Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Waldbrände in Kalifornien: Weiterer Feuerwehrmann im Einsatz getötet

Waldbrände in Kalifornien  

Weiterer Feuerwehrmann im Einsatz getötet

30.07.2018, 11:10 Uhr | dpa

Waldbrände in Kalifornien: Weiterer Feuerwehrmann im Einsatz getötet. Löscharbeiten in den USA: Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben bis Samstag mindestens 500 Häuser zerstört. (Quelle: AP/dpa/Hector Amezcua/The Sacramento Bee)

Löscharbeiten in den USA: Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben bis Samstag mindestens 500 Häuser zerstört. (Quelle: Hector Amezcua/The Sacramento Bee/AP/dpa)

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien fordern immer mehr Todesopfer. Auch mehrere Feuerwehrleute kamen bereits im Einsatz ums Leben.

Im Kampf gegen einen riesigen Waldbrand in Kalifornien ist ein weiterer Feuerwehrmann ums Leben gekommen. Er wurde bei Löscharbeiten am östlichen Rand des sogenannten Ferguson-Feuers im Zentrum des US-Bundesstaates von einem fallenden Baum getroffen und starb noch am Unfallort, wie die Polizei des Mariposa County bei Facebook mitteilte.

Das Ferguson-Feuer tobt seit mehr als zwei Wochen in den nebeneinanderliegenden Nationalparks Sequoia und Kings Canyon im Gebirge der südlichen Sierra Nevada. Erst am 14. Juli war ein Feuerwehrmann bei demselben Brand mit einem Bulldozer nahe dem berühmten Yosemite-Nationalpark verunglückt.

30 Prozent des Feuers waren Medienberichten zufolge am Sonntagabend unter Kontrolle. Bei andauernder Hitze und trockenem Wetter wüten nach Angaben der Feuerwehr derzeit 17 größere Brände in Kalifornien. Rund 20.000 Häuser und Wohnungen gelten nicht mehr als sicher, knapp 50.000 Menschen mussten bisher ihr Zuhause verlassen.



Weiterer Großbrand im Norden

Das sogenannte Carr-Feuer im Norden des Bundesstaates forderte am Sonntag ein sechstes Todesopfer, wie Sheriff Tom Bosenko mitteilte. Die Leiche wurde in einem ausgebrannten Haus in der Nähe der Stadt Redding rund 350 Kilometer nördlich der Metropole San Francisco geborgen. Bis zum Samstag waren bereits fünf Menschen, zwei Feuerwehrleute sowie drei Anwohner, ums Leben gekommen. Sieben Menschen wurden den Angaben zufolge noch vermisst. Erst fünf Prozent des Feuers seien unter Kontrolle, hieß es.

Die Behörden im Shasta County gaben eine Warnung der höchsten Alarmstufe Rot aus. Das bedeutet, dass die Wetterlage binnen 24 Stunden zu extremen Bränden führen kann. Das Feuer, das am vergangenen Montag ausgebrochen war, hatte sich bis zum Sonntag auf eine Fläche von 36.000 Hektar ausgebreitet.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Fettarm & lecker: Heißluft-Fritteuse mit 9 Funktionen
für nur 199,60 € bei Weltbild
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018