständig ist, soll künftig weniger Sozialleistungen bekommen. Das wollen die Regierungschefs der Bundesländer laut eines Medienberichts durchsetzen. 

Die Bundesländer wollen einem Bericht zufolge die Sozialleistungen für Asylbewerber reduzieren, die bereits in einem anderen EU-Land einen Antrag gestellt haben. Dublin-Fälle sollten nur noch gekürzte Leistungen erhalten, heißt es der "Welt am Sonntag" zufolge in einem Beschluss, der infolge der Dezember-Konferenz der Länderchefs an die Bundesregierung versandt wurde. Das Asylbewerberleistungsgesetz solle entsprechend erweitert werden.

Dem Dublin-Abkommen zufolge ist grundsätzlich das Land für einen Asylbewerber zuständig, in dem er erstmals den Boden der EU betreten hat. Von den Kürzungen wie sie die Ministerpräsidenten fordern könnte dem Bericht zufolge mehr als ein Drittel der nach Deutschland kommenden Asylbewerber betroffen sein: So standen im ersten Halbjahr 2018 rund 77.000 Asylerstanträgen rund 30.000 so genannte Übernahmeersuchen entgegen.

21.000 Fälle im ersten Halbjahr 2018

In diesen Fällen kam das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zu dem Ergebnis, dass ein anderer Dublin-Staat für sein Asylverfahren zuständig sei und bat das jeweilige Land, den Migranten zurückzunehmen. Rund 21.000 Mal erteilten die angefragten Staaten ihre Zustimmung, weil sie die Einschätzung der deutschen Seite teilten, dass sie zuständig seien.

Tatsächlich überstellt wurden aber nur 4.922 dieser Dublin-Fälle wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Linken-Anfrage hervorgeht. In den vergangenen Jahren war die Erfolgsquote sogar noch schlechter.



Insgesamt stellten lauten "Bild am Sonntag" in diesem Jahr 166.000 Menschen einen Asylantrag. Die von der großen Koalition vereinbarte Begrenzung der Zuwanderung auf höchstens 220.000 pro Jahr wird damit eingehalten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP, Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe