Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Trauer um Thomas Oppermann: "Politiker mit scharfem Verstand und mutigem Herzen"

Bestürzung über Oppermann-Tod  

"Du warst ein großartiger Demokrat und ein wirklich feiner Kerl"

26.10.2020, 12:15 Uhr | dpa, jeb

Thomas Oppermann: Seine besten Momente im Deutschen Bundestag

Der verstorbene SPD-Politiker war seit 2005 Mitglied des Bundestags, seit 2017 Vizepräsident des Parlaments. In all den Jahren kam es zu einigen einprägsamen und teils auch lustigen Szenen. Ein Rückblick. (Quelle: t-online/Bundestag)

Geldscheine, eine Zeitung und der BVB: Unser Video-Rückblick zeigt die besten Bundestags-Momente von Thomas Oppermann. (Quelle: t-online/Bundestag)


Der unerwartete Tod des SPD-Politikers Thomas Oppermann hat große Betroffenheit ausgelöst. Nicht nur Parteifreunde würdigten den Niedersachsen: Auch Politiker der Union reagierten bestürzt.  

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bestürzt und tieftraurig über den plötzlichen Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann gezeigt. "Ich habe ihn über viele Jahre als verlässlichen und fairen sozialdemokratischen Partner in großen Koalitionen geschätzt", erklärte sie nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert. Als Vizepräsident des Bundestags habe sich Oppermann "in turbulenter Zeit um unser Parlament verdient gemacht". Merkel sprach Oppermanns Familie ihr aufrichtiges Beileid aus.

Auch SPD-Chef Norbert Walter-Borjans zeigte sich tief erschüttert über den Tod Oppermanns. "Ein schwerer Schock für uns alle", schrieb Walter-Borjans auf Twitter. SPD-Fraktionsvize Katja Mast sagte t-online: "Ich bin sehr traurig. Es ist schlimm und unfassbar. Thomas Oppermann war ein Klartext-Politiker und ein Generalist. Als Fraktionsvorsitzender und zuletzt Vizepräsident hat er die Werte unserer Demokratie immer verteidigt. Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie."

"Politiker mit scharfem Verstand und mutigem Herzen"

Der 66-jährige Oppermann war am Sonntagabend bei TV-Arbeiten mit dem ZDF zusammengebrochen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Ende August hatte Oppermann angekündigt, bei der kommenden Bundestagswahl nicht erneut antreten zu wollen. Er war von 2013 bis 2017 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

Achim Post, ebenfalls SPD-Fraktionsvize, sagte t-online: "Der plötzliche Tod von Thomas Oppermann macht mich fassungslos. Thomas Oppermann war ein Politiker mit scharfem Verstand, klarer Kante und mutigem Herzen. Seine streitbare Stimme für Demokratie, Zusammenhalt und Gerechtigkeit wird unserem Land und seiner Partei, der SPD, fehlen. Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind bei seiner Familie und Freunden.“

Spitzen von CDU und CSU würdigen Thomas Oppermann

Auch führende Politiker von CDU und CSU würdigten den SPD-Politiker. Sein plötzlicher Tod sei ein Schock, schrieb CSU-Chef Markus Söder auf Twitter. "Er war ein großer und engagierter Demokrat." CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte: "Die Nachricht vom Tod Thomas Oppermanns erschüttert uns und macht uns traurig. Wir denken nun vor allem an seine Frau und seine Kinder." Die CDU habe sich in vielen Runden mit Oppermann in der Sache auseinandergesetzt und diskutiert. "Thomas Oppermann war dabei immer ein überzeugter Demokrat und aufrechter Sozialdemokrat. Er wird fehlen."

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus schrieb auf Twitter, die Unionsfraktion trauere "um einen leidenschaftlichen und kämpferischen Demokraten. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie".  Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, zeigte sich ebenfalls schockiert. Oppermann sei ein streitbarer und profilierter Bundestagskollege gewesen, schrieb er. Besonders persönlich äußerte sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). 

Oppermann und er seien zeitgleich parlamentarische Geschäftsführer ihrer Bundestagsfraktionen gewesen, so Altmaier. "Aus dem Gegeneinander von Regierung und Opposition wurde Freundschaft: So haben wir manches bewegt. Du warst ein großartiger Demokrat und ein wirklich feiner Kerl."

Verwendete Quellen:
  • Telefonate mit den SPD-Politikern Katja Mast und Achim Post 
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal