Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Türkei: Polizei sprengt Schleuserring – der angeblich größte Europas

25 Festnahmen in Türkei  

Angeblich größter Schleuserring Europas gesprengt

29.05.2019, 13:37 Uhr | dpa

Türkei: Polizei sprengt Schleuserring – der angeblich größte Europas. Bewaffneter Polizist in Istanbul: Bei Razzien in den Provinzen Istanbul, Mugla, Balikesir und Canakkale wurden 25 Verdächtige gefasst. (Archivbild) (Quelle: imago images)

Bewaffneter Polizist in Istanbul: Bei Razzien in den Provinzen Istanbul, Mugla, Balikesir und Canakkale wurden 25 Verdächtige gefasst. (Archivbild) (Quelle: imago images)

Die Gruppe soll Menschen über Griechenland nach Europa gebracht haben: Türkische Behörden sind mit einer Großrazzia gegen die angeblich größte Schleuserbande Europas vorgegangen.

Türkische Sicherheitskräfte haben einem Medienbericht zufolge den Chef des angeblich größten Rings von Menschenschmugglern in Europa festgenommen. Dabei handle es sich um einen Iraker, wie die Nachrichtenagentur DHA berichtet. Rolle und Bedeutung des Mannes ließen sich unabhängig nicht unmittelbar verifizieren.

Bei Razzien in den vier Provinzen Istanbul, Mugla, Balikesir und Canakkale seien insgesamt 25 Verdächtige gefasst worden, hieß es. Die Istanbuler Polizei, der Geheimdienst und die Küstenwache hätten in diesem Fall zusammengearbeitet.

Dokumente, Drogen, Geld

Die Schmuggler sollen Migranten von Griechenland nach Italien, aber auch in andere europäische Länder gebracht haben. Für jede Tour sollen sie dem Bericht zufolge mindestens 5.000 Euro verlangt haben. Unter den Männern, die gefasst wurden, seien insgesamt sechs Ausländer gewesen. Bei den Razzien seien Dokumente, Drogen und "viele Euro und Dollar" gefunden worden. Die Küstenwache habe außerdem Boote mit Menschen auf dem Weg außer Landes angehalten.

Die Türkei beherbergt mehr als 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge, außerdem Zehntausende Flüchtlinge und Migranten aus Afghanistan und anderen Staaten. Immer wieder versuchen Migranten, allein oder mithilfe von Menschenschmugglern, in die EU zu gelangen.
 

 
Ein im März 2016 geschlossener Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei sieht vor, dass die EU alle Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurückschicken kann. Im Gegenzug nehmen EU-Staaten der Türkei schutzbedürftige Flüchtlinge aus Syrien ab und finanzieren Hilfen für in der Türkei lebende Flüchtlinge.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal