Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

CSU fällt in Umfrage auf nur noch 37 Prozent

Parteiinterne Personalquerelen  

CSU fällt in Umfrage auf nur noch 37 Prozent

30.11.2017, 12:11 Uhr | dpa

CSU fällt in Umfrage auf nur noch 37 Prozent. CSU-Chef Horst Seehofer: In einer neuen Umfrage hat seine Partei an Zustimmung eingebüßt. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

CSU-Chef Horst Seehofer: In einer neuen Umfrage hat seine Partei an Zustimmung eingebüßt. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Die Personalquerelen in der CSU haben offenbar dem Ansehen der Partei geschadet. In einer aktuellen Umfrage ist diese auf nur noch 37 Prozent gefallen.

In der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des GMS-Instituts für "17:30 SAT.1 Bayern" äußerten zudem 26 Prozent der Befragten den Wunsch, Ministerpräsident und Parteichef Horst Seehofer solle künftig nicht mehr beide Ämter innehaben.

83 Prozent der Befragten sehen die CSU derzeit als "eher zerstritten". 51 Prozent der Befragten wünschen sich eine "CSU-geführte Staatsregierung mit Koalitionspartner". Nur noch 17 Prozent präferieren eine Alleinregierung der CSU.

CSU-Chef Horst Seehofer: In einer neuen Umfrage hat seine Partei an Zustimmung eingebüßt. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)CSU-Chef Horst Seehofer: In einer neuen Umfrage hat seine Partei an Zustimmung eingebüßt. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

SPD profitiert nicht von CSU-Krise

Die SPD kommt in der Umfrage auf lediglich 15 Prozent, während sich die AfD auf 14 Prozent steigern konnte. Bei einer bevorstehenden Landtagswahl würden 10 Prozent Grüne, 8 Prozent FDP und 7 Prozent die Freien Wähler wählen. Die Linke bliebe mit 3 Prozent weiterhin vom Landtag ausgeschlossen.

Bei der letzten Landtagswahl 2013 hatte die CSU mit 47,7 Prozent noch die absolute Mehrheit erhalten, während die SPD 20,6 Prozent und die Freien Wähler 9 Prozent der Stimmen für sich beanspruchten. Die Grünen landeten mit lediglich 8,6 Prozent auf dem letzten Platz. In einem Jahr wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal