Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

"Nicht verantwortlich": Winfried Kretschmann kritisiert neue SPD-Spitze

Kurs sei "nicht verantwortlich"  

Kretschmann kritisiert neue SPD-Vorsitzende

29.12.2019, 15:59 Uhr | dpa

"Nicht verantwortlich": Winfried Kretschmann kritisiert neue SPD-Spitze. Winfried Kretschmann: Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg kritisiert die neue SPD-Führung. (Quelle: imago images)

Winfried Kretschmann: Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg kritisiert die neue SPD-Führung. (Quelle: imago images)

Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in einem Interview die neue SPD-Spitze kritisiert: Die beschäftige sich zu sehr mit der eigenen Partei statt mit der Frage, was für Deutschland gut sei.

Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Regierungsfähigkeit der SPD im Bund infrage gestellt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) koaliere mit einem Partner, "der sich jede Woche fragt, ob er überhaupt regieren soll", sagte Kretschmann dem "Tagesspiegel am Sonntag". In so einer Koalition könne man das Nötige nicht kraftvoll vorantreiben.

Der Kurs der neuen SPD-Führung sei "nicht verantwortlich", kritisierte der Grünen-Politiker weiter. "Statt zu überlegen, was das Land braucht, fragt sie sich vor allem, was die Partei braucht."

"Wie soll man mit Linken vernünftige Außenpolitik machen?"

Den beiden Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sagte Kretschmann schwere Zeiten voraus. Beide seien auch wegen der Parole "Raus aus der GroKo" gewählt worden, würden davon jetzt aber Abstand nehmen. "Das wird sich rächen. Glaubwürdigkeit ist die harte Währung in der Politik."

Deutschlands einziger grüner Ministerpräsident wandte sich zudem gegen eine Koalition seiner Partei mit SPD und Linkspartei im Bund. Er sei bekanntlich nicht dafür. "Wie soll man mit der Linken vernünftige Außenpolitik oder moderne Wirtschaftspolitik machen?"

Die Linkspartei tue noch immer so, "als lebten wir in einer Nationalökonomie und nicht in einer globalisierten Welt". Kretschmann fügte hinzu, dass die Entscheidung über ein solches Bündnis aber "Angelegenheit der Bundes-Grünen" sei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal