Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

AfD-Chefin Frauke Petry erzählt bei Talkshows am meisten Unsinn

Studie entlarvt Politiker  

Frauke Petry erzählt als Talkgast am meisten Unsinn

15.06.2016, 17:42 Uhr | Tonja Ariane Schewe

AfD-Chefin Frauke Petry erzählt bei Talkshows am meisten Unsinn. Frauke Petry (AfD) zu Gast bei "Anne Will". (Quelle: dpa/Jürgen Heinrich)

Frauke Petry (AfD) zu Gast bei "Anne Will". (Quelle: Jürgen Heinrich/dpa)

Sieben Politiker, vier Talkrunden und 351 Behauptungen: Studenten der Kölner Journalistenschule (KJS) unterzogen die Politikeraussagen einem Fakten-Check. Das Ergebnis: Knapp jede siebte Behauptung ist falsch. Am schlechtesten schnitt Frauke Petry ab: Jede vierte Aussage der AfD-Bundessprecherin ist unwahr (26,3 Prozent).

Viele Falschaussagen leistet sich auch Markus Söder (CSU). Mit 21,9 Prozent landet er beim Faktencheck auf Platz zwei. Platz drei teilen sich mit 15,9 Prozent Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/ Die Grünen) und Katja Kipping (Die Linken). Am besten schnitt im Vergleich der CDU-Politiker Armin Laschet (6,5 Prozent) ab. Auch Thomas Oppermann (SPD) leistet sich wenig Falschaussagen (9,1 Prozent). Als relativ wahrheitsgetreu zeigte sich auch FDP-Politiker Christian Lindner (12,5 Prozent).

Für den Fakten-Check prüfte die KJS Statements der Politiker in den Talkrunden "Anne Will", "Hart aber Fair", "Maybritt Illner" und "Menschen bei Maischberger" zwischen Dezember 2015 und März 2016. Die Studenten berücksichtigten dabei die Politiker mit den meisten Auftritten.

Direkter Vergleich nur mit Vorsicht möglich

"Ein Vergleich der Politiker untereinander ist allerdings nur mit Vorsicht möglich", heißt es auf der Seite Faktenzoom. Denn die Talkgäste gaben ja nicht alle gleich viel Statements ab. Von den insgesamt ausgewählten Aussagen (702) konnte nur die Hälfte auf den Wahrheitsgehalt überprüft werden. Auf "Faktenzoom" heißt es hierzu: "Knapp 150 Aussagen sind Allgemeinwissen und tauchen damit nicht in der Analyse auf. Eine ganze Reihe anderer Aussagen ließ sich nicht prüfen, weil sie zu ungenau waren."

Studenten entlarven Falschaussagen

Übrig blieben 351 Behauptungen. Wie die von Frauke Petry in "Menschen bei Maischberger" (27.1.2016). Dort sagte die AfD-Poltikerin in der Flüchtlingsfage: "Die Obergrenze wird aus der SPD gefordert." Falsch! Oder bei "Maybritt Illner" (13.3.2016): "Aus der Türkei können nach wie vor Asylanträge in Deutschland gestellt werden." Falsch! Die Liste lässt sich beliebig verlängern.

Petry hat keine Zeit für eine Stellungnahme

Die Rückmeldung der betroffenen Politiker fiel sehr unterschiedlich aus. CDU und Bündnis 90/Die Grünen kommentierte einen großen Teil der Aussagen ausführlich, während es von seiten der AfD nur hieß, der Terminplan von Frauke Petry erlaube es nicht, Stellung zu den Falschaussagen zu beziehen. Erst im Nachgang kommentierte die AfD-Politikerin die Studie auf ihrer Facebook-Seite. Dort kritisiert sie unter dem Stichwort "Wieviel Pinocchiopresse geht noch in Deutschland", dass die KJS nur die Hälfte der Aussagen bewertete. Für Petry heißt das: "Die sind einfach unter den Tisch gefallen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal